Erntedank mal anders

23. November 2017 13:05; Akt: 23.11.2017 14:11 Print

Thanksgiving und was es alles braucht

In den USA ist Thanksgiving wichtiger als Weihnachten. Hierzulande ist der Tag ein willkommener Anlass, ein paar neue Rezepte auszuprobieren.

Der Hauptakteur eines jeden Erntedankfestes in Amerika: der Truthahn. (Bild: iStock)

Der Hauptakteur eines jeden Erntedankfestes in Amerika: der Truthahn. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die USA liegen im akuten Thanksgiving-Fieber: Jeden vierten Donnerstag im November versammeln sich viele Amerikner im Kreise ihrer Familie um einen mit Essen überfüllten Tisch. Ein amerikanischer Feiertag dessen Ursprung ein ein gemeinsames Fest von Pilgervätern und Ureinwohnern im 17. Jahrhundert sein soll.

In Österreich könnte man das Thankgiving mit einem Erntedankfest gleichsetzen und es als Anlass nehmen, einfach einaml ein paar neue Rezepte auszuprobieren. Wir verraten Ihnen, was an einem Thanksgivingtisch nicht fehlen sollte:

Umfrage
Feiern Sie ein Erntedankfest?
33 %
0 %
67 %
0 %
Insgesamt 3 Teilnehmer

Der gefüllte Truthahn

Der Hauptakteur eines jeden Thanksgiving ist der Truthahn. Dieser wird reichlich mit Cranberrys, Maroni und vor allem Maisbrot gefüllt.

Für die Füllung:

1 trockenes Maisbrot (oder Semmelbrösel)
4- 5 Stiele Majoran
2 Äpfel
100 g essfertige Maroni
100 g frische Cranberrys
ein wenig Butter
Salz und Pfeffer

2 Stiele Majoran waschen, trocken schütteln und grob hacken. Äpfel waschen, trocken reiben und vierteln. Kerngehäuse entfernen. Viertel in Stücke schneiden und mit Majoran, Maronis, Cranberrys in einer Schüssel vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Truthahn oder Pute mit klarem Wasser waschen, trocken tupfen und anschließend von innen und außen mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Ein wenig Butter in der Pute verteilen und sie mit dreiviertel der Füllung stopfen. Keulen zusammenbinden und die Pute auf in eine eingefettete Pfanne legen. Die restliche Füllung um die Pute verteilen. Den Vogel im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad/ Umluft: 175 Grad/ Gas: Stufe 3) je nach Größe für einige Stunden garen.

In der Regel sollte es pro Kilo etwa eine 3/4 Stunde sein.

Nach etwa 1 Stunde Garzeit den Vogel mit Eigenfett oder 500 ml Wasser immer wieder übergießen.

Die Cranberry-Sauce

50 g Cranberrys
50 ml Sherry
2 EL Speisestärke
1/2 Orange(n), den Saft davon
Salz und Pfeffer

Cranberrys und Sherry in einem Topf aufkochen. Den Bratsatz des Vogels durch ein Sieb in den Topf gießen. Kompott einrühren. Aufkochen, bei schwacher Hitze 4 - 5 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Stärke mit Orangensaft glatt rühren, Soße damit binden, kurz aufkochen.

Das Süßkartoffelpüree

1 kg Süßkartoffeln
400 ml Milch
3 EL Butter
geriebene Muskatnuss
Salz

Süßkartoffeln schälen, waschen und kleiner schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Kartoffeln abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Milch und Butter zugeben, mit Salz und Muskat würzen.

Die grünen Bohnen

600 g grüne Bohnen
50 g Pekanüsse
Butter
Salz und Pfeffer

Bohnen putzen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten garen. Bohnen abgießen und kalt abschrecken. Nüsse grob hacken. Einen Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen. Nüsse darin unter Wenden goldbraun rösten. Bohnen zugeben und unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pecan Pie (Kuchen mit Pekannüssen)

200 g Mehl
1/2 TL Salz
2 EL Zucker
120 g kalte Butter
4 EL Eiswasser

3 Eier
180 ml heller Sirup
2 EL dunkler Sirup (z.B. Goldsaft)
160 g brauner Zucker
3 EL zerlassene Butter
eine Prise Salz
50 g Pekannüsse, fein gehackt
125 g Pekannüsse, geviertelt
125 g Pekannüsse, halbiert

Backofen auf 175°C vorheizen. Für den Mürbeteig Mehl, Salz und Zucker vermischen. Butter in den Teig schneiden, bis der Teig eine krümelige Konsistenz hat. Langsam das Wasser über den Teig träufeln und dabei rühren, bis sich der Teig zu einer Kugel formt. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen, der ca. 3 cm größer ist als die Pieform. Teig in die Pieform legen und in den Kühlschrank stellen, bis der Teig kalt und die Füllung fertig ist. Für die Füllung Eier, hellen und dunklen Sirup, braunen Zucker, zerlassene Butter, Salz und fein gehackte Pekannüsse vermischen. Die geviertelten Pekannüsse auf dem Boden des gekühlten Teiges verteilen und die Füllung darüber gießen. Zuletzt mit den Pekanhälften belegen. Im vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde backen, bis der Pecan Pie fest geworden ist. Vor dem Servieren mindestens eine Stunde abkühlen lassen.

(Christine Scharfetter)

Themen