Ja, ich will!

03. Januar 2018 14:48; Akt: 03.01.2018 14:48 Print

7 Trends, die 2018 jede Hochzeit perfektionieren

Nicht nur die Farbe des Jahres 2018 gibt auf den kommenden Hochzeiten den Ton an, sondern auch eine Menge andere Must-haves.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer in diesem Jahr vor den Traualtar tritt, der ist entweder schon fix und fertig mit der Planung, oder mit den Nerven. Zweitere könnten bei den folgenden sieben Trends noch fündig werden, damit dieser ganz besonders wichtige Tag auch wirklich ein einzigartiges Ereignis wird.

Ultra-Violet
Die Farbe des Jahres wird in den nächsten Monaten auch so ziemlich jede Eheschließung dominieren.


Großer Dessert-Tisch
Es wird wieder traditionell: Bräute setzen jetzt vermehrt auf die gute alte Torte, in Kombination mit Käsekuchen, verschiedenen Keksen und anderen kleinen Küchleins.


Hängende Blumen-Installationen
In puncto Blumen wird es ganz besonders kreativ: Das klassische Bouquet am Tisch bekommt Konkurrenz von hängenden Installationen.


Kupfer
Die Metallic-Akzente bleiben, allerdings in Form von industriell anmutendem Kupfer. Tassen, Besteck, Stühle und sogar Bänder in der glänzenden Nuance machen sich vor allem bei Herbsthochzeiten hübsch.


Transparenz
Nicht die Kleider werden transparent, sondern die Locations. Vor allem Glashäuser und Gebäude mit vielen Fenstern sind in diesem Jahr beliebt. So findet das Fest quasi im Freien statt und kann dennoch bei jedem Wetter steigen.


Hochzeitskränze
Die Tradition von Weihnachten wird jetzt zu einer beliebten, alternativen Dekoration bei Hochzeit.


Gekürzte Gästelisten
2018 wird das Jahr der kleinen, intimen Hochzeiten. Verwandte, die seit Jahren nichts mehr von sich hören lassen haben, bleiben außen vor und anwesend ist nur, wer für das Brautpaar wirklich wichtig ist.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(kiky)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.