Morbus Crohn

23. Februar 2018 13:53; Akt: 23.02.2018 14:07 Print

Wie viel Chemie verträgt der Darm?

Die Kombination von zu fetten, zu süßen und zu chemiehaltigen Lebensmitteln kann sich im Laufe der Zeit negativ auf unseren Verdauungstrakt auswirken.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Das Heimtückische ist, dass niemand sofort merkt, wenn Lebensmitteln schaden", erklärt Dr. Christoph Gasche. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Einfluss moderner Nahrung auf die Entstehung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Reizdarmsyndrom sowie Darmkrebs und ist einer der führenden Experten auf diesem Gebiet. "Die Effekte sind subtil. Bestimmte Emulgatoren in Lebensmitteln können die schützende Schleimschicht erweichen und so Entzündungen begünstigen, doch die Patienten und Patientinnen bemerken zunächst nichts davon."

Umfrage
Leiden Sie an Morbus Crohn?
62 %
15 %
22 %
1 %
Insgesamt 55 Teilnehmer

Morbus Crohn, eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, wird mittlerweile als eine der modernen Zivilisationskrankheiten gehandelt. Moderne, ungesunde Ernährungsweisen mit viel Fett, viel Zucker und bestimmten chemischen Zutaten begünstigt die Entstehung dieser und ähnlicher Erkrankungen. Umgekehrt können entzündliche Prozesse jedoch mit der richtigen Ernährung auch gehemmt werden. "Wir konnten in Untersuchungen zeigen, dass eine streng biologische, chemiefreie Ernährung in sehr vielen Fällen zur Abheilung der entzündlichen Crohn-Veränderungen führt", bestätigt Christoph Gasche und zeigt damit, wie positiv der Einfluss chemiefreier Nahrung auf unsere Gesundheit sein kann.

Rezept für den Darm

In seinem Buch "Ernährung bei Morbus Crohn" finden Betroffene ausführliche Antworten auf medizinische Fragen, spannende Informationen zur aktuellen Forschung und einen abwechslungsreichen Rezeptteil. Gemeinsam mit der Diätologin Elisabeth Hütterer hat Christoph Gasche über 100 schmackhafte Rezepte gesammelt und bietet damit großteils schnelle und einfache Alternativen für Fertigprodukte.

Ob ein herzhaftes Kürbiskernbrot, erfrischendes Geschnetzeltes Hawai oder ein verführerischer Schoko-Beeren-Pudding - selbstgemacht und bekömmlich.

Rezept-Beispiel:
KAROTTEN-RISOTTO

Biologische Zutaten für 4 Portionen:
300 g Karotten
150 g Risottoreis
1 Prise Muskatnuss (gerieben)
5 ml Rapsöl
600 ml Gemüse-Trinkbouillon
Fenchelsamen
Basilikum
Salz, Pfeffer
50 g Hartkäse (gerieben, laktosefrei)
50 g Schlagsahne/-obers (laktosefrei)
Petersilie

Zubereitung:
Karotten fein schneiden und mit Reis und Muskat kurz in Öl anrösten. Schluckweise mit Gemüse-Trinkbouillon aufgießen. Dabei immer warten, bis der Reis die Flüssigkeit ganz aufgenommen hat.

Mit Fenchel, Basilikum, Salz und Pfeffer würzen.
Risotto unter ständigem Rühren für insgesamt 20 Min. dünsten
lassen.

Am Ende der Garzeit Schlagsahne und geriebenen Hartkäse un-
termischen. Mit Petersilie bestreuen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(kiky)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sochal am 25.02.2018 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ab Hof Laden

    Deshalb Leute, wenn ihr die Möglichkeit habt kauft direkt beim Bauern in den Ab Hof-Läden. Der Bauer verdient mehr und ihr bekommt 100% unbehandelte Waren.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sochal am 25.02.2018 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ab Hof Laden

    Deshalb Leute, wenn ihr die Möglichkeit habt kauft direkt beim Bauern in den Ab Hof-Läden. Der Bauer verdient mehr und ihr bekommt 100% unbehandelte Waren.

    • Robert am 26.02.2018 05:24 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Bio

      glaubst wirklich? der Nachbar spritzt auf beiden Seiten! echtes Bio gibt es leider nicht mehr... aber besser Bio (20%verseucht) als nicht bio (die Bauern halten sich an nichts betreiben Sikkation und mischn sich was sie wollen selbst zusammen! Da kann alles dabei entstehen! Auch beim Zucker!

    einklappen einklappen