Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Die irrsten Dating-Shows

Nackte, Tiere & Co.

Die irrsten Dating-Shows

Der neue Aston Martin V12

Vantage S Roadster

Der neue Aston Martin V12

Neu Trend Green Smoothies

Spinat & Co. im Glas

Neu Trend Green Smoothies

05.12.2011

"London Dungeon"

Echtes Skelett hängt 36 Jahre im Museum

Echtes Skelett in Museum

Das Ausstellungsstück ist doch nicht nur Show (© Screenshot / Daily Mail)

In der "Creepy Crypt", der gruseligen Gruft in Londons beliebter Touristenattraktion "London Dungeon" hängen einige Skelette an der Wand. Bei zumindest einem der Ausstellungsstücke fand man heraus, dass es sich gar nicht eine Attrappe handelt, die den Besuchern das Fürchten lehrt.

Die beiden Skelette an der Wand der "Creepy Crypt" werden laut Daily Mail von den Mitarbeitern liebevoll Twiggy und Kate genannt. Die superdünnen Models, Kate Moss und ihre Kollegin aus dem 70ern mussten als Namenspaten herhalten.

Nun stellte sich heraus, dass Kate, die nur aus einem Brustkorb und einem Rückgrat besteht, echt ist. Die Mitarbeiter nehmen an, dass die menschlichen Überreste schon bei der Eröffnung 1975 an die Wand kamen. Experten schließen aus der Art und Weise wie die Knochen mit Draht aneinander befestigt wurden, dass das Skelett aus den 50ern stammt.

Kate soll internen Vermutungen zufolge in den frühen Tagen der Anatomieforschung aus dem Fernen Osten nach England geschmuggelt worden sein. Die Angestellten vermuten, dass auch Twiggy "echt" sein könnte.

Als die Manager des "London Dungeon" erfuhren, dass echte Gebeine lizensiert werden müssen, ließen sie einen Experten "ihre" Skelette kontrollieren.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Mit cleveren Tipps auf nach London!

Mitmachen und mit clever® gewinnen!

Mit cleveren Tipps auf nach London!

David Cameron baut seine Regierung um

Europakritiker im Vormarsch

David Cameron baut seine Regierung um

Fahrschülerin fiel 110 Mal durch!

10 Jahre lang versucht

Fahrschülerin fiel 110 Mal durch!

Wimbledon-Finale: Bouchard fordert Kvitova

Kanadierin "reif für den Titel"

Wimbledon-Finale: Bouchard fordert Kvitova

"Furie" sorgt auf Youtube für Aufsehen

Emanzipation mal anders

"Furie" sorgt auf Youtube für Aufsehen

Cressida Bonas will nun Hollywood erobern

Nach Trennung von Prinz Harry

Cressida Bonas will nun Hollywood erobern




LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute