Tabuthema Klo Kurioses

Österreich spricht nicht über das stille Örtchen

Österreich spricht nicht über das stille Örtchen

Auch wenn es auf dem Klo dreckig ist und stinkt - man würde seine Freunde nicht darauf hinweisen (© Firma V - Fotolia.com)

Auf dem Klo
Auch wenn es auf dem Klo dreckig ist und stinkt - man würde seine Freunde nicht darauf hinweisen
Wie sauber der Körper und das Klo eines jeden Einzelnen sein sollen, ist Ansichtssache. Doch eine Studie zum Welttoilettentag deckt die Gewohnheiten auf Österreichs stillen Örtchen auf. Erstaunlich: Obwohl wir sehr sauber sind, wollen wir nicht darüber reden.

Am 19. November wird zum zehnten Mal der Welttoilettentag begangen. Um diesem äußerst wichtigen Datum die ihm gebührende Ehre zukommen zu lassen, hat Geberit eine Studie zur Hygiene auf der Toilette gemacht. Das Ergebnis: Die Österreicher sind sehr reinlich. Wenn es Ferkel gibt, dann unter den Jugendlichen.

Fast jeder Österreicher will es auf dem Klo sauber haben. Nur fünf Prozent der Befragten ist die Hygiene auf dem stillen Örtchen egal.

Frauen sauberer als Männer
Zwischen Mann und Frau und den verschiedenen Altersgruppen scheiden sich die Geister. Frauen legen im Allgemeinen mehr Wert auf Reinlichkeit und Körperhygiene (70 Prozent), während nur für 58 Prozent der Männer ein sauberer Körper Thema ist.

Jung und dreckig, alt und sauber
Der Hälfte aller Jugendlichen zwischen 14 und 19 ist ihre Körperhygiene wurscht. Je älter die Leute werden, desto wichtiger nehmen sie persönliche Sauberkeit. Ab 66 waschen sich drei Viertel der Leute fast schon manisch.

Klobrille
Die Österreicher stehen auf saubere Klos
Tabuthema und Spiegel des Charakters
Während man über persönliche Körperhygiene spricht, wollten die Befragten über Toilettengewohnheiten nur äußerst ungern plaudern. Nicht einmal den eigenen Freunden würde man sagen, dass ihr Klo grauslich ist. Und das obwohl die Hälfte der Befragten ihre Mitmenschen danach beurteilt, wie sauber ihr WC ist.

Wenige haben gar keinen Genierer
Nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung "scheißt sich nix". Hier ist der Anteil an Männern viel höher als bei Frauen. 6,6 Prozent der männlichen Bevölkerung Österreichs findet überhaupt nichts dabei, ihrem Gastgeber klar ins Gesicht zu sagen, dass ihr Häusl stinkt und dreckig ist. Immerhin auch 3,3 Prozent der Frauen finden nichts dabei gerade heraus zu sagen, was sie sehen und riechen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
Mokuli Newcomer (8)

Antworten Link Melden 0 am 21.11.2011 16:03

Fragen Sie einmal jede Putzfrau im Gastgewerbe oder sonst wo!
Am dreckigsten sind mit Abstand die Frauentoiletten!!!
Gerade Frauen regen sich über Männer auf wenn sie im Stehen brunzen oder die Klobrille nicht hinunterklappen, aber öffentliche Damentoiletten sind das letzte, von Binden die alles verstopfen über "die rote Gschicht" die alles versaut angefangen...

Weitere Artikel aus Kurioses

Fotoshows aus Kurioses (10 Diaserien)