Salmonellen-Gefahr

14. Januar 2018 09:13; Akt: 14.01.2018 09:36 Print

Rückruf von Babymilch in 83 Ländern

Die Babynahrung des französischen Konzerns "Lactalis" könnte mit Salmonellen verunreinigt sein.

Der französische Molkereikonzern Lactalis ruft weltweit mehr als zwölf Millionen Packungen zurück. (Bild: iStock)

Der französische Molkereikonzern Lactalis ruft weltweit mehr als zwölf Millionen Packungen zurück. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weltweit wurden mehr als zwölf Millionen Milchpackungen des französischen Herstellers zurückgerufen. Das erklärte Konzernchef Emmanuel Besnier der französischen Zeitung "Journal du dimanche". Die Folgen der Verunreinigung seien für ihn Anlass "zu sehr großer Sorge".

Schon im Dezember musste "Lactalis" tausende Tonnen Milchpackungen aus dem Handel nehmen, nachdem in Frankreich 30 Babys erkrankt waren. Aktuell gibt es einen Fall in Spanien, ein weiterer in Griechenland muss noch geprüft werden. Den betroffenen Familien versprach der Molkerei-Boss eine Entschädigung.

Der Rückruf gilt für alle Babymilch-Produkte aus einer Fabrik im französischen Craon. Die französische Justiz ermittelt wegen Gesundheitsgefährdung und Verbrauchertäuschung.

Hierzulande vertreibt "Lactalis" die Käsemarken Galbani, Président und Salakis.



Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.