Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ebola

Lade Login-Box.

22.08.2012

Letzte Männerbastion?

"Pipi-Röhrchen" für die Frau erobert die Welt

Pibella Urinal

Pinkeln im Stehen - nicht nur mehr den Männern vorbehalten (© Pibella)

Eine Frau im Wald, die breitbeinig wie ein Mann, aufrecht stehend zum Reißverschluss hinaus uriniert? Beim ersten Gedanken scheint das witzig und unmöglich. Möglich macht es aber ein "Pipi-Röhrchen" eines Schweizer Herstellers, das sich weltweit zum Verkaufsschlager entwickelt.

Das Pipi-Röhrchen

Das Pipi-Röhrchen (© Pibella)

Die Geschichte hinter der Erfindung, die schon vor einigen Monaten als Papier-Exemplar kursierte, ist eine traurige. Bei Käthi Stebler wurde im Januar 2004 unheilbarer Krebs diagnostiziert. Bis zu ihrem Tod am 7. Juli 2004 wurde Käthi im Kantonsspital Baden betreut. Ihre Verwandten pflegten sie bis zuletzt - und wollten ihr die Zumutung einer Bettpfanne ersparen, wie Fabian und René Stäbler erklären. Die Idee zu "Pibella" war geboren.

Das Plastikteil erhielt schließlich die "Auszeichnung für innovative, humane und sensible Leistung in Funktion und Form". Ab da entwickelte es sich zum Verkaufsschlager - jedoch nicht so sehr im Pflegebereich, als im Freizeit- und Reisesektor. "Jedes Alter ist vertreten. Frauen, die Pibella in den Ferien benutzen, beim Wandern und Bergsteigen, auf Reisen und Expeditionen, an Open-Airs – und für den Toilettengang mit dem ausladenden Hochzeitskleid. Oder einfach wenn das Hinsetzen Schwierigkeiten bereitet oder die Toilettenanlagen schmutzig sind", erklären die Erfinder.

Mittlerweile ist das Pipi-Röhrchen nicht nur in vielen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Europas im Einsatz, sondern auch in Sportgeschäften erhältlich. Auch die NASA soll bereits Interesse an dem patentierten Teil bekundet haben. Übrigens: Im Gegensatz zum Papier-Vorgänger ist der Plastik-Nachfolger wiederverwendbar und kann ausgekocht werden.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Erzdiözese Wien erfindet Reisealtar

Für Wallfahrt auf hoher See

Erzdiözese Wien erfindet Reisealtar

Das sind die größten Küchengeheimnisse

Weinen vom Zwiebel und Co.

Das sind die größten Küchengeheimnisse

18-Jährige erfindet Blitz-Akku

Handy voll in 20 Sek.

18-Jährige erfindet Blitz-Akku

Arbeiter erfand Raub, rammte sich Messer in Bauch

Polizei jagte erfundene Täter

Arbeiter erfand Raub, rammte sich Messer in Bauch

Forscher züchten Gehirnzellen aus Urin

Medikament gegen Alzheimer?

Forscher züchten Gehirnzellen aus Urin

Ekelhaft! Dieser Typ verkauft "Pinkel-Eis"

"Bio-Tschisi" aus Eigenproduktion

Ekelhaft! Dieser Typ verkauft "Pinkel-Eis"

Nach rüpelhafter Beleidigung

Justin Bieber entschuldigt sich bei Clinton

Google-Brille & Co: Erfindungen 2012

TechPet und LiquiGlide

Google-Brille & Co: Erfindungen 2012

So sollen Kameras überleben

Cool, robust, mit Superzoom

So sollen Kameras überleben

Räder aus Bambus sind der neue Renner

Weltneuheit aus Österreich

Räder aus Bambus sind der neue Renner

Nur 500 $ Strafe für Leichenschänder

Schändung toter Taliban

Nur 500 $ Strafe für Leichenschänder

Viel zuviel Gackerl, leider kein Sackerl

"Liebesbrief" für Hundebesitzer

Viel zuviel Gackerl, leider kein Sackerl

Mord-Rätsel um vermissten Erfinder

Leiche nicht gefunden

Mord-Rätsel um vermissten Erfinder


2 Kommentare von unseren Lesern

0

JuliaStrong (1)
06.09.2012 11:53

Pibella Pinkelröhrchen ist genial!
Vielen herzlichen Dank für diesen Artikel! Habe mir sofort eine Pibella bei www.pibella.com bestellt. Ich muss sagen, diese Urinierhilfe ist perfekt für mich. Denn ich kann so auch in der Natur einfach hinter dem Busch Pipi im Stehen machen. Auch die Schmutzigen Toiletten unterwegs sind so kein Problem mehr. Einfach ein gute Erfahrung diese Pibella. Und Frauen im Bett oder im Rollstuhl sind sicher noch dankbarer!

0

rehse (312)
24.08.2012 10:25

Die Frauen hatten
da bisher eine Ausnahmestellzung und es wäre gut, wenn sie diese auch behalten dürften, in unserer Zivilisation gibt es ja genpgend Toiletten und wer in der Natur mal müssen muss, der kann sich gut verstecken.



LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute