"Eine Portion Liebe"

12. Februar 2018 14:35; Akt: 13.02.2018 11:40 Print

Kulinarisches Vorspiel zum Valentinstag

Liebe geht bekanntlich durch den Magen! Wie Sie aphrodisische Nahrungsmittel und luststeigernde Gewürze richtig kombinieren, verrät Jasmin Parapatis in "Eine Portion Liebe".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Bereits Giacomo Casanova nutzte den Zauber eines erotischen Essens für seine Verführungskünste", so Jasmin Parapatis, Autorin des Buches "Eine Portion Liebe. Kulniarische und literarische Verfühungen". "Für ihn war ein gutes Mahl ein unverzichtbares Vorspiel und Teil des gemeinsamen sinnlichen Erlebens."

Warum also nicht einmal selbst die Liebste oder den Liebsten mit einem herrlichen Dinner verführen? Wie, das zeigt Parapatis nicht nur mit einer Auflistung von aphrodisischer Nahrungsmittel und luststeigernden Gewürzen, sondern auch deren Kombination und passenden unterhaltsamen Geschichten.

Verführung à la Casanova

So führt die Autorin nicht nur bereits bekannte Aphrodisiaka, darunter Erdbeeren, Champagner, Jakobsmuscheln, Kaviar oder Safran, sondern insgesamt sagenhafte 47 Lebensmittel mit dieser Eigenschaft an. Überraschen werden sie vielleicht Erdäpfel, die angeblich eine stimulierende Wirkung haben und müde Liebhaber wieder stärken soll. Die Tomate soll vor dem Liebesspiel die Laune heben, da sie viel Zink enthält und den Serotoningehalt im Blut ankurbelt. Weizen enthält Vitamin E, das das Sexualorgan stärkt.

Wir dürfen Ihnen drei Rezepte aus dem Buch vorstellen, damit vielleicht auch Sie auf den Geschmack kommen und zu einem kleinen Casanova in der Küche werden:

Scharfe Tomatensuppe mit Melone und Papaya

Suppe:
2 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
1 TL braunen Zucker
1 TL Tomatenmark
400 g Tomaten aus der Dose
400 ml Gemüsefond
1/2 grüne Chilischote
1 EL Gin
1 EL Crème fraîche
1 EL Milch
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Fruchtspieße:
1/2 Honigmelone
1/2 Papaya
4 Kirschtomaten
1 Packung Mini-Mozzarellakugeln
Olivenöl zum Beträufeln
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Zucker und Tomatenmark dazugeben, kurz anröste, dann mit Tomaten und Gemüsefond ablöschen. Aufkochen und 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Chilischote entkernen und fein schneiden. Suppe fein pürieren und mit Chili, Gin, Meersalz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Melone und Papaya entkernen. Mit einem Kugelausstecher Kügelchen aus dem Fruchtfleisch auslösen. Kirschtomaten halbieren. Abwechselnd Melone, Papaya, Mozzarella und Kirschtomaten auf Holzspieße stecken. Mit Meersalz und Pfeffer würzen und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Crème fraîche mit Milch glatt rühren. Suppe n vorgewärmten Schälchen portionieren und mit den Spießen anrichten. Mit Crème fraîche garnieren und servieren.

Pasta mit Wodka und Kaviar

100 ml Sahne
100 ml Gemüsefond
2 EL Crème fraîche
2 EL Wodka
200 g Spaghetti
1/2 Bund Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten
50 g Forellenkaviar
Meersalz
Cayennepfeffer

Sahne und Gemüsefond in einem Topf aufkochen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Crème fraîche und Wodka einrühren, mit Meersalz und Cayennepfeffer abschmecken. Warm halten.

Spaghetti nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser kochen, anschließend abseihen und zur Sauce geben. Gut vermischen und nochmals abschmecken.

Die cremigen Wodkanudeln auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit Schnittlauch und Cayennepfeffer bestreuen und mit Kaviar garnieren.

Granatapfel-Tiramisu

100 ml Sahne
250 g Mascarpone
30 g Puderzucker
Mark von 1/4 Vanilleschote
5 - 6 EL Granatapfelkerne
150 ml Granatapfelsaft
100 g Gelierzucker (2:1)
etwas Zitronensaft
10 Löffelbiskuits
50 ml Milch

Sahne steif schlagen. Mascarpone mit Puderzucker und Vanillemark cremig rühren. Geschlagene Sahne unter die Mascarponemasse heben.

1 EL Granatapfelkerne für die Garnitur zur Seite legen. Übrige Kerne und Granatapfelsaft in einem Topf erwärmen und mit Gelierzucker und etwas Zitronensaft eindicken. (Packungsangabe beachten).

Löffelbiskuits in Milch wenden und in kleine Stücke brechen.

Einige Kekse auf den Boden von Weckgläsern (ca. 160 ml Füllmenge) legen. Mascarpone-Sahne-Mischung in einen Spritzsack mit Lochtülle füllen und auf die Löffelbiskuits spritzen. Eine Schicht eingedickte Granatapfelkerne darauf verteilen. Gläser bis zum Rand abwechselnd mit Löffelbiskuits, Mascarpone und Granatapfelkernen füllen.

Tiramisu für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend mit firschen Granatapfelkernen garnieren und servieren.

(Christine Scharfetter)

Themen