Neues Gesetz

06. März 2018 10:47; Akt: 01.08.2018 16:22 Print

Ernährungsberatung nur noch Diätologen erlaubt

Laut Gesetz sind nur Diätologen und Ärzte befugt kranke Menschen ernährungstherapeutisch zu behandeln und zu beraten.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Geschäft mit der Ernährung boomt. Neben tatsächlichen Experten wollen auch immer mehr selbsternannte Profis wissen, was gut für den Menschen ist - vor allem in Bezug auf Diäten. Eine besorgniserregende Entwicklung, gegen die der Verband der Ernährungswissenschafter (VEÖ) Rechtsmittel einschaltete. Ein Beschluss des Obersten Gerichtshofes stellt nun klar, dass gewerbliche individuelle Ernährungsberatung an Qualifikationskriterien gebunden sein muss.

Im Krankheitsfall

So dürfen jene mit einschlägigen Qualifikationen nach dem MTD-Gesetz oder nach der Gewerbeordnung gesunde Menschen beraten.

Liegt jedoch eine gesundheitliche Beeinträchtigung oder Erkrankung vor wie Diabetes, Stoffwechselerkrankungen, Adipositas, Krebs, Unverträglichkeiten und Allergien, dann ist eine ernährungs-medizinische bzw. diaetologische Intervention notwendig – und diese darf ausschließlich durch Diätologen durchgeführt werden. Sie werden von den behandelnden Ärzten mit der Ernährungs-Therapie beauftragt. So hat es der Gesetzgeber im Sinne der PatientInnensicherheit geregelt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(kiky)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.