6 Make-up-Tipps

12. Juni 2018 14:50; Akt: 12.06.2018 14:50 Print

Das hilft gegen glänzende Haut im Sommer

von Christine Scharfetter - Sommer, Sonne, Hitze, das fängt der Teint schnell an zu glänzen. Ein Umstand, den wir aber ganz einfach verhindern können.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn die Temperaturen auf die 30 Grad-Marke klettern, fangen wir natürlich an zu schwitzen. Leider auch im Gesicht, wo wir dann nicht nur wie eine Speckschwarte glänzen, sondern uns auch noch das Make-up einfach davon läuft. Das muss aber nicht sein! Denn das richtige Make-up bleibt selbst bei der nächsten Hitzewelle, wo es hingehört:

1. Foundation-Stick

Foundation-Sticks haben eine cremige Textur und sind super leicht aufzutragen. Je nachdem, wie oft man über eine Stelle fährt, kann man auch die Intensität easy selbst bestimmen. Besonders cool an den Sticks von beispielsweise Bobbi Brown: sie regulieren den Ölganz mit bestimmten Inhaltsstoffen selbst dann, wenn die Haut schwitzt.

2. Full Coverage Make-up

Bei komplett deckendem Make-up sollte im Sommer auf spezielle Produkte zugegriffen werden, die 24 Stunden halten und eventuell zusätzlich sogar wasserfest sind sowie einen Lichtschutzfaktor besitzen. Außerdem sollte hier auf jeden Fall ein Primer als Basis zum Einsatz kommen.

3. Foundation Serum

Foundation Seren haben eine besonders leichte Textur, die auf der Haut kaum spürbar ist. Dennoch werden Unregelmäßigkeiten korrigiert und ausgeglichen und der Teint wirkt natürlich schön.

4. Mattes Make-up

Wer im Sommer nicht glänzen will, kann auch zu speziellen matten Make-ups greifen. Sie haben einen Matt-Effekt, sodass nicht noch extra nachgepudern werden muss.

5. Puder Foundation

Eine besonders leichte Version der Foundation: Puder! Dass Puder gegen Glanz hilft, kennen wir von normalem Puder, den wir über unser Make-up geben, um frischer auszusehen. Gleiches gilt auch für Foundation in Puderform. Sie wirkt fettiger Haut entgegen und sorgt für einen matten Teint, statt die Haut, wie die meisten flüssigen Make-ups, mit zusätzlicher Feuchtigkeit zu versorgen.

6. CC Cream

CC Creme bedeutet Colour Corrector, also Farbkorrektur. Dabei handelt es sich um eine Feuchtigkeitscreme mit Farbpigmenten, die gleichzeitig Anti-Ageing Vorteile besitzt. CC Cremes enthalten Niacinamid, Vitamin C und E. Dadurch werden Fältchen gemildert und die Haut vor dem Austrocknen geschützt. Oft haben die Cremes zusätzlich einen Lichtschutzfaktor integriert. Alles in allem sind sie nicht so schwer wie ein full cover Make-up und lassen die Haut mehr atmen, sodass sie weniger ins Schwitzen kommt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.