Lassen Sie sich analysieren Jobs

Die Stimme als Karrierefaktor

Die Stimme als Karrierefaktor

Stimm-Trainerin Petra Falk sagt Ihnen, zu welchem Erfolg Ihnen ihre Stimme verhelfen kann. (© Petra Falk)

Petra Falk Stimmtraining
Stimm-Trainerin Petra Falk sagt Ihnen, zu welchem Erfolg Ihnen ihre Stimme verhelfen kann.
Immer mehr Firmen legen Wert auf den verbalen Auftritt der Mitarbeiter. Dass Rhetorik- und Präsentationstrainings allerdings nicht unbedingt Garanten für einen erfolgreichen Auftritt sind, analysiert Petra Falk, Sprech- und Stimmtrainerin.

Wer kennt das Gefühl nicht, bei einem an sich guten Vortrag das Salz in der Suppe vermisst zu haben? Girlandensätze, leise brüchige Stimme, gekünstelter Ton, langweilige Modulation und ein dahin plätscherndes Gerede sind oft eine Qual für die Zuhörerschaft - auch wenn das Thema noch so interessant ist.

Selbst wenn der Inhalt stimmig ist, wirkt der Vortragende nicht zwingend glaubwürdig. Im Endeffekt scheitern viele Verkäufer, Bewerber oder Geschäftsführer daran, dass man ihnen nicht abnimmt, was sie sagen.

Nur 17 Prozent des Gesagten macht der Inhalt aus
Am Klang der Stimme entscheiden wir unbewusst immer, ob das Gesagte glaubwürdig, also wahr ist und ob wir einem "starken" Partner gegenüberstehen, der zu dem steht, was er sagt. "Leider sind sich nur 15 Prozent der Menschen in Österreich der Wirkung von Stimme, Sprache und Körpersprache bewusst und haben selber keine Ahnung, wie sie eigentlich auf ihr Umfeld wirken", erklärt Sprech- und Stimmtrainerin Petra Falk.

"Dabei sind genau jene Faktoren zu 83 Prozent dafür verantwortlich, wie wir bei Gesprächspartnern ankommen. Wir achten penibel auf unser Äußeres und tun alles, um jung, vital und attraktiv zu wirken. Die wenigsten Menschen denken aber an den wesentlichen Faktor Stimme", so Falk.

Stimme als Spiegel
Aufgrund von Muskelspannungen spiegelt sich in der Stimme aber stets unser emotionaler Zustand, den wir nur selten verbergen können. Das geht so weit, dass Menschen mit fitter und lebhafter Stimme deutlich jünger und erfolgreicher geschätzt werden. "Man traut Menschen mit guter Sprachstruktur einfach mehr im Berufsleben zu und geht davon aus, dass diese selbstbewusster durch´s Leben gehen", analysiert Falk.

Unser Gehirn wird ferner durch das bloße Hören einer Situation in den Zustand versetzt, als wären wir selbst in der Situation. Verantwortlich dafür sind die Spiegelneuronen im Gehirn. Eine Stimme, die zu leise, unangenehm oder gebrochen klingt, löst bei uns Unbehagen aus. Wenn wir jemandem zuhören, der sich ständig räuspert, bekommen wir nach kurzer Zeit selbst das Bedürfnis das zu tun.

Leidet jemand beim Sprechen unter Atemnot, bekommen wir selbst schlechter Luft. Klingen wir jedoch begeistert, kann alleine der Klang unserer Stimme Enthusiasmus bei unserem Gegenüber auslösen. Wirken wir entspannt und kompetent, bringen uns unsere Zuhörer deutlich mehr Vertrauen entgegen.

Kostenlose Tests im Herbst
Petra Falk lädt übrigens am 11., 12. und 13. September 2012 zu einer kostenfreien "Sprech- und Stimmanalyse" ein. Dabei erfährt man viel über seine Stärken und Schwächen und erhält Tipps, wie man sein sprachliches und stimmliches Potenzial besser nutzen kann.

11., 12. oder 13. September 2012
Dauer: ca. 30 Minuten
Termin vereinbaren: petra.falk@sprechtraining.at
Ort: Lindengasse 28, 1070 Wien

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Jobs (10 Diaserien)