"Emotionaler Schaden" Kurioses

Jackson-Fanclub verklagt Murray

Jackson-Fanclub verklagt Murray

Conrad Murray wurde bereits wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Jetzt wird er auch noch von Jackson-Fans verklagt (© Reuters)

Conrad Murray
Conrad Murray wurde bereits wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Jetzt wird er auch noch von Jackson-Fans verklagt
Französische Fans des King of Pop haben Klage gegen Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray eingereicht. Die kuriose Begründung: die Anhänger haben einen "emotionalen Schaden" erlitten.

Die aus rund hundert Fans bestehende "Michael Jackson Community" mache einen "emotionalen Schaden" geltend, erklärte ihr Anwalt Emmanuel Ludot am Freitag. Die Klage sei beim Landgericht in Orleans eingereicht worden. Der Schritt sei in erster Linie "symbolisch", sagte Ludot.

Die Entschädigung könne zwar bis zu 10.000 Euro betragen; den Fans gehe es aber weniger ums Geld als ums Prinzip. Sie trauerten um ihr Idol, als ob sie einen Freund aus Kindertagen bei einem Unfall verloren hätten.

Murray war Ende November in Los Angeles wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Er wurde für schuldig befunden, dem unter Schlafproblemen leidenden Jackson im Juni 2009 eine Überdosis des Betäubungsmittels Propofol verabreicht und damit seinen Tod verursacht zu haben.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Kurioses (10 Diaserien)