Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

25.10.2012

Schrilles Video

China-Kritiker Weiwei parodiert "Gangnam Style"

Der regierungskritische chinesische Künstler Ai Weiwei ist dem Hype um den südkoreanischen Hit "Gangnam Style" erlegen. Er schuf in Anlehnung daran eine eigene Parodie, die auf die Maßnahmen Chinas gegen seine Person anspielt.

+++ "Gangnam Style" sorgt für Polit-Streit +++

Ai Weiwei

Ai Weiwei in seiner Version von "Gangnam Style" (© Handout . / Reuters)

In einer Parodie auf den Clip, die seit Mittwoch auf dem Portal YouTube zu sehen ist, tanzt Ai Weiwei gemeinsam mit anderen Menschen den dazugehörigen Tanz nach, der an einen Reiter auf einem Pferd erinnert. Der mit einem pinkfarbenen T-Shirt und einem schwarzen Anzug gekleidete Künstler holt in dem Video später ein paar Handschellen hervor - eine deutliche Anspielung auf die ihm von China auferlegten Restriktionen.

Der regierungskritische Künstler war im vergangenen Jahr 81 Tage lang an einem unbekannten Ort festgehalten worden. Seiner Firma droht wegen angeblicher Steuerhinterziehung die Schließung. Die chinesischen Behörden haben außerdem Ais Pass beschlagnahmt und ihn mit einem Reiseverbot belegt.

+++ Formel-1-Stars tanzen "Gangnam Style" +++
+++ Das sind die craziest Gangnam Style-Remixes +++

Der Song "Gangnam Style" des südkoreanischen Musikers Psy wurde auf YouTube mittlerweile rund 530 Millionen Mal angeklickt. Der Hit stürmte die Charts in den USA und in Großbritannien und ist derzeit auch in Österreich Nummer Eins.


News für Heute?


Verwandte Artikel

Ai Weiweis Gangnam-Persiflage zensiert

Behörden löschten Video

Ai Weiweis Gangnam-Persiflage zensiert

China: 38 Tote bei schwerem Busunglück

Etliche schwerverletzte

China: 38 Tote bei schwerem Busunglück

China baut 1-Kilometer-Turm

Eiffelturm-Vorbild

China baut 1-Kilometer-Turm

Beilmann nimmt Frau als Geisel

Hintergründe unklar

Beilmann nimmt Frau als Geisel

Künstler überwacht sich selber

Protest gegen Staatsüberwachung

Künstler überwacht sich selber

33 Tote bei Messerattacke in China

Täter stachen wahllos zu

33 Tote bei Messerattacke in China

China leidet unter Smog - Alarm ausgerufen

Schlimme Luftverschmutzung

China leidet unter Smog - Alarm ausgerufen

Video-Schock: Freundin in Kanal gestoßen

Frau nach 60 Stunden frei

Video-Schock: Freundin in Kanal gestoßen

Rapper Psy knackt 2 Milliarden Klicks auf YouTube

Irrer Rekord mit "Gangnam Style"

Rapper Psy knackt 2 Milliarden Klicks auf YouTube

China ehrt Hollywood-Megastars mit Preis

Tarantino, Kidman und Cage

China ehrt Hollywood-Megastars mit Preis

Peking blockiert Zugang zu Google-Diensten

25 Jahre Tiananmen-Massaker

Peking blockiert Zugang zu Google-Diensten




LeserHeute

Und so nehmen Sie teil:

Heute.at behält sich vor, Ihre Fotos online unentgeltlich zu verwenden.


Wenn Ihr Foto in der Zeitung oder Ihr Video auf Heute.at veröffentlicht wird, erhalten Sie:


TopHeute