26°EAST im Palais Hansen Kempinski

07. März 2018 11:55; Akt: 07.03.2018 12:43 Print

Neue Bar mit Cocktail-Zutat aus Rindermägen

von Christine Scharfetter - "Cape Town’s Drunken Gardener" oder "Turkish Honey": Die 26°EAST Bar entführt an den 26. östlichen Längengrad.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An Bars mangelt es Wien definitiv nicht. Nahezu wöchentlich kommt ein neuer Geheimtipp zum stilvollen Cocktailschlürfen hinzu. Da wird es durchaus zur Herausvorderung sich zu behaupten. Eine der kreativsten Möglichkeiten: innovative Ideen und schlichweg etwas ganz anderes Neues.

Eine Challenge, der sich ab 8. März 2018 auch die 26° EAST Bar im Palais Hansen Kempinski am Schottenring stellt. Dabei verrät der ungewöhnliche Name der Bar gleich das Konzept: Die Signature Cocktails sind von Ländern entlang des 26. östlichen Längengrads inspiriert – 26, da die Adresse der Bar Schottenring 26 lautet.

Betrunkener Gärtner & Consommé aus dem Rindermagen

Zum Start der 26°EAST im März serviert das Team Cocktails angelehnt an Südafrika, Botswana, Griechenland, Türkei, Ukraine und Lettland. So entstanden "Cape Town’s Drunken Gardener", "Turkish Honey" oder "Borschtsch".

"Es macht mir unheimlich viel Spaß, neue Cocktailrezepte und ungewöhnliche Drinks zu kreieren, etwa unseren Botswana-Cocktail: Dieser enthält eine Consommé, die in einem Rindermagen gelagert wird. Das gibt dem Drink eine besonders spannende Note", so David Penker, Bar Manager der 26°EAST.

Doch auch weniger Experimentierfreudige und Liebhaber klassischer Cocktails kommen in der 26°EAST auf ihre Kosten. Außerdem werden die Cocktails saisonal getauscht und laufend um neue der insgesamt 20 Länder entlang des 26. östlichen Längengrads ergänzt.

“Dry Throwings”: Traditionelles Cocktail-Mixen

“Privat greife ich fast noch lieber zu einem guten, torfigen Single Malt Whisky”, verrät Penker. Deshalb ist auch eine große Auswahl an schottischen und japanischen Whiskys, aber auch Bourbons, Gins und Rums auf der Barkarte zu finden. Zudem hat Penker die traditionelle Technik des “Dry Throwings” wiederentdeckt: die erste Art, Cocktails zu mixen, als es noch kein Eis für die Kühlung der Drinks gab.

Als Bar-Snacks werden gefüllte Delikatessen aus aller Welt wie russische Wareniki, indische Samosas oder chinesische Dim Sums serviert. Eine Seafood-Bar mit Hummer, Austern und Kaviar sorgt für die passende Begleitung zum Champagner.

Master of Bar Arts

Mit David Penker hat das Palais Hansen Kempinski außerdem keinen Unbekannten für die neue 26°EAST geholt. Als Bartender und Bar Chef in Lokalen wie Hangar-7, Little Grain, Licca Lounge oder Döllerers Genusswelten hat sich der 28-jährige Steirer bereits einen Namen gemacht. Er hat einen Abschluss als IBA Master of Bartending, Wine and Spirits und ist staatlich geprüfter Diplombarkeeper. Seine Barkeeping-Künste hat er etwa im Finale der renommierten Bewerbe Beefeater MIXLDN 2016 und Diageo Worldclass 2017 unter Beweis gestellt.

Der Austausch mit Kollegen und die persönliche Weiterentwicklung sind dem Bar Manager ein großes Anliegen. Darum wird Penker regelmäßig Kollegen zu Guest-Shifts in die 26°EAST laden und auch er selbst wird immer wieder in anderen Bars zu Gast sein und seine Signature Cocktails vorstellen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Drakensang am 08.03.2018 00:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne mich

    Das können sie selbst trinken. Ist ja eklig.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Drakensang am 08.03.2018 00:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne mich

    Das können sie selbst trinken. Ist ja eklig.