Leserreporter knipste Leser

48er hielten Raufhansel fest bis Polizei kam

Leserreporter Johannes Wimmer: Das Opfer (sitzend) musste 20 Minuten auf die Rettung warten

Leserreporter Johannes Wimmer: Das Opfer (sitzend) musste 20 Minuten auf die Rettung warten

Leserreporter Johannes Wimmer: Das Opfer (sitzend) musste 20 Minuten auf die Rettung warten

Leserreporter Johannes Wimmer: Das Opfer (sitzend) musste 20 Minuten auf die Rettung warten

Heute.at-Leserreporter Johannes Wimmer war am Donnerstagvormittag dabei, als zwei Männer in Margareten aufeinander losgingen. Einer der beiden schlug den anderen nieder, dann wollte er die Flucht ergreifen. Doch er hatte die Rechnung ohne die MA48 gemacht. Die tatkräftigen Mistkübler hielten den prügelfreudigen Unhold fest, bis die Polizei eintraf.

Leserreporter Johannes Wimmer wurde Zeuge der Schlägerei

Leserreporter Johannes Wimmer wurde Zeuge der Schlägerei

Es war im 5. Bezirk, in der Straußengasse, ganz in der Nähe der 13A-Station, wo das Handgemenge begann. Doch so schnell der Schlagabtausch begann, so bald war er wieder zu Ende. Genau wie die Flucht eines der Kontrahenten. Ihn verfolgten die 48er. Nachdem sie ihn erwischt hatten, hielten sie ihn fest, bis sich die Beamten um ihn kümmerten. Er wurde in Handschellen abgeführt.

Dem anderen, der bei der Prügelei den Kürzeren zog, blieb nichts anderes übrig, als auf dem Mäuerchen sitzend zu warten, bis die Rettung kam. 20 Minuten saß er dort, bis sich die Sanitäter um ihn kümmern konnten.


Alle "Heute"-Leserreporter haben die Chance, ein iPhone 6 von T-Mobile zu gewinnen.

Ihre Meinung

Fotoshows aus Leser (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel