Hip!

27. Februar 2018 13:40; Akt: 27.02.2018 15:28 Print

Diese 5 Taschen-Marken lieben Fashion-Insider

Die großen Taschen-Marken, wie Chanel oder Louis Vuitton kennt jeder, doch welche Marken lieben Fashionistas, die auf Understatement setzen?

Fehler gesehen?

Abseits von den großen Marken gibt es so einige, die Fashion-Freaks lieben.

Kennen Sie diese Taschenmarken schon?

1. Goyard

Ein Jahr älter als Louis Vuitton, kommt Goyard ebenfalls aus Paris und ist seit 1853 in Familienbesitz. Während andere Marken auf den großen Auftritt setzen, ist Goyard diskret. Kein Mitarbeiter oder Designer gibt Interviews.
Die Taschen wurden in den letzten Jahren immer populärer, haben aber einen niedrigeren Preis als Louis Vuitton und sind ebenfalls aus dem typischen, beschichteten Canvas, das auch bei Luxus-Koffern eingesetzt wird.

2. Loup Noir

Das kleine deutsche Taschenlabel setzt auf italienische Produktion und ebenfalls auf robustes Canvas-Leder. Die Prints aus historischen Gemälden fallen sofort ins Auge und kommen in unterschiedlichen Designs daher. Die deutschen Designer Jens Heimerdinger und Sascha Freyberg gründeten Loup Noir 2010 und landeten damit einen Erfolg.

Die Taschen können über die Website von Loup Noir auch mit den eigenen Monogrammen gegen Aufpreis bestellt werden.


3. Denise Robool

Unter allen veganen Fashionistas hat sich in den letzten Jahren die Taschenmarke von Designerin Denise Robool einen Namen gemacht. Mit 25 Jahren zeigte die Niederländerin aus Rotterdam ihre erste Kollektion und traf den Nerv der Zeit. Auch bei der Produktion setzt sie auf das gute Gewissen und lässt unter fairen Bedingungen in China produzieren.


4. Delvaux

Älter als der belgische Staat, ist die Taschenmarke Delvaux, die sich mit ihrem Signature-Look - einer großen Schnalle auf der Tasche - bekannt gemacht hat. 1829 wurde das Designhaus gegründet, zu einer Zeit, als Belgien von einer immer dichter werdenden Eisenbahnnetz durchzogen wurde und die Nachfrage nach Koffern stieg.

Bei Royals und Stars beliebt, ist Delvaux die "belgische Antwort auf Hérmes", wie es eine Modemagazin einmal ausdrückte. Jedenfalls sind die Preise in ähnlichen astronomischen Höhen angesiedelt und beginnen bei 5.000 Euro.

Besonders bei der superreichen Oberschicht in Asien scheint der Bedarf an edlen Designertaschen aus Europa nicht zu sättigen. Hier ist Delvaux besonders gefragt.

Ein Beitrag geteilt von Delvaux (@delvaux) am


5. Maison Héroïne

Das "Haus der Heldinnen" ist die erste, deutsche Taschenmarke, die auf feminine Business-Taschen setzt, die nicht nur wunderschön zum ansehen sind, sondern auch noch von der Steuer absetzbar sind! Die Rechnungen werden jeweils auf die Technik-Gadgets ausgestellt, die man darin verstauen kann und voilà!

Wenn man jetzt nicht die Qual der Wahl hätte ... Die Taschen sind über die Website der Marke bestellbar.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(mia )

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.