Kurioses

Revolver von Bonnie und Clyde unter dem Hammer

Theater-Bonnie and Clyde

Bonnie Parker und Clyde Barrow

Theater-Bonnie and Clyde

Bonnie Parker und Clyde Barrow

Bonnie And Clyde Auction

Bonnies Colt .38 und Clydes 45er Colt (rechts)

Fast 80 Jahre nach dem Tod des legendären Gangsterpaars Bonnie und Clyde kommen die Revolver der beiden in den USA unter den Hammer.

Das Auktionshaus "RR Auction" teilte am Freitag mit, dass die Schusswaffen am 30. September in Nashua im Bundesstaat New Hampshire versteigert werden. Es handle sich den Colt Detective Special von Bonnie Parker und den Colt Government 1911 von Clyde Barrow, die sie trugen, als sie am 23. Mai 1934 von Polizisten in Louisiana erschossen wurden. Sie seien den beiden Leichen abgenommen worden, sagte der Chef des Auktionshauses, Bobby Livingstone.

"Äußerst selten und wertvoll"
Ein notarisch beglaubigtes Originalschreiben des Polizisten Frank Hamer, der den Toten damals in Bienville im Nordosten von Louisiana die Waffen abgenommen habe, belege die Echtheit, sagte Livingstone. Diese Umstände ließen die Auktionsobjekte "äußerst selten und wertvoll" sein.

Neben den Waffen werden auch Bonnies Kosmetiktäschchen sowie eine goldene Uhr und ein Brief, den Clyde an seinen Bruder geschrieben hat, versteigert. Auch eine automatische Pistole des berühmten Chicagoer Mafiabosses Al Capone aus den 1920er Jahren kommt bei RR Auction unter den Hammer.

Bonnie und Clyde zogen während der Wirtschaftskrise der 30er Jahre durch den Südwesten der USA, raubten Banken aus und überfielen Tankstellen und Geschäfte. Sie sollen mehr als ein Dutzend Morde begangen haben, darunter an mehreren Polizisten. Die kriminellen Machenschaften der beiden und die Metapher von der Liebe bis in den Tod fanden Niederschlag in Musik, Filmen und Theaterstücken.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Kurioses (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel