10 erogene Zonen

22. Dezember 2011 19:47; Akt: 17.12.2014 15:46 Print

Wo Männer am liebsten berührt werden

Nachdem wir uns vor einigen Wochen intensiver mit dem weiblichen Körper beschäftigt haben, widmet sich das Love-Ressort von Heute.at nun dem männlichen Geschlecht. Hier das kleine Einmaleins, an welchen Stellen die Herren von den Damen der Schöpfung am liebsten verwöhnt werden - und vor allem in welcher Weise.

storybild

(Bild: Fotolia.de/Montage)

Fehler gesehen?

haben, widmet sich das Love-Ressort von Heute.at nun dem männlichen Geschlecht. Hier das kleine Einmaleins, an welchen Stellen die Herren von den Damen der Schöpfung am liebsten verwöhnt werden – und vor allem in welcher Weise.

Außerdem lesenswert:

1. Ohr(läppchen)

Nicht jeder Mann freut sich darüber, wenn das Ohr beim Küssen gespült wird. Ein leichtes Knabbern oder Lecken am Ohrläppchen ist jedoch oft gerne willkommen. Wer noch etwas abschweifen möchte, kann auch den Nacken- bzw. Halsbereich miteinbeziehen. Hier sind Männer wie Frauen hoch empfindlich.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

2. Lippen

Volksmusik spricht nicht immer die Wahrheit, aber sie sind tatsächlich zum Küssen da. Die Lippen verfügen über eine hohe Dichte an Nervenenden und reagieren sensibel auf Berührungen, Kälte und Wärme. Leichtes Knabbern geht oft auch noch als angenehm durch.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

3. Achselhöhle und Arme

Vorsicht, Kitzelgefahr! Wenn der Mann über eine etwas „dickere“ Haut verfügt, kann er Streicheleien in diesem Bereich aber genießen. Auch entlang der Innenseiten der Arme verlaufen viele Nervenenden, die jede Berührung direkt ans Gehirn weiterleiten und wohlige Gefühle auslösen. Je sanfter und leichter die Berührungen, desto angenehmer.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

4. Brust

Die Brust – egal ob haarig oder glattrasiert – und besonders die Brustwarzen werden oft vernachlässigt, dabei gehören Sie zu den sensibelsten Körperregionen überhaupt. Von Streicheln über Saugen bis hin zum Lecken: Männer genießen hier (fast) alles.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

5. Rücken

Entlang der Wirbelsäule verlaufen vom Hals bis zum Hintern zahlreiche Nervenstränge, die es zu bedienen gilt. Sanftes Auf- und Abstreichen ist hier besonders effektiv und stimulierend.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

6. Gesicht

Die Lippen wurden bereits erwähnt, weil sie unter den erogenen Zonen eine Sonderstellung einnehmen, aber auch das direkte Umfeld hat zahlreiche Nervenenden zu bieten. Sanfte Streicheleinheiten oder leichte Massagen rund um die Augen, Nase, Wangen bis hinauf zur Kopfhaut sind „tauglich“.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

7. Bauch

Egal ob Waschbrett- oder Waschbär-Bauch – hier ist der männliche Körper gespickt mit Nervenenden, die als „Vorboten“ des Epizentrums gelten. Dafür siehe Punkt 8.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

8. Glied & Co

Die primären Geschlechtsorgane und die umliegende Haut sind die erogensten Stellen am männlichen Körper. Hier ist für Männer fast alles erregend. Einzig feste Schläge werden selten mehr als einmal geduldet.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

9. Kniekehle und Beine

Hier gilt Ähnliches wie für den Bereich der Achselhöhlen: wer nicht zu kitzelig ist, könnte auch hier die Berührungen richtiggehend genießen.

+++ Umblättern und mehr erfahren +++

10. Po

Für viele Frauen ist das männliche Hinterteil eines der wichtigsten Kriterien bei der Partnerwahl. Positive Nachricht: Männer stehen drauf, wenn man sie hier verwöhnt – also gerne zupacken, liebe Damen. Streicheln Sie die Pobacken während des Liebesspiels, er wird es danken. Manche Männer mögen es auch eine Spur härter.

Außerdem lesenswert: