Studie zeigt

23. Juli 2018 16:07; Akt: 23.07.2018 16:07 Print

E-Zigaretten helfen nicht, mit Rauchen aufzuhören

Viele Raucher greifen zur E-Zigarette in der Hoffnung, ihre Sucht damit leichter bekämpfen zu können. Eine Studie zeigt aber, dass das nicht funktioniert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu" oder "Rauchen kann tödlich sein" - nur zwei Warnhinweise, die auf Zigarettenschachteln in Österreich zu finden sind.

Umfrage
Rauchen Sie E-Zigaretten?
44 %
1 %
7 %
20 %
28 %
Insgesamt 1299 Teilnehmer

In der Hoffnung, ihre Sucht endlich bekämpfen zu können und ihrer Gesundheit wieder etwas Gutes zu tun, lassen viele Raucher daher die Finger von der "Tschick" und greifen dafür lieber zu einer E-Zigarette.

Der Glaube dahinter: Durch das Dampfen gelingt der Ausstieg besser, als wenn man komplett auf Zigaretten verzichtet. Doch eine aktuelle Studie widerlegt diese Annahme und zeigt, dass E-Zigaretten nicht dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

"E-Zigaretten stillen nicht Nikotin-Bedürfnis"

Stattdessen geht die Untersuchung der Georgia State University noch einen Schritt weiter. Demnach würden nämlich Personen, die nur Tabakprodukte konsumieren eher mit dem Rauchen aufhören als solche, die auch noch eine E-Zigarette dampfen.

"Die meisten E-Zigaretten liefern nicht so viel Nikotin wie eine herkömmliche Zigarette. Viel Dampfer stellen fest, dass E-Zigaretten nicht zur Stillung ihres Nikotin-Bedürfnisses genügen und kehren entweder zur Zigarette zurück oder rauchen und dampfen zeitgleich", erklärt Studienleiter Dr. Scott Weaver.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • roland S. am 23.07.2018 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    studie anti-vapegroup

    Schwachsinn......natürlich hilft dampfen bei der rauchentwöhnung......ich kenne mehrere fälle, wo es funktioniert hat.........nicotinzugabe ist selbst zu bestimmen und stillen das velangen........wiedermal eine studie kontra-dampf und pro-tabakkonzern

  • Andreas h. am 23.07.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt nicht

    Stimmt nicht seit e-Zigarette seit einem Jahr keine Zigarette mehr angegriffen Habe vorher mehr als 30 täglich geraucht

  • Christian am 23.07.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt nicht

    Und warum hab ich seit 1,5 Jahren keine einzige Zigarette angegriffen? Vorher rauchte ich ca 30 Zigaretten am Tag.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Rene M. am 07.08.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Hilft doch

    Natürlich hilft das. Ich selbst und zwei Freunde haben so komplett mit dem Rauchen aufgehört. Drei weitere Freunde haben es mit E Zigarette versucht und es nicht geschafft. Quote von 50 Prozent finde ich beachtlich.

  • Hans am 30.07.2018 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    25 jahre, 40-60 zigaretten

    Ich gehöre zu denen, die für die e-zigarette dankbar sind. Ich rauche zwar noch 1-2 zigaretten am tag, aber damit mur noch 1/20 des teers von vorher. Danke e-dampfer!

  • Zwytscher am 26.07.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz aufhören

    Wieso man eine Sucht mit einer anderen ersetzen sollte habe ich noch nie verstanden. Dann sollte man doch gleich versuchen ganz damit aufzuhören. Ob es jetzt gesünder ist oder nicht lasse ich mal außen vor, all die anderen negativen Erscheinungen bleiben ja gleich. Das kann man sich gleich sparen. Ist doch besser gleich ganz darauf zu verzichten. Ich finde es hat sicher gute Aussichten auf Erfolg wenn man gleich mehr Dinge umstellt im Leben. Wenn man Sport macht oder sich ein Hobby zur Ablenkung sucht, wenn man mit der Ernährung oder Smoksan dem Körper unterstützt bei der Entwöhnung....

    • Michael am 16.08.2018 20:04 Report Diesen Beitrag melden

      Logisch?!

      Weil es logischer Weise besser ist nur die suchterzeugende Substanz zuzuführen (dampfen), als auch auch noch unzählige andere giftige Substanzen reinzuballern.

    einklappen einklappen
  • Patrick am 25.07.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das hat schon Mafiöse züge...

    Ein schelm der hier wieder einmal eine schahmlose Lobbyismus Aktion vermutet. Sogar die Regierung macht da mit und kreiert Verfassungswidrige Beschlüsse zugunsten der Tabak Industrie. Ein erstes mal sind diese ja bereits vom Verfassungsgericht zurück gepfiffen worden. Jedoch schießt unsere Regierung weiter Verfassungswidrig gegen die Verdampfer Läden.

    • Michael am 16.08.2018 20:01 Report Diesen Beitrag melden

      Steuern

      Und alles nur wegen den Unsummen an Steuereinnahmen der Tabakindustrie auf die die Regierung geil ist..

    einklappen einklappen
  • Mugl am 25.07.2018 06:26 Report Diesen Beitrag melden

    Zigaretten

    Mein Gott! Nur der eigene Wille und mentale Vorbereitung helfen aufzuhören. Habe selber bis vor über 20 Jahren geraucht, am Schluss bis zu teilweise 60 Zigaretten täglich! Habe mir Nikotinpflaster besorgt, habe mir bildlich einen vollen, stinkenden Aschenbecher vorgestellt und mir gedacht, wer küsst schon gerne einen vollen Aschenbecher. Nikotinpflaster nur alle 2 Tage gewechselt. Habe innerhalb von 3 tagen aufgehört. Gerade weil mir mein Gegenüber den Rauch ins Gesicht geblasen hat, habe ich erst recht nicht mehr zur Tschick gegriffen. Vielleicht hilft mein Kommentar? :-)