Mexiko in die USA Kurioses

Schmuggler hatte drei Kilo Kokain im Rollstuhl

Den mexikanischen Zöllnern fiel der Polster im Rollstuhl auf - darin befanden sich über drei Kilo Kokain

Den mexikanischen Zöllnern fiel der Polster im Rollstuhl auf - darin befanden sich über drei Kilo Kokain

Den mexikanischen Zöllnern fiel der Polster im Rollstuhl auf - darin befanden sich über drei Kilo Kokain

Den mexikanischen Zöllnern fiel der Polster im Rollstuhl auf - darin befanden sich über drei Kilo Kokain

Mit 3,2 Kilogramm Kokain - versteckt im Sitzpolster seines Rollstuhls - ist ein Mexikaner an der Grenze zu den USA geschnappt worden. Der 43-Jährige sei am Übergang in Nogales im US-Staat Arizona kontrolliert worden, nachdem einem Beamten der Polster aufgefallen war, teilte die US-Grenzschutzbehörde am Montag mit.

Ob der Mann tatsächlich behindert war oder den Rollstuhl nur für den Drogenschmuggel verwendet hat, wurde nicht bekannt. Er wurde festgenommen und an die Einwanderungsbehörde übergeben. Das Kokain hat den Angaben zufolge einen geschätzten Straßenverkaufswert von 65.000 Dollar (rund 50.500 Euro).

APA/red.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Kurioses (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel