Tipps für den Alltag

12. September 2017 10:29; Akt: 12.09.2017 10:29 Print

Cholesterinbewusste Ernährung: So klappt's!

Eine cholesterinbewusste Ernährung ist wichtig für den Körper. Alles über gute, ungesättigte Fettsäuren sowie pflanzliche Lebensmittel sowie Tipps für den Alltag.

Healthy food on a heart shape cutting board. Love of food concept with fruit, vegetables, grains and high fibre foods. Rustic wood textures. There is also a stethoscope  (Bild: iStock)

Healthy food on a heart shape cutting board. Love of food concept with fruit, vegetables, grains and high fibre foods. Rustic wood textures. There is also a stethoscope (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Österreich hat ein Cholesterinproblem. Mehr als 30.000 Menschen leiden an Hypercholesterinämie mit extrem hohen Blutfettwerten. Dieser Wert hat Schuld an der Entstehung von Atherosklerose, was wiederum zu Herzinfarkt, arterieller Verschlusskrankheiten und Schlaganfall führen kann. Eine cholesterinbewusste Ernährung ist daher unabdinglich und wichtig für den Körper. Auf den FENS in Berlin haben wir uns über gute, ungesättigte Fettsäuren sowie pflanzliche Lebensmittel schlau gemacht und uns Tipps für den Alltag geholt:

Fett ist ein wichtiger Nährstoff, der dem Körper Energie liefert und lebenswichtige Vitamine zuführt. Zusätzlich ist Fett ein guter Geschmacksträger. Doch was viele täglich vergessen: Fett ist nicht gleich Fett!

Entscheidend ist die Art der Fettsäuren aus denen das Fett besteht - gesättigt oder ungesättigt. Während gesättigte Fettsäuren, die vor allem in tierischen Lebensmittel vorkommen, den Blutcholesterinspiegel negativ beeinflussen können, wirken sich ungesättigte Fettsäuren positiv auf den Fettstoffwechsel aus. Die ungesättigten Fettsäuren sind überwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Sojaprodukte enthalten. 

Warum pflanzliche Lebensmittel so wichtig sind

Pflanzliche Lebensmittel enthalten viele gesundheitsfördernde Nährstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und eben ungesättigte Fettsäuren.  Wer mehr pflanzliche Lebensmittel schlemmt, nimmt automatisch weniger ungewünschte Begleitstoffe aus tierischen Lebensmitteln auf. 

Dazu zählen unter anderem Cholesterin und ungesättigte Fettsäuren. Diese können sich negativ auf den Blutcholesterinspiegel und damit auch auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. 

Bei den guten ungesättigten Fettsäuren spielen vor allem die mehrfach gesättigten Omega-3- und Omega 6-Fettsäuren eine wichtige Rolle. Sie kommen hauptsächlich in pflanzlichen Ölen, wie Raps- und Sojaöl sowie in Kaltwasserfischen, wie Lachs und Makrelen vor. 

Hilfreiche Tipps für den Alltag


  • Verwenden Sie Pflanzenmagarine statt Butter

  • Kochen und backen Sie mit hochwertigen Pflanzenölen, wie Raps- oder Olivenöl. Bei hohen Temperaturen sollten es raffinierte Öle sein, für die kalte Zubereitung verwenden Sie am besten native, unraffinierte Öle.

  • Greifen Sie regelmäßig zu Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten

  • Bei Brot, Nudeln und Reis sind die Vollkorn-Varianten besonders gut geeignet, um den Körper zu schützen und in Form zu halten

  • Bereiten Sie Kartoffeln ohne Fritteuse zu. Natur schmecken Sie doch sowieso besser

  • 2-3 Eier pro Woche sind ausreichend

  • Kuchen und Süßspeisen sind in Maßen erlaubt. 

  • Sojaprodukte können wie Milchprodukte zum Kochen und Backen verwendet werden - kalt oder warm

  • Verfeinen Sie Suppen und Soßen mit rein pflanzlichen Kochcremen, anstatt mit Sahne

(Red)

Themen