Müll-Analyse

11. Oktober 2018 16:07; Akt: 11.10.2018 16:07 Print

Diese Lebensmittel landen am häufigsten im Müll

Lebensmittel haben in Österreich eine recht "kurze Lebensdauer". Neben Obst und Gemüse werden auch Teig- und Milchprodukte sehr schnell weggeworfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jedes Jahr werden in Österreich knapp 760.000 Tonnen Lebensmittel weggeworfen, drei Viertel davon wären aber eigentlich noch verwertbar. Rund 577.000 Tonnen könnte man laut einer Studie der "Wiener Tafel" retten.

Umfrage
Was landet bei Ihnen am häufigsten im Müll?

Besonders häufig landen dabei Obst und Gemüse im Müll. Circa 58 Prozent der weggeworfenen Lebensmitteln sind Bananen, Äpfel, Birnen und Co. Auch bei Brot und Teigwaren gilt die österreichische Bevölkerung als verschwenderisch.

Die Untersuchung zeigt auch die Gründe, warum Lebensmittel (auch noch essbare) weggeworfen werden: Der Großteil (52 Prozent) entsorgt das Essen aus Unsicherheit über die Genießbarkeit des Produkts.

Hohe Wegwerf-Bereitschaft bei jungen Menschen

Vor allem bei jungen Menschen besteht eine hohe Wegwerf-Bereitschaft. "Jedes weggeworfene Lebensmittel, das noch genießbar wäre, ist eines zu viel", so Karim Chaouch, Geschäftsführer von Danone.

Die gesamte Liste von Lebensmitteln, die besonders häufig im Müll landen, finden Sie in der Diashow oben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mama Renate am 11.10.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Logistik

    Frischeprodukte wurden früher oft direkt vom Produzenten oder vom Großhändler ins Geschäft geliefert. In den 1990ern sind die Supermärkte dann im Frischebereich auf Zentrallager umgestiegen. Daher landet KEINE wirklich frische Ware mehr in den Regalen. Um kein Gewicht durch Verdunstung durch die unnötig langen Logistikwege zu verlieren werden dann sogar Lagergemüse wie zB Porree in Folien verpackt. Wenn etwas Tage bis Wochen im Zentrallager gammelt, dann ist es natürlich um diese Zeit nach dem Kauf schneller verdorben. Oft wird ja schon schimmlige und faulige Frischware als Klasse I verkauft.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mama Renate am 11.10.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Logistik

    Frischeprodukte wurden früher oft direkt vom Produzenten oder vom Großhändler ins Geschäft geliefert. In den 1990ern sind die Supermärkte dann im Frischebereich auf Zentrallager umgestiegen. Daher landet KEINE wirklich frische Ware mehr in den Regalen. Um kein Gewicht durch Verdunstung durch die unnötig langen Logistikwege zu verlieren werden dann sogar Lagergemüse wie zB Porree in Folien verpackt. Wenn etwas Tage bis Wochen im Zentrallager gammelt, dann ist es natürlich um diese Zeit nach dem Kauf schneller verdorben. Oft wird ja schon schimmlige und faulige Frischware als Klasse I verkauft.