One-Night-Stand - 10 Regeln

22. August 2011 12:57; Akt: 28.09.2011 13:34 Print

So klappt das einmalige Abenteuer

Eine Nacht zusammen Spaß haben, um dann wieder getrennte Wege zu gehen. Was in der Theorie so einfach klingt, ist in der Praxis oftmals aber viel schwieriger umzusetzen. Anhand der folgenden zehn Grundregeln stellen Sie zumindest sicher, dass der One-Night-Stand nicht zum einmaligen Desaster wird.

Fehler gesehen?






Regel Nummer 1: Auf Nummer sicher gehen

Nie, niemals und wirklich nicht sollten sie bei einem One-Night-Stand auf die nötige Gesundheitsversicherung verzichten. Klartext: Egal wie schnell es gehen muss, greifen Sie zum Kondom. Denken Sie immer daran, sich und Ihre Eroberung zu schützen.

 

Regel Nummer 2: Wählerisch sein

Sie suchen jemanden für eine Nacht und nicht fürs Leben. Deshalb ist es auch weniger tragisch, wenn das Objekt der Begierde nicht der/die Traummann/-frau ist, allerdings heißt das nicht, jegliche Ansprüche über Bord zu werfen. Bleiben Sie ihrer Linie treu und machen Sie bei der Auswahl nicht mehr Abstriche als notwendig.

 

Regel Nummer 3: Nicht zu viel trinken

Ein kleiner Schwips hat noch nie geschadet, lockert die Zunge und löst von etwaigen Hemmungen. Aber schauen Sie nicht zu tief ins Glas, denn dann wird es nur noch peinlich. Plus es fällt schwer, Regel Nummer zwei einzuhalten.

 

Regel Nummer 4: Ohne Erwartungen

Schalten Sie Hirn und Herz für eine Nacht aus und überlassen Sie Ihrer Libido das Kommando. Nur so malen Sie sich im Vorhinein nicht aus, wie toll das Abenteuer werden könnte. Wie schon weiter oben erwähnt, Sie sollen sich nicht nach dem Partner fürs Leben umsehen, sondern das Erlebnis One-Night-Stand genießen.

 

Regel Nummer 5: Zu dir, nicht zu mir

Im Idealfall lassen Sie einen One-Night-Stand nicht in die eigenen vier Wände. Grund: So können Sie zu jedem Zeitpunkt frei entscheiden, nach Hause zu gehen. Nehmen Sie die Eroberung mit nach Hause, müssten Sie sich im Falle des Falles fadenscheinige Entschuldigungen einfallen lassen, um ihn/sie mehr oder weniger unfreundlich wieder loszuwerden.

 

Regel Nummer 6: Nicht einschlafen

Sie können gerne die Nacht zum Tag machen und erst um 6 Uhr früh aus dem Bett steigen, aber schlafen ist bei einem One-Night-Stand tabu. Viel zu groß ist die Gefahr, sich aneinander zu kuscheln und unnötig Signale zu senden.

 

Regel Nummer 7: Keine leeren Versprechen

Machen Sie sich und Ihrem Gegenüber nichts vor. Ein One-Night-Stand verpflichtet nicht dazu, nicht ernst gemeinte Versprechungen wie „ich melde mich bei dir“ zu tätigen. Wenn Sie das nicht wollen, müssen Sie auch nicht unnötig mit den Hoffnungen des Anderen spielen – das gehört sich nicht.

 

Regel Nummer 8: Richtiger Name und Nummer nur wenn...

...Sie das wollen und glauben, der/die Mann/Frau hat Potential für einen Second-Night-Stand oder sogar mehr.

 

Regel Nummer 9: Nichts vergessen

Handy, Kontaktlinsen, Schmuck, Uhr, Gewand oder Ähnliches: Vergewissern Sie sich, dass Sie nichts liegen lassen – oder die Eroberung bei Ihnen vergisst. Ansonsten wäre ein weiteres Treffen unausweichlich und das würde den Coolness-Faktor eines One-Night-Stands zunichtemachen.

 

Regel Nummer 10: Manieren bewahren

Bei aller Unförmlichkeit eines One-Night-Stands die gute Kinderstube verlangt, dass Sie nicht still und heimlich durch das Badezimmerfenster verschwinden. Am besten sie bedanken sich für die schöne Nacht und sagen leise "Servus".