Forscher bestätigen

22. Januar 2016 16:01; Akt: 12.02.2016 03:40 Print

Fastfood vorm Spiegel schmeckt deutlich schlechter

Diät war gestern, Experten haben einen anderen, wenn auch ungewöhnlichen, Ratschlag um den unerwünschten Kilos aus dem Weg zu gehen: Um den Appetit auf ungesundes Essen zu schmälern, raten Forscher sich beim Essen vor einen Spiegel zu setzen.

Fehler gesehen?

Diät war gestern, Experten haben einen anderen, wenn auch ungewöhnlichen Ratschlag um den unerwünschten Kilos aus dem Weg zu gehen: Um den Appetit auf ungesundes Essen zu schmälern, raten Forscher sich beim Essen vor einen Spiegel zu setzen. 


Die University of Central Florida veröffentlichte das überraschende Ergebnis im "Journal of the Association for Consumer Research". 185 Studenten wurden im Rahmen des Experiments getestet, sie konnten zwischen Kuchen und Obstsalat wählen, was jeweils in einem Raum mit oder ohne Spiegel verspeist wurde.

"Ein Blick in den Spiegel erzählt Menschen mehr als nur über ihre physische Erscheinung. Es ermöglicht ihnen, sich selbst objektiv zu sehen", sagte der für die Studie verantwortliche Wissenschaftler Ata Jami.

So wurde deutlich, dass jene Gruppe, die Junkfood vor dem Spiegel aß, sich ungerner beim Essen zusah und deshalb weniger aß. Die Forscher fügten allerdings hinzu, dass die Methode nur funktioniert, wenn man sich die Portion selber auf den Teller geladen hat und nicht jemanden anderen dafür verantwortlich machen kann.

Um sich selbst beim Essen von eher ungesunder Nahrung nicht sehen zu müssen, wird vor dem Spiegel eher zu Obst gegriffen. Auch das Besteck spielt der Studie nach eine Rolle: Testpersonen, die einen Löffel zum Essen verwendeten, nahmen mehr Kalorien zu sich als jene, die eine Gabel nahmen.