Diäthelfer im Herbst

27. Oktober 2017 12:10; Akt: 27.10.2017 12:10 Print

Multitalent Kürbis: Die 5 besten Rezepte

Der Kürbis ist ein wahres kulinarisches Multitalent. Wir verraten Ihnen, welche versteckten Kräfte in dem Gemüse stecken.

 (Bild: Reuters)

(Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob in der Suppe, als Beilage oder gar als Backzutat für einen leckeren Kuchen - der Kürbis ist ein vielfältiges Gemüse. Ob süß, sauer oder pikant: Der Kürbis schmeckt in allen Variationen gut!

Der Kürbis zeichnet sich vor allem durch seine Sortenvielfalt aus und überzeugt durch seine vielen gesunden Inhaltsstoffe.

Kürbis als Diäthelfer


Aromatisch, gesund und kalorienarm. Diese drei Adjektive umschreiben den Kürbis perfekt. Früher galt der Kürbis als Arme-Leute-Essen, doch heute hat er die exquisitesten Küchen der Welt erobert. Der Kürbis schmeckt nicht nur hervorragend, er macht auch schlank und schön. Im Kürbisfruchtfleisch stecken jede Menge , die das Immunsystem stärken.

Zusätzlicher positiver Nebeneffekt: Der Kürbis macht und schnell satt und hat pro 100g nur 27 Kalorien! Das Wundergemüse wirkt sich auch förderlich auf die Verdauung aus, entwässert der Körper und senkt den Cholesterinspiegel. 

Das orange Fruchtfleisch enthält jede Menge Beta-Carotin, Vitamin A und B. Der Kürbis ist also ein echter Gesundheitsbooster. Auch die Kürbiskerne sind gesund und halten den Körper vital. Ob als Öl, schmackhafte Salatzutat oder kleiner Snack zwischendurch - Kürbiskerne sind ideale kulinarische Begleiter.

Einkauf-Tipps für Kürbis-Fans

Ein guter und qualitativ hochwertiger Kürbis klingt bei der Klopf-Probe leicht hohl. Achten Sie darauf, dass der Stiel noch vorhanden ist, so trocknet der Kürbis weniger schnell aus. Die Oberfläche sollte keine bräunlichen Druckstellen aufweisen. Die Schale sollte keine Risse haben und der Stiel sollte nicht verholzt sein.

Ganze Kürbisse sind bei Zimmertemperatur bis zu sechs Monate haltbar, einen angeschnittenen Kürbis können Sie im Kühlschrank bis zu eine Woche lang sorgenfrei lagern. Am besten Sie verpacken die geschnittenen Kürbis-Stückchen in Frischhaltefolie. So bleibt das Gemüse am längsten frisch und genießbar.

Kürbissuppe mit Harissa

Zutaten:


  • 2,5 kg Kürbis

  • 750 ml Gemüsesuppe

  • 750 ml Milch

  • Salz und schwarzer Pfeffer


Für die Harissa:


  • 250g frische oder getrocknete kleine rote Chilischoten

  • 1 EL Kümmelsamen

  • 1 EL Koriandersamen

  • 2 TL Kreuzkümmelsamen

  • 4-6 , geschälte Knoblauchzehen

  • 1 EL getrocknete Minze

  • 1 TL Salz

  • 125ml kaltgepresstes Olivenöl


Zubereitung:

Den Kürbis schälen, entkernen und von Fasern befreien; danach würfeln. In einem großen Topf mit Suppe und Milch 15-20 Minuten weich kochen. Etwas abkühlen lassen. Die Mischung portionsweise in der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten. Mit etwas Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Die Harissa: Die Chilischoten mit Gummihandschuhen entstielen, halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch fünf Minuten in heißem Wasser einweichen (30 Minuten bei getrockneten Chillies). Abgießen und in die Küchenmaschine geben. Während die Chillies weichen, Kümmel-, Koriander- und Keuzkümmelsamen in einer trockenen Pfanne rösten, bis sich das Aroma entfaltet (1-2 Minuten). Die drei Gewürze (Knoblauch, Minze und Salz) in die Küchenmaschine geben und zu einer dicken, glatten Paste verarbeiten; dabei langsam das Olivenöl angießen. Harissa je nach Geschmack in die Suppenteller geben.

Involtini vom Huhn mit Nüssen und Honig auf Kürbis-Kartoffelrösti

Zutaten:


  • 8 Stück Putenschnitzel

  • 2 Stück Eigelb

  • 600 g Kürbis

  • 12 Stück Kartoffeln

  • 2 Prise Muskatnuss

  • 1 Bund Petersilie

  • 120 g Walnüsse

  • 6 Esslöffel Honig

  • 40 g Butter

  • 4 Esslöffel Olivenöl

  • 8 Esslöffel Wasser

  • Prise Salz, Pfeffer


Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und schälen. Leicht gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Kartoffeln darin ca. 15- 20 Minuten garen. Große Kartoffeln halbieren. Die Kartoffeln sollten nicht ganz weich sein. Das Backrohr auf 140°C vorheizen. Den Kürbis vierteln, die Schale entfernen und die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Das Kürbisfleisch mit einer groben Reibe reiben und mit etwas Salz, Pfeffer und der Hälfte des Honigs würzen. Eine Weile stehen lassen, damit der Kürbis Wasser lässt. Nun die Nüsse klein hacken. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Die Putenschnitzel mit dem Plattiereisen zwischen einer Frischhaltefolie leicht klopfen, salzen und pfeffern. Den restlichen Honig auf den Schnitzeln verteilen und jeweils mit der Hälfte der gehackten Nüsse und Kräuter bestreuen. Das Fleisch längs schneckenartig zu einer Roulade einrollen und mit Zahnstochern oder Küchengarn fixieren. Die Hälfte des Öls in einer Pfanne erhitzen und die Putenrouladen beidseitig scharf anbraten. Nun die Putenrouladen in Alufolie wickeln und ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen. Für die Sauce, das Wasser in die Pfanne schütten und zur Seite stellen. In der Zwischenzeit den Kürbis in einem Küchentuch auswringen, damit die Flüssigkeit entweichen kann. Die Kartoffeln mit der groben Reibe reiben und mit dem Kürbis vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Das Ei trennen und das Eigelb zum Binden unter die Kartoffel-Kürbis-Mischung rühren. Das restliche Öl in einer neuen Pfanne erhitzen und die geriebene Kartoffel-Kürbis-Mischung darin langsam goldbraun rösten. Nebenbei die Pfanne, in der die Rouladen gebraten wurden, wieder aufstellen und den Bratenrückstand mit dem Wasser aufkochen. Die Butter zum Verfeinern dazugeben und abschmecken. Kurz vor dem Anrichten die restlichen Nüsse und Kräuter dazugeben. Die Rouladen auf Tellern anrichten, mit der Sauce beträufeln und mit den Rösti servieren.

Lesen Sie weiter: Steirischer Salat mit Käferbohnen

Steirischer Salat mit Käferbohnen

Zutaten:


  • 1 Dose Käferbohnen

  • 8 Esslöffel Kürbiskernöl

  • 200 g Rucola

  • 200 g Vogerlsalat

  • 4 Stück Tomaten

  • 2 Bünde Radieschen

  • 2 Stück rote Zwiebel

  • 1 Stück Hokkaido Kürbis

  • 6 Esslöffel Kürbiskerne

  • 4 Teelöffel Senf

  • 4 Esslöffel Apfelessig

  • Prise Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Kürbis vierteln und die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Das Kürbisfleisch zusammen mit der essbaren Schale in 1 cm große Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel in einen kleinen Kochtopf geben, mit leicht gesalzenem Wasser bedecken und das Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht die Temperatur zurückschalten und die Kürbiswürfel für ca. 20 Minuten gar kochen. Der Kürbis sollte nicht zu weich werden! Den Kürbis anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Schüssel abkühlen lassen. Nun die Kürbiskerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Die Zwiebel schälen und in sehr feine Scheiben schneiden (am besten hobeln). Die Radieschen waschen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und die Tomaten in Spalten schneiden. Die Hälfte der gerösteten Kürbiskerne mit einem Mörser zerstoßen oder mit einem scharfen Messer klein hacken und in eine kleine Schüssel geben. Mit dem Essig, dem Senf, Salz und Pfeffer glattrühren und das Kürbiskernöl unterrühren. Die Käferbohnen abgießen und unter Wasser kurz abspülen. Den Feldsalat sowie den Rucola waschen und trockenschütteln. Den Salat auf zwei Tellern anrichten und mit ¾ des Dressings vermischen. Alle übrigen Zutaten gleichmäßig darüber verteilen, mit der restlichen Sauce beträufeln und der Hälfte der Kürbiskerne garnieren.

Eierschwammerl-Kürbis-Pfanne

Zutaten:


  • 2 Zwiebel, gehackt

  • 1 EL Öl

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis mit Schale, in mundgerechte Stücke schneiden (ca. 1 kg)

  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt

  • ca. 400 ml Kräutersuppe

  • 500 g Schwammerl

  • 250 g Kochcreme

  • Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung:

Zwiebel in Öl anrösten, Kürbis zugeben, Knoblauch dazu, kurz mitrösten und dabei gut umrühren. Suppe nach und nach zugeben und köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist, wobei der Kürbis bissfest Schwammerl zugeben, mitrösten bis auch hier das Wasser verdampft ist, dann mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen und zum Schluss mit der Kochcreme verfeinern.

Kürbisrisotto mit Ziegenkäse und Mandeln

Zutaten:


  • 600g Muskatkürbis

  • 1 weiße Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 4EL Olivenöl

  • 250g Risottoreis

  • 150ml trockender Weißwein

  • 1 Lorbeerblatt

  • 1 Zimtstange

  • 1l heiße Gemüßebrühe

  • 200g Ziegenkäse

  • 1-2EL Mehl

  • 60g kalte Butter (in Würfeln)

  • 60g geriebener Parmesan

  • 1 Bund Basilikum (grob gehackt)

  • Salz und Pfeffer

  • etwas Zitronensaft

  • 40  (geröstet) Mandeln


Zubereitung:

Den Kürbis schälen, entkernen und in 1/2cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, in feine Würfel schneiden und in einem Topf in 3EL Olivenöl 1 bis 2 Minuten andünsten. Kürbis dazugeben und 1 bis 2 Minuten dünsten. Mit dem Wein ablöschen und vollständig einköcheln lassen. Das Lorbeerblatt und die Zimtstange dazugeben. Den Reis mit etwas heißer Brühe aufgießen, dann bissfest garen. Ziegenkäse in 8 Scheiben schneiden, in Mehl wenden und in einer beschichteten Pfanne im restlichen Ölivenöl auf beiden Seiten je 1 Minute anbraten. Butterwürfel, Parmesan und Basilikum und den Risotto rühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen, mit Ziegenkäse und Mandeln servieren.

(Red)

Themen