Mangelernährung

13. Mai 2018 11:18; Akt: 13.05.2018 11:19 Print

Eltern verbieten ihren Kindern, Milch zu trinken

Food-Trends und falsche Ernährungsmythen setzen dem einstigen Klassiker am Frühstück-Tisch schwer zu – mit teils schwerwiegenden Folgen.

Nicht alle Eltern erlauben ihren Kindern, dass sie Milch trinken dürfen (Bild: iStock (Symbolbild))

Nicht alle Eltern erlauben ihren Kindern, dass sie Milch trinken dürfen (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zeiten, in denen Milch als Nationalgetränk galt, sind lange vorbei. Der Konsum von Kuhmilch in der Schweiz ist laut der "SonntagsZeitung" seit Jahren rückläufig und erreicht neue Tiefstwerte. Die Zeitung beruft sich auf Zahlen des Branchenverbands Swissmilk. Im Jahr 1950 betrug der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch noch 233 Kilogramm. 2017 waren es nur noch 57 Kilogramm.

Umfrage
Unbeliebte Milch: Wie halten Sie es mit dem Genuss von Milch?
85 %
12 %
3 %
Insgesamt 722 Teilnehmer

Mittlerweile habe die Milch-Aversion in der Schweiz allerdings ernsthafte Folgen für die Gesundheit: Kinderärzte und Ernährungsberater berichten von mangelernährten Kindern, weil Eltern das Trinken von Kuhmilch verböten. Die Milchlobby wolle das Image des Getränks nunmehr mit einer Marketingkampagne rund um das Bild glücklicher Kühe auf der grünen Wiese wieder aufpolieren.

Ist Milch das neue Gluten?

Gerade junge Menschen widmen sich Ernährungsfragen heute mit fast schon religiösem Eifer. Veganern oder Anhängern der eiweißreichen Low-Carb-Kost etwa gilt Milch als unbedingt zu vermeidendes Lebensmittel von gestern.

Dass das Image der Milch Kratzer abbekommen hat, liegt aber auch am zunehmend kritischen Konsumenten, der sich an der Maßentierhaltung und der industriellen Milchproduktion stört.

Der Mythos vom Dickmacher Milch

Wissenschaftliche Belege dafür, dass Milch ungesund sein oder dick machen könnte, gibt es bis heute aber nicht. Mediziner und Ernährungsexperten sowie die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfehlen nach wie vor drei Portionen Milch oder Milchprodukte am Tag. Gerade für Kinder kann Milchabstinenz fatale Folgen haben. Mediziner warnen davor, dem Nachwuchs Kuhmilch zu verbieten. Um das fehlende Milcheiweiß zu kompensieren, müssten Kinder zwei Mal pro Tag Fleisch essen oder viele Hülsenfrüchte.

Gerade Anhänger einer kohlenhydrate-armen Ernährung konsumierten ohne es selbst zu wissen am Ende doch oft Milch, wie Oswald Hasselmann, Leitender Arzt am KinderKrankenhaus Ostschweiz, gegenüber der "SonntagsZeitung" äußerst: "Geradezu grotesk ist, wenn junge Männer im Zuge des Fitnesswahns teures Proteinpulver kaufen, das mehrheitlich aus Milchpulver besteht, und gleichzeitig eine Aversion gegen Milch haben."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Speedy am 13.05.2018 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Milch

    Ist nicht der Dickmacher. Handy und Tablet sind Dickmacher. Früher haben wir im Kindergarten geturnt, dann nach Hause und im Hof auf der Teppichstange geturnt, auf Bäume gekraxlt, Fahrrad und Ball gespielt. Heute dürfen die Kinder von den Eltern aus nix mehr, die könnten sich ja was einfangen oder Weh tun. Wenn man heute keine Allergie hat gehört man nicht dazu.

    einklappen einklappen
  • Heimatland am 13.05.2018 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    westliche Wohlstandsprobleme

    Das sind Probleme der übersättigten Wohlstandsgesellschaft und der Nachahmung fernöstlicher Lebensweise! Woanders wären die Leute froh, wenn sie ausreichend Milch zur Verfügung hätten.

  • Frau Gerda am 14.05.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Mahlzeit Milchmenschen

    "Die Milchlobby" sagt ja schon alles. Wertvolle Butter ist das einzig gute Milchprodukt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maria am 18.05.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ing

    Kinder dürfen und sollen Milch trinken mit diesem Lebensmittel hat das Kind ein Produkt welches alle Inhaltsstoffe für Wachstum braucht mit nur zwei Tassen

  • Langzeitkuh am 16.05.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ja nicht stillen

    Warum einem Säugling Muttermilch geben, wenn das Flascherl so schön praktisch ist - und sich dann wundern, dass das Kind ständig Mittelohrentzündung, Darmbeschwerden, Allergien, Hautkrankheiten etc. hat - die Milchlobby ist wahrlich ein Segen..

  • Konfusius am 15.05.2018 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dummheit macht Schule

    Mein Vater hat mir als jungen Menschen Milch zum fruehstuecke verweigert. Es bestand auf Tee. So kam es, dass ich gar nichts am Morgen ass und trank. Die ganze Schulzeit über.

  • Wolfi am 15.05.2018 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Milch trinken

    Von Milchprotukten bekommt man Nierensteine viele wissen das nicht!

    • Rudolf S am 15.05.2018 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wolfi

      Da ich noch immer begeisterter Milchtrinker bin 68 Jahre müsste ich von den vielen Nierensteinen schon gestorben sein. Wir haben in der Schule jeden Tag unsere Milch oder Kakao bekommen und es hat niemand geschadet also glauben sie nicht jeden Schwachsinn den sie irgendwann gehört haben.

    einklappen einklappen
  • rea am 15.05.2018 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mehr auf den Körper hören

    viele Menschen haben aufgehört auf ihren Körper zu hören. Der sagt einem schon sehr genau was er gerade benötigt. Nur die armen Kinder, denen dann keine Milch und Butter gegeben wird auch wenn sie danach verlangen würden ist sehr bedenklich.