Pole-Dancing

19. Oktober 2011 18:14; Akt: 23.01.2012 11:53 Print

Fit mit sexy Workout an der Stange

Zwischen Boden und Decke geklemmte Metallstangen gehören nicht immer ins Rotlichtmilieu. Sie halten neuerdings Einzug in die Fitnessgrundausstattung, und sind unumgänglich für die sexy Sportart Pole-Dancing.

Fehler gesehen?

Eine anrüchige Sportart? Aber wo! Barfuß und in knappen Höschen, damit die Schenkel besser an der metallenen Stange haften - denn mit Hosen würden die Stangen-Sportler schnell abrutschen - wird trainiert. Und die Tänzerinnen können sich sehen lassen: Es ist DER Sport um den knackigsten und schärfsten Körper zu bekommen.

Der "Stangentanz" als Sportart ist eine Kombination aus Tanz und Krafttraining: Er besteht aus Tanz an der Stange und am Boden, Drehungen ohne Bodenkontakt und verschiedensten Figuren an der Stange.

Fatburner Pole-Dancing

700 Kalorien werden in der Stunde beim Pole-Dancing verbrannt. Und das mit Übungen, die schönklingende Namen wie Swing Walk, Easy Climb, Babyspin, Fireman, Baby Angel oder Rainbow haben.

Das verbessert Pole-Dancing am Körper:


  • Arm-, Bauch- und Rückenmuskulatur wird gestärkt

  • allgemeine Kondition verbessert sich

  • Beweglichkeit wird gesteigert

  • Rhythmusgefühl wird verbessert

  • Balance wird verbessert


Doch Poledance bietet nicht nur physische Vorteile: die sinnlichen Bewegungen fördern eine positive Selbstwahrnehmung und ein gesundes Körperbewusstsein.