Ernähungs-Mythen

06. Oktober 2017 12:43; Akt: 06.10.2017 12:48 Print

Fisch ist ein Muss!

Frischer Fisch gilt als gesundes Nahrungsmittel und sollte daher mindestens einmal pro Woche auf den Teller kommen. Stimmt das?

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist Fisch tatsächlich ein echter und effektiver Fettkiller? Ja. Aber Fisch ist nicht gleich Fisch. Art und Sorte des Fischs sind ausschlaggebend für die gesundheitliche Wirkung der Wasserbewohner. Empfohlen werden durchschnittlich 70g (1 Portion) fettreicher Seefisch (Hering. Makrele, Thunfisch, Sardellen, Lachs, etc.) und 80g bis 150g fettärmere Fischsorten (Scholle, Kabeljau, Hecht, Flunder, etc.) pro Woche.

Der Grund dafür: Seefisch deckt den menschlichen Jodbedarf auf natürliche Weise und versorgt ihn mit lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren. Diese schützen den Organismus wiederum vor Entzündungen in Arterien und Zellen. Regelmäßiger Fisch-Verzehr kann auch die übermäßige Insulinproduktion hemmen. Hinzu kommt, dass Fisch leicht verdaulich und somit sehr bekömmlich ist.

(Red)

Themen