Antibabypillen fehlerhaft Kurioses

Drohen jetzt ungewollte Massenschwangerschaften?

Drohen jetzt ungewollte Massenschwangerschaften?

Eine Million Antibabypillen-Packungen wurde zurückgerufen (© Fotolia.com)

Pille und Kalender
Eine Million Antibabypillen-Packungen wurde zurückgerufen
Ein Fehler des Pharmakonzern Pfizer in den USA könnte nicht nur zu einer Klagswelle, sondern auch zu tausenden ungewollten Schwangerschaften führen.

Pfizer rief in den USA eine Million Schachteln mit Antibabypillen zurück. Der Grund: Die Frauen könnten möglicherweise eine zu geringe Dosis der Hormonbehandlung erhalten und damit das Risiko steigern, ungewollt schwanger zu werden.

Verursacht worden sei das Problem durch Fehler bei der mechanischen sowie der visuellen Überprüfung der Verpackungsanlage, teilte eine Firmensprecherin mit. Mittlerweile sei das Problem aber behoben.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Kurioses

Fotoshows aus Kurioses (10 Diaserien)