Rotz und Wasser

20. September 2012 07:32; Akt: 20.09.2012 23:13 Print

10 Songs, die den Liebeskummer verstärken

Schlussmachen ist eine unschöne Sache, die meist am Ende einer Beziehung steht. Noch schlimmer ist es, wenn man der passive Part in dieser Angelegenheit ist - der- oder diejenige, mit dem schlussgemacht wird. Man verkriecht sich den ganzen Tag im Bett, heult in den Polster und viele intensivieren das Gefühl des gebrochenen Herzens noch damit, sich Songs, die extra dafür geschrieben worden sind anzuhören.

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Heute.at hat zehn dieser Songs für Sie bereitgestellt. Um die Taschentücher müssen Sie sich selber kümmern. Natürlich gibt es unzählige dieser Lieder, und jeder verbindet persönliche Erinnerungen an den verflossenen Partner, auch mit den skurrilsten Nummern. Die folgenden 10 Songs sind einfach repräsentativ für den Akt des Schlussmachens und die tragische Zeit danach.

Dolly Parton - I Will Always Love You

Ja, wir wissen, dass Whitney Houston und der Film Bodyguard diesen Song für immer und ewig weltberühmt gemacht haben. Doch es war die Countrysängerin Dolly Parton, ohne der es diese langezogenen Wörter wie "Ai-hiiiii-ay" und "Youuuuuuu-huuuuuuu" nicht gäbe. Textzeilen wie "Bittersweet memories, that is all I'm taking with me" (Bittersüße Erinnerungen sind alles, was mir geblieben ist) wurden schon millionenfach in Teenager-Zimmern geträllert.

Kelly Clarkson - Since U Be Gone

30 Jahre nach Dolly Parton tut Schlussmachen mindestens noch genauso weh. Das dachte sich auch Castingshow-Gewinnerin Kelly Clarkson und setzte ihrer jungen musikalischen Karriere mit "Since U Been Gone" ein frühes Denkmal. Lyrisch gibt sich die kleine Amerikanerin kämpferisch, singt sie doch sinngemäß: "Seit du weg bist, kann ich nun zum ersten Mal wieder atmen, es geht weiter..."

No Doubt - Don't Speak

Der Song "Don't Speak" machte die kalifornische Band rund um die wasserstoffblonde Sängerin Gwen Stefani über Nacht weltbekannt. Die jetzige Ehefrau von Bush-Frontmann Gavin Rossdale verarbeitete darin die in die Brüche gegangene Beziehung zu ihrem damaligen Freund, der gleichzeitig der Bassist von No Doubt ist. Vorbildlich für alle, die das Pech haben, nach dem Schlussmachen trotzdem täglich mit dem Ex-Partner konfrontiert zu werden. Sei es in der Schule, in der Arbeit, oder in der (noch) gemeinsamen Wohnung.

Smokey Robinson - The Tracks Of My Tears

In den 50er und 60er-Jahren waren es unzählige Soul- und R&B-Bands, die mit schmachtenden Texten und wunderschönen Melodien Millionen Herzen zum Schmelzen brachten. Motown-Legende Smokey Robinson war einer davon. Sein Song "The Tracks Of My Tears" (Die Spuren meiner Tränen), der davon handelt, sich in der Öffentlichkeit nichts von seinem Unglück anmerken zu lassen, wurden vielfach gecovert. Darunter von Größen wie Aretha Franklin, UB40 und Dean Martin.

The Fugees - Killing Me Softly

Der Song "Killing Me Softly" von Roberta Flack verhalf der jungen New Yorker Hip Hop-Formation The Fugees 1995 zu spontanem Weltruhm. Die sanfte, tiefe Stimme von Sängerin Lauryn Hill war mit wegbereitend dafür, dass Ende der 90er die erste große Welle von R&B-Songs aus Amerika in die europäischen Charts schwappte. Der Text erzählt von einer jungen Frau, die einem jungen Mann beim Singen eines Liedes zuhört, das ihr sehr nahe geht. Und so geht es vielen Leuten mit gebrochenem Herzen - man hat das Gefühl, von Liebesliedern persönlich angesprochen zu werden.

Hören Sie auf Seite 2 die nächsten fünf Schlussmach-Songs...

Adele "Someone Like You"

24 Jahre ist Adele Laurie Blue Adkins, besser bekannt nur als Adele, erst jung. Dafür schreibt die Dame aus dem Norden Londons schon sehr tiefgründige Texte, was sie positiv von gleichaltrigen Kolleginnen und Kollegen, die die Charts mit sinnbefreiten Lyrics beherrschen, abhebt. Im Text trauert sie einer verflossenen Liebe nach, wünscht ihr allerdings alles Gute für die Zukunft. Und macht sich selber Mut mit dem Versprechen, einen adäquaten Ersatz zu finden. Die alte Binsenweisheit - "andere Mütter/Väter haben auch schöne Töchter/Söhne".

Mariah Carey - Without You

Ähnlich wie Adele war auch Mariah Carey in einem jungen Alter, als sie der Welt ihre facettenreiche Stimme präsentierte. "Without You" aus dem Jahr 1994 war zwar nicht ihr erster Hit, aber er bleibt bis heute wohl einer ihrer größten. Der Titel des Songs ist wohl DER Standard-Satz, nachdem man verlassen wird. "Ich kann ohne dich nicht leben" - nur die wenigsten machen diese Drohung allerdings wahr, sondern nachdem etwas Gras über das Schlussmachen gewachsen ist, findet man das eigene Leben wieder lebenswert.

Sinead O'Connor - Nothing Compares 2U

"Es ist jetzt sieben Stunden und fünfzehn Tage her, seit du mir deinen Liebe weggenommen hast..." - mit diesen Zeilen beginnt der Welthit "Nothing Compares 2U" von Sinead O'Connor. Die kahlgeschorene Irin, die heutzutage eher für Negativ-Schlagzeilen sorgt, trifft damit einen Punkt, der auf viele Verlassene zutrifft. Genauso wie frisch Verliebte zählt man anfangs jede Minute, die man nicht mehr mit dem Partner zusammen ist. Man fühlt sich schwach und allein, und in der ersten Phase des Verlassenseins ist man sich absolut sicher, nie, nie wieder einen Partner zu finden, der ähnlich toll war wie der letzte. Genau.

Rod Steward - The First Cut Is The Deepest

Die schottische Reibeisen-Stimme Rod Steward ist für zwei Sachen weltberühmt - seine Vorliebe für große, heiße Blondinen und seine herzzerreissenden Balladen. Neben "Maggie May", "Sailing" und "Rythm Of My Heart" ist wohl "The First Cut Is The Deepest" die bekannteste. Und es scheint wirklich zu stimmen - wenn man das erste Mal von jemandem verletzt wird, tut es am meisten weh. An die erste große Liebe erinnert man sich (meistens) bis ins hohe Alter hinein, und auch daran, wie sie in die Brüche ging.

Roxette - It Must Have Been Love

Das schwedische Duo hat der Welt eine ganze Reihe von Liebesliedern beschert. Doch der Song "It Must Have Been Love" (Es wird wohl Liebe gewesen sein) ist der am bekanntesten. Das hängt vermutlich auch mit der Tatsache zusammen, dass sich das Lied auf dem Soundtrack zum Film "Pretty Woman" befindet, der mit "Bodyguard" und "Dirty Dancing" wohl zu dem meistgesehendsten Frauenfilm aller Zeiten zählt. Das traurige Fazit der Ballade - "Es wird wohl Liebe gewesen sein, aber jetzt ist es vorbei. Es wird wohl gut gewesen sein, aber irgendwie ging es verloren." Blutet jedes gebrochene Herz anfangs noch stark und oft, so bleibt nach einer Zeit der Trauer doch nur eine blasse Erinnerung. Und wieder eine alte Weisheit: "Die Zeit heilt alle Wunden."

baf

>