Leben retten

16. Oktober 2012 13:14; Akt: 18.10.2012 21:50 Print

Neues Gerät hilft bei Brustkrebs-Früherkennung

Das neue Vakuum Saugbiopsie Gerät klärt auf schonende Art und Weise ab, ob eine Gewebsveränderung in der Brust vorliegt. "Mit dem neuen Gerät ist eine schonende Behandlung möglich. Früherkennung bei Brustkrebs ist enorm wichtig, denn je früher eine Erkrankung erkannt wird, desto besser sind die Therapiemöglichkeiten," so FSandra rauenberger, KFA-Präsidentin und Personalstadträtin.

storybild

(Bild: Alexandra Kromus / PID)

Fehler gesehen?

," so Sandra rauenberger, KFA-Präsidentin und Personalstadträtin.

Vorsorgeuntersuchungen sind sehr wichtig. Denn im Laufe der Zeit kommt es in der Brust zu Veränderungen des Gewebes. Diese sind via Mammographie oder mittels feingeweblicher Untersuchung unter dem Mikroskop erkennbar.

Falls Mikroverkalkungen im Brustgewebe entstanden sind, kann durch das neue Gerät eine minimal invasive Methode angewandt werden. Nach einer örtlichen Betäubung wird die Saugbiopsienadel, bildgezielt zum Areal der Mikroverkalkungen geführt. Dort werden dann die kleinen Verkalkungen in die Biopsienadel gesaugt.

Screening empfohlen

Der Oktober steht unter dem Motto: "Pink-Ribbon" - eine Kampagne, die auf Brustkrebsvorsorge aufmerksam macht. Frauenberger: "Unser Ziel ist, durch modernste Ausstattung im Brust-Gesundheits-Zentrum mehr Frauen zu einer Vorsorgeuntersuchung zu motivieren. Denn Vorsorge kann Leben retten."

Früherkennungsprogramm startet 2013

Im Frühjahr 2013 startet ein Programm zur Früherkennung von Brustkrebs (auch "Screening" genannt). Dieses richtet sich an Frauen einer bestimmten Altersgruppe, die keine Anzeichen einer Brustkrebs-Erkrankung haben.

Ziel ist es, durch eine Mammographie (Bruströntgen) Brustkrebs möglichst früh zu entdecken und damit die Aussichten auf einen Behandlungserfolg zu erhöhen.