Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Anti-Israel-Proteste

Lade Login-Box.

19.09.2012

Von Bibliothek

Mahnschreiben war 29 Jahre unterwegs

Mahnung

Die Mahnung stammt aus dem Jahr 1983 (© Stadt Salzburg)

Eine Mahnung der Salzburger Stadtbibliothek hat jetzt mit 29 Jahren Verspätung ihr Ziel erreicht: Vor wenigen Wochen wurde die Mahnkarte zugestellt, die am 12. April 1983 abgeschickt worden war.

Im April 1983 war die Mahnung abgeschickt worden, weil sich eine Leserin der Salzburger Stadtbibliothek bei der Rückgabe von zwei Büchern verspätet hatte. Die Verspätung der Post bei der Zustellung der Erinnerung war aber noch viel größer: Erst vor wenigen Wochen landete die schon etwas vergilbte Postkarte bei der erstaunten Empfängerin, der mittlerweile 80 Jahre alten Hertha Groh aus der Stadt Salzburg.

„Die Karte war im Postkastl. Und ich bin dann herauf in die Wohnung - da war meine Freundin da. Dann haben wir wahnsinnig und herzlich lachen müssen“, so Groh. „Dass das wirklich passieren kann - man hat das ja schon öfter dann und wann selbst gelesen oder gehört. Aber wenn es einem selbst passiert: Uns hat’s sehr amüsiert.“

Bücher sind zurück
Die treue Stammleserin brachte die Karte in die Stadtbibliothek zurück: Dort zeigte man sich ebenfalls über die alte Geschäftspostkarte amüsiert und erstaunt. Die Mahnung ist nämlich frankiert, aber nicht von der Post abgestempelt. So lässt sich auch nicht nachvollziehen, wie sie in den Postkasten von Groh gelangte. Groh überließ die alte Mahnung dem Museum der Stadtbibliothek. Die beiden darauf eingeforderten Bücher hatte sie übrigens längst zurückgebracht - auch ohne Erinnerungskarte.



News für Heute?


Verwandte Artikel

Buch mit Einband aus Menschenhaut entdeckt

In Bibliothek von Elite-Uni

Buch mit Einband aus Menschenhaut entdeckt

Deutscher verschickte Fake-Mahnschreiben

An österreichische Frisöre

Deutscher verschickte Fake-Mahnschreiben

Erste Strafe wegen Facebook-Vorschaubild

1746 Euro für einen Klick

Erste Strafe wegen Facebook-Vorschaubild

Facebook-Portal hilft Studenten bei Liebesleben

Spotted: University of Vienna

Facebook-Portal hilft Studenten bei Liebesleben




LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute