"Liebesbrief" für Hundebesitzer Leser

Viel zuviel Gackerl, leider kein Sackerl

"Liebesbrief" für Hundehalter in Neubau

"Liebesbrief" für Hundehalter in Neubau

"Liebesbrief" für Hundehalter in Neubau

"Liebesbrief" für Hundehalter in Neubau

Leserreporter Andreas Leeb-Hartner amüsierte sich köstlich, als er am Freitag durch Neubau spazierte. Dort hatte nämlich in der Burggasse ein verärgerter Hausbewohner einen "Liebesbrief" für Hundehalter hinterlassen.

Des einen Ärger, des anderen Spass, dachte sich der Heute.at-Leserreporter und drückte schnell auf den Auslöser.

"Stein" des Anstoßes: Die Lacke vor dem Haus

"Stein" des Anstoßes: Die Lacke vor dem Haus

"Sehr geehrter Hundebesitzer!", hatte der Briefeschreiber höflich begonnen, "Wir danken Ihnen von ganzen Herzen das Sie Ihre lieben und unschuldigen Tierchen direkt vor unserer Eingangtür urinieren und Häufchen machen lassen. Herzliche Gratulation."

Die Grammatikfehler machte der höfliche, aber erzürnte Bewohner wieder durch ein süßes Blümchen wett, das den Brief zierte.

Wir hoffen, dass die Nachricht etwas genützt hat, denn mit seiner zuvorkommenden Art können wir dem verärgerten Schreiber nur das Allerbeste wünschen.

Also, liebe Hundehalter im 7. Bezirk. Wenn Sie mit Ihrem kleinen Liebling äußerln gehen, passen Sie doch in der Burggasse auf, wo sie Ihren Hund hinkacken und -pinkeln lassen.


Alle "Heute"-Leserreporter haben die Chance, ein Smartphone von T-Mobile zu gewinnen.

Ihre Meinung

Fotoshows aus Leser (10 Diaserien)