Ab sofort erhältlich

16. April 2018 17:29; Akt: 16.04.2018 17:29 Print

Sondermagazin von netdoktor.at: Allergien & Intoleranzen

netdoktor.at hat ein 100-Seiten-starkes Magazin zum Thema "Allergien und Intoleranzen" herausgebracht: Hier den Gutschein herunterladen & günstiger einkaufen!

Frühlingszeit ist Allergiezeit. (Bild: Squaredpixels / iStockphoto)

Frühlingszeit ist Allergiezeit. (Bild: Squaredpixels / iStockphoto)

Fehler gesehen?

"Allergien und Intoleranzen" – das erste Sondermagazin von netdoktor.at ist ab sofort in Ihrer Trafik und im gut sortierten Zeitschriftenhandel

Hier den Gutschein herunterladen und das Sondermagazin um nur € 3,90 kaufen (statt € 4,90)

~ Das erste Sondermagazin von netdoktor.at
~ 100 Seiten Information zum Thema Allergien und Intoleranzen
~ Ausführlicher Adress- und Service-Teil für Betroffene
~ Ab 12. April in Ihrer Trafik und im Fachhandel erhältlich (um € 4,90)

Immunsystem auf dem Holzweg
Die allergische Reaktion kann man sich als Fehlschaltung im Immunsystem vorstellen. Der Körper leitet Abwehrmaßnahmen gegen an und für sich harmlose Stoffe ein. Rund um den Globus versuchen Forscher zu entschlüsseln, warum das Immunsystem mancher Menschen Birkenpollen bekämpft, als seien sie gefährliche Viren. Dabei sind noch viele Fragen offen.

Sicher ist lediglich, dass eine genetische Veranlagung ebenso eine Rolle spielt wie übertriebene Hygienemaßnahmen. Von klein auf ist deshalb der Kontakt mit Allergenen, Viren und Bakterien wichtig, um das kindliche Immunsystem zu trainieren.

Allergien auf dem Vormarsch
Jeder vierte Österreicher ist Allergiker – Tendenz steigend. Die Gründe dafür liegen neben der keimfreien Umgebung in verbesserten Diagnosemethoden: Vieles, was früher als Schnupfen abgetan wurde, wird heute als Allergie erkannt.

Bessere Diagnose, bessere Therapien
Erdnüsse oder Pollen enthalten mehr als nur ein Allergen. Mithilfe verfeinerter Testverfahren (Antikörpertests) können Allergologen auch auf spezifische Einzel-Allergene testen und so das Risiko für Betroffene besser abschätzen. Auch an einer Impfung wird gearbeitet. Hier könnten Bakterien der Schlüssel zur Immunisierung sein.

Die Theorie dahinter: Der Mensch ist gewissen Bestandteilen der Mikroben zu wenig ausgesetzt, mit Folgen für das Immunsystem. Ein aus Bakterienkomponenten hergestellter Impfstoff könnte die Entstehung von Allergien verhindern. Bis es so weit ist, werden aber noch einige Jahre vergehen...

Unverträglich
Auch Intoleranzen machen Betroffenen das Leben schwer. Hier ist zwar das Immunsystem unbeteiligt und es kann nicht zu lebensbedrohlichen Situationen durch einen anaphylaktischen Schock kommen, dennoch bedeutet eine Fruktose-, Laktose- oder Histamin-Unverträglichkeit oftmals eine massive Einschränkung.

Wie Sie damit umgehen können und welche modernen Therapien zur Verfügung stehen, lesen Sie im zweiten Teil der netdoktor-Spezialausgabe.

Außerdem:

~ die wichtigsten Adressen für Allergiker in ganz Österreich
~ Allergie-Typen
~ Experteninterview
~ Allergie-Medikamente
~ Pollenkalender
~ alle Allergene im Überblick

und vieles mehr...

(ib)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ChrisW am 12.04.2018 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pollenallergie

    Austesten lassen kann nie schaden. Ich habe seit jeher eine Birken- und Gräserpollenallergie. Ist nicht schlimm, nur unangenehm. Kann man im Akutfall (und das sind meistens pro Jahr 5-7 Wochen; Birke jetzt gerade, Gräser Kernzeit Juni) mit Tabletten, oft auch nur eine halbe, gut unterdrücken. Alles Alternative, also Naturmittel etc., hilft eher nicht. Auch psychisch ist das nicht, falls einem das jemand einreden möchte. Es ging noch jedes Jahr vorbei. Der Frühling ist deswegen trotzdem schön :-)

  • hans am 16.04.2018 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Vielfraß Mensch

    Würden die Menschen begreifen das so manche Nahrung krank macht, würde es keine Allergien mehr geben. Auslöser für Allergien ist eine Verstopfung die zu Luftproblemen führt.

  • TantePolly am 13.04.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ursache sind zu viele Impfungen

    Moderne Impfseren enthalten Konservierungsstoffe und Impfverstäerker (z.B. Quecksilberverbindungen = Thiomersal, verkappt als Timerosal) welche das Immunsystem quasi mit einem Faustschlag in einen aufgeregten Zustand versetzen wovon es sich dann bei Allergikern jahrelang nicht mehr beruhigt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • hans am 16.04.2018 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Vielfraß Mensch

    Würden die Menschen begreifen das so manche Nahrung krank macht, würde es keine Allergien mehr geben. Auslöser für Allergien ist eine Verstopfung die zu Luftproblemen führt.

  • TantePolly am 13.04.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ursache sind zu viele Impfungen

    Moderne Impfseren enthalten Konservierungsstoffe und Impfverstäerker (z.B. Quecksilberverbindungen = Thiomersal, verkappt als Timerosal) welche das Immunsystem quasi mit einem Faustschlag in einen aufgeregten Zustand versetzen wovon es sich dann bei Allergikern jahrelang nicht mehr beruhigt.

  • ChrisW am 12.04.2018 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pollenallergie

    Austesten lassen kann nie schaden. Ich habe seit jeher eine Birken- und Gräserpollenallergie. Ist nicht schlimm, nur unangenehm. Kann man im Akutfall (und das sind meistens pro Jahr 5-7 Wochen; Birke jetzt gerade, Gräser Kernzeit Juni) mit Tabletten, oft auch nur eine halbe, gut unterdrücken. Alles Alternative, also Naturmittel etc., hilft eher nicht. Auch psychisch ist das nicht, falls einem das jemand einreden möchte. Es ging noch jedes Jahr vorbei. Der Frühling ist deswegen trotzdem schön :-)