Missionar & Co zu langweilig?

20. April 2012 07:34; Akt: 19.07.2012 12:37 Print

Die 5 gefährlichsten Sex-Stellungen

Das in Sachen Sex äußerst renomierte US-Magazin Hustler hat eine Liste der gefährlichsten Stellungen veröffentlicht. Heute.at hat sich die Liste angeschaut und sie für Sie zum Nachlesen übernommen. Unten finden Sie fünf Stellungen, bei deren Durchführung ein gewisses Risiko auf Sie zukommen könnte.

storybild

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Das in Sachen Sex äußerst renommierte US-Magazin Hustler hat eine Liste der gefährlichsten Stellungen veröffentlicht. Heute.at hat sich die Liste angeschaut und sie für Sie zum Nachlesen übernommen. Unten finden Sie fünf Stellungen, bei deren Durchführung ein gewisses Risiko auf Sie zukommen könnte.

1. Die stehende 69

Die gegenseitige orale Stimulanz wir aufgrund ihrer opischen Ähnlichkeit auch "69er"-Stellung genannt und zählt zu einer der beliebtesten in den heimischen Schlafzimmern. Um das ganze noch etwas aufzupeppen, kann die Position auch im Stehen praktiziert werden. Warum ist sie gefährlich? Ein Partner trägt dabei das ganze Körpergewicht des anderen, was nach einer gewissen Zeit zu Müdigkeitserscheinungen führen kann. Verbunden mit der bei Liebesspielen durchaus gesteigerten Schweißproduktion besteht die Gefahr, dass einem der Partner entgleitet und etwas unsanft kopfüber Richtung Boden stürzt.

2. Der Piledriver

Ein Partner lehnt mit Schultern und Genick am Boden, einer Tischkante oder der Couchlehne und hält dabei sowohl die Beine als auch das Becken in die Luft gestreckt. Das ermöglicht dem aktiven Part besonders leichten und auch tiefen Zugang. Warum ist es gefährlich? Wenn das Geschehen bei dieser Stellung etwas heftiger wird, kann man im schlimmsten Fall schon einen Termin beim Orthopäden buchen.

3. Das stehende Cowgirl

Bei der klassischen Cowgirl-Stellung liegt ein Partner auf dem Rücken, während der andere ihn in zugewandter Position "reitet". Bei der erschwerten, stehenden Variante hält der Mann die Frau am unteren Rücken fest und preßt ihre Hüftgegend gegen die seine. Warum ist das gefährlich? Wenn der Mann nicht mit Unterarmen wie Popeye gesegnet ist, kann diese Stellung relativ rasch zu Ermüdungen führen, und die Gefahr besteht, den Partner auf den Boden fallen zu lassen.

Lesen Sie weiter: Der Blumpkin

4. Der Blumpkin

Der "Blumpkin" beschreibt weniger eine Stellung, als einen Geschlechtsakt an einem besonderen Ort - Oralverkehr auf der Toilette. Um das ganze bildlich festzuhalten - er sitzt auf dem Porzellan-Thron während sie vor ihm kniend zur Sache geht. Warum ist das gefährlich? Diese Szenario wird sich in den seltensten Fällen auf heimischen stillen Örtchen abspielen. Und wer den oft mangelhaften Hygienestandard auf öffentlichen Toiletten kennt, wird davon absehen, sich zu einem "Blumpkin" hinreißen zu lassen. Wenn doch, steht einer bakteriellen Infektion nichts mehr im Wege.

5. Von Hinten nach vorne

Auch bei Nummer Fünf gehts mehr um einen Akt als um eine Stellung: konkret um das Hin- und Her-Wechseln zwischen Anal- und regulärem Vaginal-Sex.Warum ist das gerfährlich? Wie schon beim Blumpkin erwähnt gibt es auch am oder im menschlichen Körper Stellen und Eingänge die nur selten eine chemische Grundreinigung erfahren. Und da der Enddarm eine solche Stelle darstellt, ist auch hier eine bakterielle Infektion (bei der Benutzung eines Kondoms) zumindest für die Frau zu erwarten. Eine solche Infektion ist niemals eine angenehme Sache und erschwerend kommt noch dazu, dass man vor dem nächste Schäferstündchen warten muss, bis die Infektion abgeheilt ist.