Kühlschrank, Küchenkästchen und Co.

06. Januar 2018 06:50; Akt: 05.01.2018 14:06 Print

So lagern Sie Lebensmittel richtig

Brot, Gemüse, Käse und Fleisch: Die Lagerung von Lebensmitteln braucht Ordnung und System.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was darf in den Kühlschrank und was muss draußen bleiben? Was muss gekühlt und was besonders trocken gelagert werden? Wir haben die wichtigsten Küchenregeln für die richtige Lagerung Ihrer Lebensmittel zusammengefasst.

Grundsätzlich sollte man bei allen Lebensmitteln auf das Haltbarkeitsdatum achten. Das Verbrauchsdatum ist vom Mindesthaltbarkeitsdatum zu unterscheiden. Das Verbrauchsdatum gibt an, bis zu welchem Zeitpunkt das Lebensmittel konsumiert werden sollte. Daher sollte man solche Produkte nach dieser Frist nicht mehr verzehren.

Das Haltbarkeitsdatum gibt hingegen an, wie lange ein Lebensmittel bei richtiger Lagerung mindestens haltbar ist. Es handelt sich also um eine Herstellergarantie. Will man Produkte nach dem Ablauf dieses Datums essen, so sollte man sich vergewissern, dass die Nahrung nicht verdorben ist.

Hier schaltet man am besten den guten alten Hausverstand ein. Riech-und Geschmackstests sind ebenfalls empfehlenswert. Viele Lebensmittel sind bei optimaler Lagerung noch weit über das Haltbarkeitsdatum hinaus genießbar. Wurde die Kühlkette unterbrochen oder die Verpackung beschädigt, so sind die Angaben zur Haltbarkeit oft nicht mehr exakt gültig.

Aufpassen sollten Sie bei Schimmel! Auch wenn nur eine kleine Stelle des Produkts betroffen ist, ziehen sich die Schimmel-Sporen oft durch das gesamte Lebensmittel. Druckstellen auf Obst und Gemüse sind allerdings ungefährlich. Hier reicht es die betroffene Stelle großzügig zu entfernen. Bei verpackten Lebensmitteln findet man meist Empfehlungen zur richtigen Lagerung. Folgt man diesen Ratschlägen, so ist man auf der sicheren Seite. 

Diese Lebensmittel gehören NICHT in den Kühlschrank

Zu beachten gilt, dass einige Lebensmittel nicht im Kühlschrank landen sollten. Einige exotische Früchte sind besonders Kälteempfindlich und auch bei Gemüse sollte man bei der Lagerung aufpassen.

- Tomaten
- Basilikum
- Brot
- Avocados
- Honig
- Kaffee
- Kartoffeln
- Knoblauch
- Öl
- Zitrusfrüchte
- Bananen
- Gurken
- Zwiebel
- geschlossene Konserven

Und so sollte es im Kühlschrank aussehen

Legen Sie großen Wert auf die Sauberkeit des gesamten Kühlschranks, denn Schmutz, Keime und Bakterien haben in der Nähe Ihres Essens nichts verloren. Ein ganz großer Faktor ist der Temperaturunterschied im Inneren des Kühlschranks. 

Hauptfach (oben) - +5 bis +8 Grad - Käse, Fertiggerichte, Speisereste, Kuchen

Mitte
- +4 Grad - Milch, Joghurt, Topfen

Glasfach über der Gemüselade - 0 bis +2 Grad - Fleisch, Wurst, Fisch, Weich- und Krustentiere

Gemüselade - +8 bis +10 Grad - sämtliches Gemüse: Artischocken, Salat, Brokkoli, Erbsen, Karotten, Knoblauch. Karfiol, Kohl, Pilze Radieschen, Sellerie, Spargel, Spinat, Mais, Zwiebeln

Türe - +10 bis +12 Grad - Butter, Margarine, Käse, Marmelade, Senf, Ketchup, Saucen, Mayonnaise, Getränke

Leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Wurst sollte man an der kältesten Stelle im Kühlschrank lagern: auf der Glasplatte. Dabei sollten sie in entsprechenden geschlossenen Verpackungen gelagert werden, damit es nicht zu einer Geruchsabgabe kommt. Im mittleren Bereich des Kühlschranks können gelagert werden. Käse sowie fertige Speisen oder Geräuchertes kommen abgedeckt in den obersten Bereich des Kühlschranks.

Speziell beim Käse ist es empfehlenswert, darauf zu achten, dass Schimmelkäse vom restlichen Käse getrennt abgepackt wird, damit der Schimmel nicht auf die anderen Käsesorten übergreifen kann. Getränke sowie Eier und Butter kommen in die dafür vorgesehenen Fächer in der Kühlschranktür. Obst, Gemüse und Salate halten sich am längsten im Gemüsefach des Kühlschranks. Aber: Karotten und Radieschen immer ohne Grün lagern!

Gesundes "Restlessen"

Mit der richtigen Lagerung der Lebensmittel ist auch die lange Haltbarkeit garantiert. Doch wenn die Produkte lange frisch und genießbar sind, so entsteht oft ein ganz neues Problem: Wie verwerte ich übriggebliebenes Gemüse, Fleisch oder Milchprodukte?

Beim sogenannten Restlessen gilt das selbe, wie bei gesunder Ernährung im Allgemeinen. Achten Sie immer auf fettarme und gesunde Zutaten und eine möglichst fettfreie Zubereitung der Speisen. Eine bunte Gemüsepfanne, ein gemischter Salat oder eine gesunde Gemüsesuppe eignen sich hervorragend als Resteverwerter. Befüllen Sie ihren Kühlschrank prinzipiell nur mit gesunden Lebensmitteln, dann sind Sie auch beim Restlessen auf der sicheren Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

(Red)

Themen