Erfolg für Italien

07. Dezember 2017 12:00; Akt: 07.12.2017 12:27 Print

Neapolitanische Pizza ist jetzt Unesco-Kulturerbe

Große Freude in Italien: Die Unesco hat die Kunst der neapolitanischen Pizzabäcker als Kulturerbe der Menschheit anerkannt.

Lecker, kultig und jetzt auch Kulturerbe: die original neapolitanische Pizza. (Bild: zVg)

Lecker, kultig und jetzt auch Kulturerbe: die original neapolitanische Pizza. (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die besondere Kunst der neapolitanischen Pizzabäcker, der sogenannten Pizzaioli, zählt ab sofort zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit. Das hat Italiens Landwirtschaftsminister Maurizio Martina am Donnerstag bestätigt. Die Unesco gibt damit einer Bewerbung des Landes statt, die mit über zwei Millionen Unterschriften unterstützt worden war.

Umfrage
Mögen Sie Pizza?
54 %
38 %
4 %
4 %
Insgesamt 128 Teilnehmer

Ein echtes Original

Jeder Aspekt der original italienischen Pizza wird genau festgelegt – von den (natürlich rein italienischen) Zutaten bis zur Zubereitung. Bei 450 Grad im Holzofen wird die Pizza perfekt, so der Verband neapolitanischer Pizzabäcker.

Der Antrag Italiens ging aber über die bloße Zubereitung und Beschaffenheit der Speise hinaus. Neben dem Rezept werden auch Lieder und Geschichten von Generation zu Generation weiter gegeben. Laut Begründung der Unesco bewegen sich Pizzaioli bei der Zubereitung wie auf einer Bühne, zweifelsfrei ein wichtiger Bestandteil der örtlichen Kultur.

Eine Frage der Identität

"Es ist klar, dass die Garantie der nationalen Herkunft von Zutaten und Verarbeitungsmethoden bedeutet, ein Stück unserer Geschichte zu verteidigen, aber auch seine Einzigartigkeit gegenüber unfairem Wettbewerb", hatte der italienische Landwirtschaftsverband im Vorfeld der Entscheidung klargestellt.

Zur Feier des Tages gibt es Gratis-Pizza. Das hatte der Verband neapolitanischer Pizzabäcker im Fall der Anerkennung versprochen. Die Organisation plant große Feierlichkeiten zu Ehren der Kunst des Pizzabackens.

(lu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.