Masern-Rekord

19. Mai 2017 18:28; Akt: 19.05.2017 19:03 Print

Nicht geimpfte Kinder haben nun Schulverbot

Impfgegner sorgen in vielen Ländern für einen Anstieg der Masernfälle. Italien führt als Konsequenz eine Impfpflicht ein. Kommt das auch bei uns?

In Italien gibt es jetzt die Impfpflicht. (Bild: Fotolia.com)

In Italien gibt es jetzt die Impfpflicht. (Bild: Fotolia.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie Premier Paolo Gentiloni erklärt, hat die Rekordzahl an Masernfällen dafür gesorgt, dass die lange diskutierte Impfpflicht nun eingeführt wird. Als erster Schritt werden nicht geimpfte Kinder bis zu sechs Jahren nicht zum Schulbesuch zugelassen. Das hat der italienische Ministerrat am Freitag beschlossen. Als zweiter Schritt soll ein Impfplan eingeführt werden.

Umfrage
Soll es eine gesetzliche Impfpflicht für bestimmte Krankheiten geben?
31 %
11 %
58 %
Insgesamt 3715 Teilnehmer

Laut der Regierung sorgt eine welle von "antiwissenschaftlichen Theorien" zu einer zunehmenden Zahl von Impfverweigerungen und damit einem Anstieg von Krankheitsfällen. Impfgegner argumentieren unter anderem damit, dass Inhaltsstoffe Autismus auslösen würden – eine These, die der britische Arzt Andrew Wakefield bereits 1998 aufgestellt hatte. Wakefield hatte bei dem "Nachweis" allerdings betrogen, seine Forschungen wurden dutzendfach widerlegt und er verlor die Zulassung als Arzt. Die Behauptung lebt allerdings weiter.

Impfpflicht in Österreich?

Abwegig ist es nicht, dass auch Österreich bei der Impfpflicht nachziehen könnte. Auch hierzulande verweigern viele Menschen die Impfung und gleichzeitig steigt etwa die Zahl der Masernfälle an. Insgesamt 78 Masernfälle wurden bis Mitte Mai 2017 gemeldet – mehr als im ganzen Jahr 2016. Das Gesundheitsministerium ist alarmiert und hat "notwendige Sofortmaßnahmen" vereinbart,

Dazu zählen behördliche Kontrollen und eine Informationskampagne unter Ärzten. Masern werden gerne als harmlose Kinderkrankheit abgetan, sind aber eine hochansteckende Krankheit, die auch noch im Erwachsenenalter schwerwiegende Folgen haben kann. In 0,1 Prozent der Fälle kommt es zu einer tödlichen Entzündung des Gehirns.

Impfgegner durch Geimpfte geschützt

"Impflücken in Österreich gibt es vor allem bei den Geburtsjahrgängen 2008 bis 2010 und bei Erwachsenen, geboren in den 1990er Jahren. Zusätzlich ist aktuell ein Drittel der 15-30-Jährigen noch kein zweites Mal geimpft, das sind mehr als eine halbe Million Personen", berichtet das Gesundheitsministerium.

Kurioses Fazit: Die Impfgegner sorgen nicht nur dafür, dass Krankheiten wie die Masern wegen der zu niedrigen Durchimpfungsrate nicht ausgerottet sind. Sie sind auch selbst dadurch geschützt, dass ihre Mitmenschen die Impfungen nicht verweigern und damit die Erkrankungsfälle noch gering halten.

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 19.05.2017 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Masern

    Bei Krankheiten mit tödlichen Ausgang sollte Impfpflicht bestehen. Soviel ich weiß ist in Österreich Schulpflicht.

    einklappen einklappen
  • BlackDog27 am 19.05.2017 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig das man das anordnen muss

    Sorry aber was haben die Leute gegen Impfpflicht? Kann mich an meine Kindheit erinnern da hatten wir auch Impfplicht und keiner ist daran umgekommen.

    einklappen einklappen
  • Michelle am 20.05.2017 06:38 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Natürlich gibtbes Impfschäden! Genauso ein Impfschädengesetz. Der Sohn einer Freundin ist durch eine Impfung zum Epileptiker geworden und das wurde auch von den Ärzten bestätigt. Das Problem an den Impfungen ist dass Quecksilberverbindungen, Alluminuim usw. Darin sind. Das hat NICHTS aber auch garnichts in einem Menschen zu suchen und schwächt das Immunsystem. Dann soll die liebe Pharmaindustrie sich bitte nicht über Impfgegner aufregen und Wirkstoffe entwickeln die ungefährlich sind!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • erich07 am 20.05.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Impfungen ?

    Verantwortungsvolle Eltern lassen ihre Kinder nicht impfen, da laut Studien, geimpfte Kinder anfälliger für Krankheiten und Allergien sind.

    • xy am 20.05.2017 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @erich07

      Welche studien ? Bitte zitieren

    • TantePolly am 22.05.2017 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      Neue Studie belegt: Ungeimpfte Kinder haben signifikant weniger gesundheitliche Probleme Epoch Times19. May 2017 Aktualisiert: 21. Mai 2017 15:17 Laut Erkenntnissen einer Studie der Jackson-State-University in den USA haben nicht geimpfte Kinder deutlich weniger Gesundheitsprobleme, als geimpfte Altersgenossen. Die Studie, die die erste ihrer Art ist, betrachtete mehr als 600 Homeschooler im Alter von 6 bis 12 Jahren. Am deutlichsten zeigte sich der Unterschied bei Lungenentzündungen, Heuschnupfen, ADHS, Mittelohrentzündungen und chronischen Allergien.

    einklappen einklappen
  • HagenA am 20.05.2017 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Impfen?

    Masern, Scharlach, Diphtherie, Feuchtplattern waren fast ausgestorben! Kann es sein das der Zuzug von Tausenden, ungeimpften Personen diese ansteckenden Krankheiten wieder aufleben lassen? Wenn ja, kann man hier eine Pflichtübung einführen?

    • HagenA am 20.05.2017 14:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @HagenA

      Die PFLICHTÜBUNG sollte "PFLICHTIMPFUNG" heißen!

    einklappen einklappen
  • Torte am 20.05.2017 07:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Impfungen

    Ich finde es in Ordnung Kinder gegen gewisse Krankheiten impfen zu lassen. Masern, Zecken usw. könnte vielleicht hilfreich sein. Bei gewissen "Krankheiten" bzw. Impfungen wäre und bin ich trotzdem dagegen. Dazu gehören gewisse Impfungen gegen Schbupfen, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Pferdegrippe, Rindergrippe und was es da noch so für Blödsinn gibt. Das ist dann nämlich wirklich nicht mehr normal und ob das dann so gesund wäre wage ich nun wirklich zu bezweifeln.

    • Karin am 20.05.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

      FSME?

      Zecken? Schau Dir mal die Wahrscheinlichkeiten an, selbst wenn eine Zecke mit FSME infiziert sein sollte ist eine Übertragung höchst unwahrscheinlich.

    • erich07 am 20.05.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      Zecken

      Infizierte Zecke - Wahrscheinlichkeit 1 : 70.000 Impfschaden - 1 : 40.000

    einklappen einklappen
  • erich07 am 20.05.2017 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Impfung

    Komisch das alle Kinderkrankheiten plötzlich tödlich sind. Ein Wunder, dass der Mensch noch nicht ausgestorben ist.

  • Michelle am 20.05.2017 06:38 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Natürlich gibtbes Impfschäden! Genauso ein Impfschädengesetz. Der Sohn einer Freundin ist durch eine Impfung zum Epileptiker geworden und das wurde auch von den Ärzten bestätigt. Das Problem an den Impfungen ist dass Quecksilberverbindungen, Alluminuim usw. Darin sind. Das hat NICHTS aber auch garnichts in einem Menschen zu suchen und schwächt das Immunsystem. Dann soll die liebe Pharmaindustrie sich bitte nicht über Impfgegner aufregen und Wirkstoffe entwickeln die ungefährlich sind!

    • Matthias Eagle am 23.05.2017 21:07 Report Diesen Beitrag melden

      Dr.

      Ich bin schon drei Mal nicht gestorben, weil ich geimpft wurde. Das haben auch die Ärzte bewiesen. Anders ausgedrückt: Labern Sie bitte kein Blech.

    einklappen einklappen
>