Hausmittelchen

12. Dezember 2017 05:37; Akt: 11.12.2017 15:02 Print

So essen Sie jede Erkältung weg

Wer erkältet ist, bekommt zur Stärkung oft Hühnersuppe serviert. Andere Länder haben da ganz andere Hausmittel. Eine Übersicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Jedes Jahr das gleiche Spiel: In der kalten Jahreszeit haben uns Erkältungen oft fest im Griff. Doch das muss nicht sein. Denn die Abwehrkräfte lassen sich mit ganz einfachen Hausmittelchen wie stärken. In unseren Breitengraden wird oft auch auf zurückgegriffen. Die enthaltenen Vitamine, Eisen und Zink stärken das Immunsystem. Zudem wirkt die Suppe entzündungshemmend und lässt die Schleimhäute abschwellen. Andere Länder hingegen haben ihre ganz eigenen "Geheimrezepte". Die . Die lässt sich im Nullkommanix zubereiten und ist - nicht ganz so heiß serviert - auch ganz einfach zu essen. Der Blumenkohl hilft bei der Verdauung und ist reich an Ballaststoffen sowie Beta-Carotin. Für die an Kälte gewöhnten . Einerseits gibt es die in den Wäldern zuhauf, andererseits enthalten sie jede Menge Antioxidantien wie die Vitamine A, B und C sowie Flavonoide - und damit vieles, was gesund macht. Ebenso farbenfroh bekämpfen die. Die traditionelle Rote-Rüben-Suppe füllt die fehlenden Nährstoffe des Körpers wieder auf. Rezepte gibt es vielerlei. Traditionell wird sie mit Fleisch, roten Rüben und Weißkohl zubereitet. Die nutzen das gleiche Rezept, allerdings peppen sie ihre Borschtsch noch mit Zwiebeln, Karotten, Kartoffeln und Tomaten auf. Die Kombination macht die Suppe reich an Antioxidantien und Vitamin C. . Besonders gern gegessen werden die flachrunden Küchlein aus fermentiertem Teig (Urdbohnen und Reis) jedoch im Krankheitsfall. Traditionell isst man dazu Chutneys, aber auch Suppe. Auch in vor allem jede Menge Fleisch von Lamm und Rind. Gewöhnungsbedürftig für den europäischen Gaumen dürfte die (Haferbrei mit Fisch) wird mit Soja-Sauce und Pfeffer gewürzt und soll zuverlässig bei Halsschmerzen helfen. Etwas besser dürften die Europäer mit dem Hausmittel der Wahl aus ist nichts anderes als Hühnersuppe. Dabei wird meist ein ganzes Huhn verwendet, das mit Klebreis, Knoblauch, Ginseng sowie chinesischen Datteln gefüllt ist. Auch in , die häufig auch mit einem pochierten Ei serviert wird. Bezüglich der anderen Zutaten gibt es keine Vorgaben - erlaubt ist, was schmeckt und im Idealfall zur Genesung beiträgt. Ebenfalls Nudeln enthält die zu ihrem Hausmittel Nummer 1 auserkoren haben. Traditionell wird sie mit Gemüse, Hühnchenfleisch und Eiernudeln zubereitet. Wie die hierzulande bekannte Hühnersuppe macht auch sie die Nase frei und hilft bei Entzündungen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das nasskalte und wechselhafte Wetter setzt den Menschen in Österreich ordentlich zu. Überall wird wieder geniest, gehustet und gelitten. Doch nicht immer muss deshalb gleich zu Medikamenten gegriffen werden. Hausmittel tun es manchmal auch.

Umfrage
Sind Sie derzeit erkältet?
14 %
36 %
50 %
Insgesamt 120 Teilnehmer

In unseren Breitengraden lautet der Ratschlag häufig: viel trinken, vor allem Ingwertee, und Suppe essen. Besonders oft empfohlen wird Hühnersuppe, die schon im 12. Jahrhundert von Maimonides, einem jüdischen Philosophen, Rechtsgelehrten und Arzt, als Mittel gegen Atemwegsinfektionen empfohlen wurde. Während wir Ihnen hier ein Rezept für Hühnersuppe verraten, erfahren Sie in der obigen Diashow, welche Speisen in anderen Ländern bei Erkältungen geschätzt werden.

Hühnersuppe nach Omas Rezept

- 1 Suppenhuhn
- 1 Bund Suppengrün
- 1 kleine Zwiebel
- 2 Knoblauchzehen
- 2 Lorbeerblätter
- 5 Pfefferkörner
- 2 Stängel Petersilie
- 3-4 mittelgroße Karotten
- 250 g Erbsen
- 200-225 g Suppennudeln
- frisch gemahlener Pfeffer
- Salz

1. Das Huhn gründlich von innen und außen abspülen und den Bürzel abschneiden (bleibt der dran, könnte die Hühnersuppe einen etwas tranigen Geschmack bekommen). Nun das Huhn in einen großen Topf geben und so viel kaltes Wasser dazugeben, dass es knapp bedeckt ist. Salzen und aufkochen lassen.

2. Für eine schön klare Hühnersuppe den Schaum auf der Oberfläche von Zeit zu Zeit mit einer Schaumkelle abschöpfen. Bleibt der Schaum drauf, kann die Brühe später trüb werden.

3. Suppengrün und Zwiebel grob schneiden. Beides mit Knoblauch, Lorbeerblättern, Pfefferkörnern und Petersilie zum Huhn geben. Suppe eine weitere Stunde köcheln lassen. Eventuell Wasser zugießen, damit das Huhn gut mit Flüssigkeit bedeckt ist.

4. Huhn aus der Suppe nehmen und die Haut entfernen. Hühnerfleisch von den Knochen lösen, in Stücke schneiden und für die Einlage zur Seite stellen. Suppe abseihen und mit Salz würzen.

5. Karotten schälen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Mit den Erbsen und Nudeln in die Suppe geben. Etwa 15 Minuten kochen lassen. Das Fleisch dazugeben, salzen, pfeffern und servieren.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(kiky)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Etwas pedantisch am 12.12.2017 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ihr euch noch...

    ... die Mühe gemacht hättet, die Blumenkohlsuppe Karfiolsuppe zu nennen, wäre das eine richtig nette Zusammenstellung gewesen ;-)

  • Gerhard Weigl am 12.12.2017 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Rezept

    Gutes Rezept..Servieren hätt ich nicht gedacht...ich schürte sie meistens dann ins WC

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerhard Weigl am 12.12.2017 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Rezept

    Gutes Rezept..Servieren hätt ich nicht gedacht...ich schürte sie meistens dann ins WC

  • Etwas pedantisch am 12.12.2017 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ihr euch noch...

    ... die Mühe gemacht hättet, die Blumenkohlsuppe Karfiolsuppe zu nennen, wäre das eine richtig nette Zusammenstellung gewesen ;-)