Prozess in Belgien

18. Mai 2017 17:49; Akt: 18.05.2017 18:12 Print

Baby starb, weil es nur mit "Superfood" ernährt wurde

Ein belgisches Pärchen soll ihr sieben Monate altes Baby mit "ihren Vorstellungen von Medizin" umgebracht haben.

Symbolbild (Bild: iStock)

Symbolbild (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Staatsanwalt wirft den Peter S. (34) und Sandrina V. (30) vor, ihr Kind durch eine Ernährungsumstellung auf so genannte "Superfoods" umgebracht zu haben. Der sieben Monate alte Bub starb an Unterernährung.

Laut belgischen Medien versuchte die Mutter zunächst ganz normal zu stillen und ihm das Fläschchen zu geben. Das Baby hätte dies nicht vertragen, deshalb haben die Eltern in Eigenregie eine Laktose- und Glutenintoleranz diagnostiziert.

Hafermilch
Ohne einen Arzt aufzusuchen, stellten sie die Ernährung ihres Säuglings um, sie fütterten ihn nur noch mit pflanzlichem Milchersatz, der zum Beispiel aus Quinoa oder Hafer hergestellt wird.

Die Mutter sagte vor Gericht aus, dass sie in der Folge Gewichtsschwankungen bei ihrem Sohn bemerkte, woraufhin sie zu einem Homöopathen ging. Das sieben Monate alte Kind wog zu diesem Zeitpunkt nur noch 4,3 Kilogramm. Normal wären rund 8 Kilogramm.

Der Homöopath reagierte richtig, er schickte die Familie sofort ins Krankenhaus. Doch es war zu spät: Als sie im Spital ankamen, war der Bub tot.

Vor Gericht droht den Eltern nun eine Haftstrafe von 18 Monaten. Das Urteil wird für Juli erwartet. Ihre Vorstellung von Medizin habe das Baby umgebracht, so die Staatsanwaltschaft.

(csc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarah2010 am 18.05.2017 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sprachlos

    Wie kann man einem Baby so etwas antuen? Jetzt weis man das es nicht gesund ist Babys vegan zu ernähren und auf Fleisch zu verzichten und jetzt das? Ich habe selbst eine 6 Monate alte Tochter und es gibt genug Möglichkeiten sein Kind gesund und in bio Qualität zu ernähren. Es muss nicht sein, seine Essgelüste auf das eigene Kind zu übertragen

  • Rene Ivantschitz am 18.05.2017 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Egoistisch

    Es gibt Leute die Wissen nicht was sie Ihren Kindern antun und nur dies weil sie "HIPP" sein wollen.

    einklappen einklappen
  • fuhrinat am 18.05.2017 22:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Babynahrung

    Schrecklich, warum haben die so lange gewartet und sind nicht früher zum Arzt gegangen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Angel66 am 19.05.2017 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Engel...mehr...

    In Österreich haben wir Gsd. den Mutter/Kind-Pass....(wer hats und wann nochmal erfunden?)...da kann so etwas nicht so leicht passieren! Aaarmes Baby...sind die Eltern eventuell krank?, überfordert?...

  • Mitzi am 19.05.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe

    18 Monate ist in Belgien ein Leben eines Babys wert, ich bin fassungslos.

  • Censorship am 19.05.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Und das erste totenKinder durch vegan...

    Homäopathie ist eine Lüge, sie basiert einzig auf den Placeboeffekt! Keine Ahnung, warum der Rotz bei uns in Apotheken verkauft werden darf... Und ein Kind vegan zu erneähren ist in meinen Augen Körperverletzung. Es ist eine Mangelernährung und aus diesem Grund ist es in Italien verboten sein Kind so zu ernähren... Für mich ist es ein Fall von Vorsätzlicher Körperverletzung mit Todesfolge...

  • Titania am 19.05.2017 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Erschüttert

    In Eigenregie Laktose und Gluten-Unverträglickeit diagnostiziert *Facepalm* Dr. Google verkauft einem doch einen ausgewachsenen Kater als Gehrintumor. Und dann auch noch zu einem Homäopaten gehen, weil die "bösen" Ärzte ja nur die "böse" Pharmaindustrie unterstützen. Fragt sich nur, wer die hochgelobten Globoli herstellt, wenn nicht die Pharmaindustrie.

  • PACO am 19.05.2017 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dumme Eltern!

    Einfach dumme Menschen! Das Baby "musste" leider dafür mit seinem Leben bezahlen Es tut mir leid für denn kleinen! Die Eltern sollten viel länger hinter Gittern! RIP kleiner Baby

>