Casual Sex

17. September 2012 07:32; Akt: 17.09.2012 15:58 Print

Fünf falsche Mythen über Gelegenheitssex

Dem Gelegenheitssex, im Englischen "Casual Sex" genannt, haftet in der öffentlichen Meinung noch immer etwas Verruchtes und Schmutziges an. Es wird auch nicht gerne darüber gesprochen. Man wird schnell schief angeschaut, wenn man mit einer odere mehreren Personen ein rein sexuelles Verhältnis pflegt.

storybild

(Bild: Fotolia.de)

Fehler gesehen?

Dem Gelegenheitssex, im Englischen "Casual Sex" genannt, haftet in der öffentlichen Meinung noch immer etwas Verruchtes und Schmutziges an. Es wird auch nicht gerne darüber gesprochen. Man wird schnell schief angeschaut, wenn man mit einer odere mehreren Personen ein rein sexuelles Verhältnis pflegt.

Das mag auch daran liegen, dass sich um dieses brisante Thema einige Mythen ranken. Heute.at hat fünf dieser Mythen für Sie gesammelt und im gleichen Atemzug der Falschheit überführt. Sollten Sie also keine feste Beziehung haben, und ab und zu das Abenteuer mit jemandem suchen, können Sie den Ihnen dann eventuell entgegengebrachten Mythen mit Argumenten und Fakten entgegenwirken.

Mythos 1: Gelegenheitssex verbreitet Geschlechtskrankheiten

Falsch. Gelegenheitssex verbreitet keine Geschlechtskrankeiten. Ungeschützer Sex ist dafür verantwortlich. Beim Sex gibt es immer ein gewisses Ansteckungs-Risiko, dennoch ist geschützer Gelegenheitssex immer noch besser als der ungeschütze in einer schon länger andauernden Beziehung. Deshalb sollte man, bevor man sich nicht wirklich sehr gut kennt, immer ein Kondom benutzen.

Mythos 2: Gelegenheitssex erniedrigt Frauen

Sagt wer? Möglicherweise die selben Leute, für die die Vorstellung falsch ist, dass eine Frau genauso wie ein Mann den Sex mit häufig wechselnden Partnern genießen darf. Diese Einstellung ist mit Elvis gestorben, oder sollte es zumindest sein. Im 21. Jahrhundert sollte jedermann klar sein, dass auch Frauen sexuelle Bedürfnisse haben. Eine Frau, die dahingehend offen und ehrlich ist, verdient Respekt und keine schlechte Nachrede.

Mythos 3: Sex in einer Liebesbeziehung ist besser

Manchmal. Vielleicht. Aber sicher nicht immer. Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben - es gibt einen riesigen Zweig in der komischen Unterhaltungsindustrie, der rund um die Idee aufgebaut ist, dass verheiratete Partner miesen Sex haben, falls sie ab und zu überhaupt Sex haben.

Mythos 4: Gelegenheitssex ist emotionslos

Kaum. Gelgenheitssex darf nicht mit "Sex mit einer langen Liste von Leuten, deren Namen man in der Früh nicht mehr weiß" gleichgesetzt werden. Gelegenheitssex findet häufig mit guten Bekannten statt, oder mit Leuten, mit denen man gerne Zeit verbringt. Der springende Punkt ist, dass man dem jeweiligen Partner gegenüber nicht verpflichtet ist und es keinen Grund für Treue gibt. Man kann sich auch mit anderen Personen vergnügen, ohne sich rechtfertigen und erklären zu müssen. Der Sex kann immer noch voller Emotionen sein, genauso wie die "Beziehung" zu der Person, mit der man den Sex hat. Dieser Mythos impliziert auch, dass Personen in einer festen Beziehung emotionsreichen Sex haben. Was auch nicht immer stimmt (siehe Mythos 3).

Mythos 5: Gelegenheitssex ist falsch

Gelegenheitssex kann durchaus "falsch" sein, speziell wenn er selbstbezogen, missbräuchlich, verpflichtend oder von Alkohol- und Drogenkonsum beeinflusst ist. Aber falls er gesund und einvernehmlich ist und beide Seiten davon profitieren, was soll dann daran falsch sein? Mit einem willigen und fähigen Partner kann Gelegenheitssex eine spaßige, aufregende und vollkommen richtige Sache sein.