Black Ivory Coffee Kurioses

Von Elefanten verdaute Bohnen teure Delikatesse

Von Elefanten verdaute Bohnen teure Delikatesse

Blake Dinkin bei der Zubereitung von Black Ivory Kaffee. (© EPA)

Blake Dinkin bei der Zubereitung von Black Ivory Kaffee.
Blake Dinkin bei der Zubereitung von Black Ivory Kaffee.
Blake Dinkin, ein Kaffeehändler aus Thailand hat im Rahmen des 11. King's Cup Elephant Polo Tournament seine neueste Errungenschaft vorgestellt - Black Ivory Coffee (Schwarzer Elfenbein-Kaffee). Das besondere daran ist, dass er aus Bohnen hergestellt wird, die zuvor ihren Weg durch den Verdauungstrakt von Elefanten zurückgelegt haben.

Was auf den ersten Blick seltsam erscheinen mag, hat einen kulinarischen Hintergrund. Durch den Verdauungsprozess werden nämlich die in den Bohnen vorhandenen Kaffee-Proteine geteilt und so der bittere Geschmack des Getränks reduziert. Wie Herr Dinkin auf die Idee gekommen ist, hat er nicht erklärt.

Kopi Luwak wird ebenfalls aus vorverdauten Bohnen gewonnen.
Kopi Luwak wird ebenfalls aus vorverdauten Bohnen gewonnen.
Die Bohnen werden von Elefanten-Hirten und deren Frauen aus dem Dung per Hand ausgelesen und danach in der Sonne getrocknet. 10.000 Bohnen sind notwendig, um ein Kilo Röstkaffee herzustellen. Dinkin verkauft sein Gebräu für 10 Dollar das Häferl. Das Kilo geht für 1.100 Dollar über den Ladentisch. Demnächst wird er auf dem internationalen Markt zu kaufen sein.

Ähnlich teuer ist der sogenannte Kopi Luwag, ein Kaffee der aus Bohnen, die von einer Schleichkatzenart verdaut wurden, hergestellt wird. Diese Delikatesse gibt es ebenfalls in Südost-Asien. Der Begriff "beschissener Kaffee" gewinnt dadurch eine ganz neue Bedeutung.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Kurioses (10 Diaserien)