Mehrere Leichtverletzte Leser

Twin City Liner in Wien am Donauufer aufgelaufen

Twin City Liner in Wien am Donauufer aufgelaufen

Rund 100 Personen waren an Bord, als der Unfall geschah (© Leser-Reporter Gaetan Radigois)

Twin City Liner strandete

Der Twin City Liner, der Wien mit Bratislava auf dem Wasserweg verbindet, ist am späten Donnerstagnachmittag auf Höhe der Erdberger Lände 30 auf dem Donaukanalufer aufgelaufen
Der Twin City Liner, der Wien mit Bratislava auf dem Wasserweg verbindet, ist am späten Donnerstagnachmittag auf Höhe der Erdberger Lände 30 auf dem Donaukanalufer aufgelaufen
Der Twin City Liner, der Wien mit Bratislava auf dem Wasserweg verbindet, ist am späten Donnerstagnachmittag auf Höhe der Erdberger Lände 30 auf dem Donaukanalufer aufgelaufen.

Es gab mehrere leicht verletzte Personen
Es gab mehrere leicht verletzte Personen
Nach Angaben der Einsatzkräfte der Wiener Rettung und der Polizei gab es mehrere leicht verletzte Personen. Laut Ronald Packert, Sprecher der Wiener Rettung, gab es sieben Leichtverletzte an Bord des mit etwa 100 Personen besetzten Schiffes. Ein Bub wurde mit leichten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, auch eine weitere Person in ein Spital gebracht. Laut Polizei gab es sogar rund zehn Leichtverletzte.

Der Grund für das Auflaufen des Twin City Liners, der Wien mit Bratislava auf dem Wasserweg verbindet, dürfte technisches Gebrechen gewesen sein. Nach derzeitigem Wissensstand wird als Ursache ein plötzlicher Ausfall beider Turbinen vermutet, teilte die Wien Holding Donnerstagabend in einer Aussendung mit. Hinweise auf einen Fahrfehler oder Fremdeinwirkung - zum Beispiel durch im Wasser treibende Baumstämme - würden derzeit nicht vorliegen.

Der verunglückte Twin City Liner am Donaukanalufer
Der verunglückte Twin City Liner am Donaukanalufer
Unfallursache wird untersucht
Laut Wiener Berufsrettung wurden eine Frau mit einer leichten Knieverletzung und ein Bub mit einer leichten Schädelprellung ins Spital eingeliefert. Fünf weitere Personen konnten noch am Unfallort in häusliche Pflege entlassen werden. Die Central Danube GmbH als Schiffseigner und die Wien Holding, zu der die Central Danube gehört, bedauerten in der Aussendung den Vorfall. Die Unfallursache werde nun genau untersucht.

Das Schiff ist bei dem Vorfall nicht beschädigt worden. Als erste Maßnahme bis zur Klärung des Unfallhergangs wird die Geschwindigkeit des Twin City Liners im kurvigen Teil des Donaukanals auf Tempo 30 reduziert.
Rund 100 Personen waren an Bord, als der Unfall geschah
Rund 100 Personen waren an Bord, als der Unfall geschah


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Leser (10 Diaserien)