Lingerie in "grün"

08. August 2012 06:16; Akt: 08.08.2012 06:16 Print

Trend: Sexy Bio-Wäsche

Das Thema Nachhaltigkeit ist in den letzen Saisonen immer stärker in der Modeszene zu finden. Unternehmen die ihre Waren fair produzieren lassen und immer öfter mit Bio-Stoffen arbeiten sind keine Seltenheit mehr!

storybild

(Bild: Huber)

Fehler gesehen?

Das Thema Nachhaltigkeit ist in den letzen Saisonen immer stärker in der Mode zu finden. Unternehmen die ihre Waren fair produzieren lassen und immer öfter mit Bio-Stoffen arbeiten sind keine Seltenheit mehr!

Bio ist der Trendbegriff für 2012 und vor allem auf unserer Haut wollen wir gesunde Stoffe spüren. Die bewusste Entscheidung sich von krankmachenden Materialien zu entfernen war erst bei den Lebensmitteln und nun auch verstärkt in der Mode wahrzunehmen.

Luva Huva

Die Luva Huva Kollektion, beinhaltet 100% Biobaumwolle und Bambus in ihren Kleidern und ihrer auserlesenen Unterwäsche, welche nur in nachhaltigen und ethisch vertretbaren Fabriken hergestellt werden. Natürliche Materialien wie Bambus, Soja und Biobaumwolle werden in wunderschöne handgemachte Kleidung verarbeitet.

AIKYOU

AIKYOU bedeutet auf Japanisch Liebreiz, Liebe und Respekt. Aber die Idee dazu entstand in Deutschland: Unterwäsche, gemacht für Frauen, die wissen, was sie wollen. Die sich und ihren Körper genauso mögen, wie sie sind. Die einen ungepushten, natürlichen Look bevorzugen, auch bei eher kleiner Oberweite. Und die Wert auf Klarheit legen, in ihrem Stil und bei den Materialien, die sie direkt auf der Haut tragen. Das Ergebnis ist Green Fashion Underwear: puristisch, stilsicher und nachhaltig. Die Wäsche wird hautfreundlich, umweltverträglich und fair hergestellt.

Huber

Das österreichische Unterwäsche Unternehmen ist für die Wintersaison eine Kooperation mit WWF eingegangen. Die neue Huber Unterwäschelinie "Original Nature" besteht aus kontrolliert biologischer Baumwolle. Beim Anbau, der Ernte wie auch der Weiterverarbeitung wird gänzlich auf Chemikalien wie Pestizide oder Insektizide verzichtet. Darüber hinaus werden in der hauseigenen Stoffproduktion, Wasser sparende Färbetechnologien eingesetzt. Die Wäscheserie ist nicht nur umweltschonend, sondern unterstützt darüber hinaus das WWF Projekt zum Schutz der March-Thaya-Auen. Pro verkauftem Wäschestück spendet HUBER zwei Euro zugunsten der bedrohten Flusslandschaft östlich von Wien.