Heute-Special

31. August 2011 01:04; Akt: 28.04.2015 12:46 Print

Leser schreiben über Herzensangelegenheiten

Sie konnten sich nicht von Ihrer zu früh verstorbenen Mama verabschieden? Haben nie den Mut für einen Heiratsantrag aufgebracht und keine Nerven, Ihrem Nachbarn zu sagen, dass er beim Sex zu laut ist? Macht nichts: Jetzt haben Sie die Chance, Ihre Herzensangelegenheiten in Worte zu fassen - und in "Heute" zu veröffentlichen!

Fehler gesehen?

Schreiben Sie uns, um Ihrem Mann zu sagen, dass Sie ein Baby bekommen, um Ihrer heimlichen Flamme Ihre Liebe zu beichten oder einem Ex-Partner so richtig die Meinung zu geigen. Die besten Briefe werden abgedruckt, die schönste Botschaft an einem zentralen Platz in Wien im XXL-Format veröffentlicht.

In der Heute-Redaktion füllen sich die E-Mail-Postfächer - viele Leser schicken uns ihre berührenden, traurigen und verrückten Botschaften. Wollen auch Sie jemandem etwas sagen, dann haben Sie jetzt die Chance, ihre Herzensangelegenheiten in Worte zu fassen! Gerne veröffentlichen wir Ihre Botschaft an den untreuen Verflossenen, die nervigen Arbeitskollegen, den Dieb, der Ihnen die Brieftasche gestohlen hat, oder an Ihren "reizenden" Ex-Chef ...

Ihren Brief mit Foto (!) und Telefonnummer schicken Sie an herzensangelegenheiten@heute.at oder verwenden Sie das Formular am Ende des Artikels.

Was ich dir schon immer sagen wollte:

Manuel (17) aus Kronstorf (OÖ) ist verzweifelt. Ein Jahr lang war er überglücklich mit seiner Lisa (17), doch seit einer Woche ist alles anders! Denn: Die Schülerin hat den Werkzeugbautechniker verlassen. Mit diesen Zeilen hofft er, sie zurückzugewinnen ...  "Es tut mir alles so leid! Über ein Jahr lang war ich der glücklichste Mensch auf Erden. Doch dann hast du mich verlassen. Ich habe so viele Fehler gemacht und bereue alles so sehr. Ich leide unter unserer Trennung und möchte mich für dich ändern. Doch um dir das beweisen zu können, musst du mir bitte noch eine Chance geben. Trotz unserer Streitereien liebe ich dich mehr als alles andere. Unsere Liebe übersteht alles. Bitte komm zurück zu mir.

Schau her, David! Das hier ist dein Sohn. Du hast ihn noch nie besucht

Strahlend blaue Augen und ein Lächeln, das jedes Herz im Sturm erobert: Luca (10 Monate) aus Steyr ist ein richtig süßer Sonnenschein. Einzig und allein seinen Papa David (17) lässt dies kalt. Er hat seinem kleinen Sohn noch keine einzige Sekunde seines Lebens gewidmet, hat ihm noch nie etwas vorgelesen, noch nie seine Wangen gestreichelt oder den kleinen Mann sanft in die Arme genommen.

Was ist geschehen? Der Steirer hat Mama Tanja (17) nach sieben Monaten Beziehung verlassen. Damals hatte die junge Einzelhandelskauffrau erfahren, dass sie schwanger ist - Erzeuger David machte sich über Nacht aus dem Staub. Seinen Sohn besucht der junge Mann nicht, nicht einmal ein Bild hat er sich von Luca schicken lassen.

Deshalb schreibt ihm Tanja in Heute einen herzzerreißenden Brief: David, wir beide haben viele Fehler gemacht, aber es ist schon eine lange Zeit vorbei und wir haben gemeinsam einen wunderbaren Sohn. Ich bitte dich von ganzem Herzen, dich um ihn zu kümmern - auch wenn du noch jung bist. Luca braucht dich, denn du bist sein Vater. Wollen auch Sie jemandem Ihre Meinung sagen? Dann schreiben Sie uns mit Foto an herzensangelegenheiten@heute.at

Christine: "Du bist und bleibst mein Traummann"

So schön kann Liebe sein! Seit fast 12 Monaten sind Christine und ihr Manuel ein Herz und eine Seele. Am 24. November feiern die beiden ihren ersten Jahrestag. Die fesche Wienerin schreibt an ihr Herzblatt: "Schatz, seit einem Jahr bist du an meiner Seite und ich liebe dich wie am allerersten Tag. Ich danke dir für alles, für all die schönen Momente, die wir bis heute hatten.Du bist und bleibst mein Traummann, den ich nie im Leben hergeben werde. Du bedeutest mir mehr als alles andere auf der Welt, ich liebe

dich!

Tanja: Danke, Pflegemama, dass du mir Liebe und Geborgenheit geschenkt hast!Zwei Jahre war Tanja (32) aus Favoriten alt, als sie einen Schädelbasisbruch erlitt. Nach dem Krankenhausaufenthalt verbrachte sie ein Jahr im Kinderheim, dann wurde sie von Pflegemama Christine aufgenommen. Ihr richtet Tanja folgendes aus: Meine leibliche Mutter hatte 17 Geschwister und wuchs in einem Heim auf. Niemand hat ihr beigebracht, was Liebe ist. Bei Christine verbrachte ich eine wunderschöne Kindheit. Heute bin ich 32 Jahre alt, führe eine glückliche Ehe mit Johannes und habe zwei wunderbare Kinder Benjamin (14) und Lisa-Marie (8) - das dritte ist bereits unterwegs. Ich habe eine gute Schulausbildung genossen und einen tollen Job. Und das alles verdanke ich meiner Pflegemama! Für mich ist sie meine Mama. Liebe Mama! Ich wünsche mir für die Zukunft, dass wir weiterhin so einen guten und liebevollen Kontakt haben. Danke! Deine Familie! Wollen auch Sie jemandem etwas Besonderes sagen, dann schicken Sie uns Ihre Geschichte (bitte mit Foto und Telefonnummer) an herzensangelegenheiten@heute.at

Nicole: Schatz, ich habe dir wehgetan. Bitte komm zurück! Acht Monate lang war für die Schülerin Nicole das Leben auf Erden wie im Himmel. Denn sie teilte es mit ihrem Herzkönig Erhan. Doch jetzt ist für die lebenslustige Wienerin die Welt untergegangen - Erhan hat sie verlassen.

Deshalb schreibt sie ihm: "Du hast alles für mich getan, warst immer für mich da. Doch ich war zu dumm, habe viele Fehler gemacht und es einfach verbockt. Es kam der Tag, an dem du gesagt hast, dass du nicht mehr kannst und keine gemeinsame Zukunft mehr siehst. Seitdem du weg bist, habe ich viel nachgedacht - und endlich hat es 'klick' in meinem Kopf gemacht.

Du bist die Liebe meines Lebens, und ich werde um dich kämpfen. Meine größte Angst war, dass ich dich verliere, und mein allergrößter Wunsch ist, dass du wieder zurückkommst. Bitte brich den Kontakt zu mir nicht vollständig ab. Ich liebe dich, Erhan!

"Mama, leider konnte ich mich nicht von dir verabschieden" 20 Jahre lang war Gertrude der Fels in der Brandung, stärkte ihrer Familie den Rücken. Dann schlug das Schicksal zu: Die Wienerin starb nach einem Herzinfarkt. Weil Michaela (21) sich nicht von ihrer Mama verabschieden konnte, holt sie das jetzt mit diesem Brief nach: Mama, seit 6 Monaten fehlst du. Bis heute kann ich es nicht glauben, dass du von uns gegangen bist. Ich schau' mir dein Foto an, das ich einen Tag vor deinem Tod gemacht habe, und sehe eine wunderschöne Frau, die Lebensmut hatte. Doch die Chance wurde dir genommen. Ich vermisse dich. Immer wenn ich dein Zimmer betrete, hoffe ich, dass du auf deinem Bett sitzt, mich in den Arm nimmst und sagst, dass alles nur ein böser Traum war. Doch leider holt mich die Realität immer wieder ein, und das Einzige, was bleibt, ist dein kaltes, leeres Zimmer. Mama, ich liebe dich! Ich hab dich immer geliebt und werde dich immer lieben. Auch wenn du nicht an meiner Seite sein kannst, bist du in meinem Herzen immer bei mir. Es tut mir leid, dass keiner von uns da war, als es passiert ist. Mama, danke, dass du 20 Jahre an meiner Seite und für mich da warst. Deine Michaela.

"Liebste Freundin! Ich wollte dir so viel sagen, doch es ist zu spät"Gemeinsam gingen sie durch dick und dünn, dann holte der liebe Gott Jutta zu sich. Über "Heute" schreibt die Wienerin Sandra an ihre Freundin: "Liebste Jutta! Ich habe Dich als Freundin geschätzt und geliebt. Du warst eine starke Persönlichkeit, immer für mich da. Mit Dir hab ich gelacht und geweint. Ich wollte Dir noch so viel sagen, doch heute ist es zu spät. Was bleibt, sind die Erinnerungen an Dich. In meinem Herzen wirst Du immer einen großen Ehrenplatz haben. 


"Durch dich weiß ich, wie sich Liebe anfühlt!"

Da schmilzt wirklich jedes Herz! In einem Liebesbrief versucht Chemie-Student Massimiliano (18), seine Gefühle für Schülerin Nathalie (18) in Worte zu fassen. Es gelingt dem in Wien lebenden Italiener perfekt, wie sich die Heute-Leser überzeugen können. "Schätzchen, DU bist mein Ein und Alles. Ich weiß nicht, wie ich das alles beschreiben soll. Ich kann es einfach nicht fassen, dass du, Nathalie, meine Freundin bist. Ich bin überglücklich, dich zu haben und ich möchte dich niemals in meinem Leben verlieren. Durch dich habe ich herausgefunden, wie es sich anfühlt, wenn man Liebe geschenkt bekommt. Nathalie, wieder einmal merke ich, dass es unmöglich ist, meine Liebe zu dir zu beschreiben. Aber sei sicher: Ich liebe dich von ganzem Herzen."

 

"Du bist der beste Ehemann der Welt"

Heute ist für Mina (25) und ihren Gatten Geri (27) aus Favoriten ein ganz besonderer Tag: Vor acht Jahren lernten sie sich in einem Café in Ottakring kennen, genau heute vor einem Jahr läuteten die Hochzeitsglocken. Was Mina ihrem Geri ganz verliebt sagen will: Danke Schatz, dass du mich zur glücklichsten Ehefrau der Welt gemacht hast. Vielleicht kommt unser Wunschbaby ja auch an einem 25. zur Welt. Das wäre die Krönung unserer Liebe!

Melanie (19) aus Floridsdorf ist sauer auf ihren Vater Thomas (39).

Vor drei Jahren verliebte er sich am Arbeitsplatz in eine Kollegin, trennte sich nach 20 Jahren von Melanies Mutter Claudia (40). "Schön, dass du dich neu verliebt hast, Papa, schreibt Melanie. "Aber deshalb musst du nicht deine Kinder im Stich lassen. Denn nach dem Auszug aus der Wohnung ließ Melanies Vater den Kontakt zu seinen drei Töchtern völlig abbrechen. Vielleicht meldet sich Thomas nun bald

 

"Unsere Eltern sind gestorben, jetzt haben wir nur noch uns"

Vor fünf Jahren riss ein Herzinfarkt den Vater (55) von Claudia (39) und Natascha (40) aus Schönau an der Triesting (NÖ) ganz plötzlich aus dem Leben. Im Juni starb die Mutter (58) an Krebs, jetzt sind die Schwestern Vollwaisen. Doch sie halten eisern zusammen: Das hätte ich ohne dich niemals durchhalten können, schreibt Natascha an ihre Schwester Claudia. Wir haben nur noch uns - und nichts und niemand soll jemals zwischen uns stehen. Du bist die beste Schwester auf der ganzen Welt!

Was für ein schönes Happy End! Christina Z. (27) suchte die Lebensretterin ihrer Tochter Magdalena (3) über Heute - und fand Denisa W. (15)! Christina aus Wien-Währing war mit ihren beiden Kindern Maximilian (1) und Magdalena (3) auf dem Weg in den Tiergarten Schönbrunn, stieg in der U-Bahn-Station Hietzing aus. "Ich hatte Magdalena an der Hand, plötzlich entglitt sie mir, fiel in den Spalt zwischen U-Bahn und Bahnsteig", erzählt die Mutter: "Ich schrie vor Angst, dass die U-Bahn losfährt." Blitzschnell reagierte Denisa aus Neuhaus (NÖ), selbst Mama eines Buben (neun Monate): "Instinktiv packte ich zu, zog das kleine Mädchen hoch. Ich war selber völlig geschockt, handelte, ohne nachzudenken." Dann tröstete die Retterin das weinende Kind, gab ihm Kekse und Saft. In der ganzen Aufregung vergaß Magdalenas Mutter Christina, die Heldin nach ihrem Namen zu fragen, wandte sich dann an "Heute". Jetzt haben sich die beiden Mütter getroffen - und Denisa brachte Magdalena gleich ein paar Geschenke mit: ein Stoffpferd, Märchenbücher und viele gute Kekse. Christina: "Ich bin so dankbar, wir werden in Kontakt bleiben!"

 

Seit ihrem zehnten Lebensjahr gingen Sandra und Kate (beide 18) miteinander durch dick und dünn. Als beste Freundinnen haben die jungen Wienerinnen alle Höhen und Tiefen gemeistert. Sandra: "Natürlich haben wir auch Fehler gemacht und gestritten, aber das gehört dazu." Doch vor zwei Monaten haben sich die Wege der Jugendlichen dann plötzlich getrennt, als Kate den Kontakt von einem Tag auf den anderen einfach abbrach. Seitdem haben sich die beiden nicht mehr gesehen. Daher die traurige Nachricht von Sandra an Kate: "Ich finde das ganz schrecklich. Ich vermisse dich und die Zeit, die wir gemeinsam verbracht haben! Bitte lass uns die Angelegenheit lösen, denn du bist mir noch immer wichtig."

Die Chefs des Kindertheaters "Heuschreck" flehen: "Diebe, her mit unseren Kostümen!" So herzlos können Diebe sein: Gemeine Autoknacker haben den Bus des Wiener Kindertheaters "Heuschreck aufgebrochen - und komplett ausgeräumt! "Unser Van war in Meidling beim Unfallkrankenhaus geparkt", erzählt Theater-Chefin Anna Hnilicka. "Die Diebe haben die Tonanlage, die Kulisse, die Requisiten und sogar die Kostüme gestohlen. Und das wenige Tage vor der Premiere unseres neuen Stückes!", ist die Schauspielerin und Autorin verzweifelt. Am Sonntag soll im Porgy & Bess ihr Musical "Ein ganz besonderer Tag" aufgeführt werden. Daher wendet sich Hnilicka an die Herzlos-Diebe: "Bitte bringen Sie unsere Kostüme und Requisiten zurück! Wir brauchen die Sachen dringend - und sie fangen doch gar nichts an damit!" Hinweise auf den Verbleib des Diebesguts an: herzensangelegenheiten@heute.at

 

Horror-Moment für Christina Z.(27): Beim Aussteigen aus der U-Bahn fällt ihre Tochter in den Spalt zwischen Zug und Bahnsteig. Eine Augenzeugin reagiert blitzschnell, zieht Magdalena (3) heraus, bevor die U-Bahn losfährt. Jetzt sucht die Mutter die unbekannte Retterin. "Tausend Dank an die junge Frau, die uns, ohne zu zögern, geholfen hat", sagt Christina Z. (27) aus Wien-Währing. "Leider habe ich in der Aufregung vergessen, sie nach ihrem Namen zu fragen." Was war genau passiert? "Vergangenen Samstag stieg ich mit meinen Kindern in der U4-Station Hietzing aus, wollte zum Tiergarten Schönbrunn. Maximilian saß im Kinderwagen, Magdalena nahm ich an der Hand." Plötzlich entglitt ihr die dreijährige Tochter, stürzte in den Spalt zwischen Zug und Bahnsteig! "Ich habe vor Schreck geschrien, hatte Riesenangst, dass die U-Bahn gleich wieder losfährt." Ein junges Mädchen zog Magdalena sofort heraus, tröstete das weinende Kind mit Keksen und Saft. "Ich stand noch vollkommen unter Schock", erzählt Christina. "Ich weiß nur, dass Magdalenas Lebensretterin 15 Jahre alt und selber schon Mutter ist. Sie war mit ihrer Familie unterwegs - wie wir nach Schönbrunn." Kennen Sie die junge Frau? Infos bitte an lokalredaktion@heute.at

Christa (15) aus Gmunden (OÖ) kann sich ein Leben ohne ihre beste Freundin Sophie (15) nicht vorstellen: "Ich möchte mich bei dir auf diese Weise für alles bedanken! Du bist die beste Freundin, die man sich nur wünschen kann! Mit dir wird es wirklich nie langweilig, egal, ob in der Schule, beim Fortgehen oder beim Arbeiten! Danke auch, dass du immer für mich da bist, wenn es mir nicht gut geht. Ich weiß, dass ich immer auf dich zählen kann! Genauso wie du wissen sollst, dass auch ich immer für dich da bin. Ich liebe es, dich ungeschminkt mit Tränen in den Augen in den Arm zu nehmen, um dich zu trösten. Danke Sophie, ich bin einfach nur glücklich, dich als Freundin haben zu dürfen."

 

Cornelia (23): "Schöner Fremder aus der Bim, melde dich!" "Bim" und weg - ist Cornelia von einem jungen Herrn. Den Verursacher ihrer Schmetterlinge im Bauch konnte die Studentin leider nicht rechtzeitig ansprechen - er verließ, bevor sie sich ein Herz fassen konnte, die Straßenbahn. Jetzt schickt sie ihm ihre Herzensangelegenheit: "Du bist am 8.10 um 12.30 Uhr mit der Linie 49 gefahren, bei Breitensee ausgestiegen. Du (schwarze Haare, eisblaue Augen) hattest eine graue Jacke und blaue Jeans an. Als ich dich sah, wurde mir warm ums Herz, bitte melde dich!"

Der Schweizer Renato und die Wienerin Brigitte lernten einander im Internet kennen. In nur sechs Monaten schickten sie sich 15.000 Nachrichten. Doch dann brach Brigitte den Kontakt ab. Jetzt schreibt Renato: Ich habe dich sehr lieb gewonnen und hoffe, wir können uns im Dezember - wenn ich wieder in Wien bin - auf einen Kaffee oder Kakao treffen. Dabei kannst du mich gleich ohrfeigen - verdient habe ich es ja.

 

Manuela aus Linz ist verzweifelt! Seit einer Woche weiß sie nicht, wo ihre geliebte Katze Susi ist. "Ich drehe täglich Runden und rufe sie. Ich habe mir sogar eine Wärmebildkamera ausgeliehen - vergeblich! Meine Gedanken drehen sich nur noch um sie. Wenn ein Heute-Leser sie gefunden hat, dann bringen Sie Susi bitte ins Tierheim.

Jessy (17): "Geliebter Ex, komm zurück zu mir!" 18 Monate waren Jessy und ihr Christoph (19) ein glückliches Paar, doch dann trennten sie sich. Jetzt hofft Jessy, dass ihr geliebter Ex-Freund wieder zu ihr zurückkommt und schreibt ihm: "Schatz, ich weiß, wir hatten es die letzten Monate nicht leicht. Wir haben schon so viel durchgestanden! Ich liebe dich mehr als alles andere auf der Welt und will nur dich. Bitte gib mir eine allerletzte Chance, du wirst es nicht bereuen. Du bist mein Ein und Alles!"

 

Chantal (14): "Papa, bitte komm zurück!"

Fast zehn Jahre lang war Peter wie ein Papa für Chantal aus Wien. Nachdem der leibliche Vater die Familie verlassen hatte, fanden Chantal, ihre Mutter Anita und ihr Bruder Elias Halt und Geborgenheit bei Stiefvater Peter. Doch jetzt ist auch er weggegangen - und Chantal wünscht sich nichts sehnlicher, als dass der Papa ihres Herzens wieder zurückkommt. Sie schreibt: "Seit Peter bei der Polizei zu arbeiten begonnen hat, ist er immer seltsamer geworden. Er hatte kaum mehr Zeit für uns und ging oft aus. Meine Mama weinte sehr viel. Vor vier Monaten ist Peter dann ausgezogen, wir haben aber noch immer Kontakt zu ihm. Peter, du warst besser als mein leiblicher Vater! Ich habe dich urlieb. Wir wünschen uns alle, dass du zurückkommst!"

Lukas (24): "Rumänischer Engel, flieg endlich ab..."

Sie hatten nur eine gemeinsame Nacht - dann endete das Liebesglück von Lukas und Carla wieder. Die junge Frau reiste zurück in ihre Heimat Rumänien, Lukas blieb alleine zurück. Jetzt versucht er sie zu vergessen, sich für eine neue Beziehung zu öffnen. Doch noch hängt der gebürtige Niederösterreicher zu sehr an seiner Traumfrau: In einer Wiener Salsa-Bar nahm das Schicksal seinen Lauf. Lukas schreibt: "Ich gab meine Jacke ab, ging zur Theke. Dort sah ich einen Engel sitzen, von dem man, wenn man in seine Augen sieht, vor Schönheit erblindet. Die Frau hieß Carla. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und sprach sie an. Später küssten wir uns sogar. Am nächsten Tag lud ich sie zu mir nach Hause ein. Wir verbrachten eine Traumnacht miteinander, doch jetzt bin ich ganz allein - ohne dich! Gott, ich vermisse dich so sehr. Doch damit muss jetzt Schluss sein. Ich muss endlich einen neuen Lebensabschnitt beginnen, mit einer anderen, die genauso fürsorglich, leidenschaftlich, sinnlich und wunderschön ist wie du.

 

Babyface (23): Hallo Mausibär, bitte heirate mich!

Leserin Babyface (23) hofft, dass ihre große Liebe Tamara (19) ihren Antrag annimmt: "Ich möchte mit dir in die Unendlichkeit reisen, auf der Venus dir meine Liebe beweisen. Ich möchter mit dir den Kosmos ansehen und auf der Milchstraße spazieren gehen. Ich möchte mit dir in der Sonne liegen und einmal zum Mond hinfliegen. Ich möchte dir die Sterne schenken und unser Leben in gute Bahnen lenken. Ich will dich achten und dich bewahren, auch manchen Kummer dir ersparen. Ich will dir treu sein bis zum Ende - schau hier auf diese, meine Hände: Sie wollen dich behutsam tragen, in guten und in schlechten Tagen. Du bist in meinem Herzen drin, du bist für mich mein Lebenssinn. Ich liebe dich und frage klar: Willst du mich heiraten?

Shanna (20): "Kapuzen-Mann, verlass mich nicht! Du wirst bald Papa"

Unter ihrem Herzen trägt Shanna (20) einen kleinen Buben, ihre Liebe gehört dem Papa des ungeborenen Kindes - doch: Ihre Eltern dürfen nichts über die Beziehung wissen. In Heute schreibt die Schwangere ihren herzzerreißenden Brief. Im Internet lernt die junge, islamische Wienerin den Berliner Philipp (20) kennen und lieben - in Berlin verbringen die beiden zwei romantische Nächte. Mit Folgen: Shanna ist schwanger. Ihren Eltern kann sie nicht sagen, dass Philipp der Vater ist. Zu groß der Glaubenskonflikt, zu unterschiedlich die Kulturen. "Sie würden mir das Kind wegnehmen und meinem Freund etwas antun", erzählt die junge Frau Heute. Das Mädchen darf den Geliebten auch nicht mehr sehen - und schickt ihm deshalb über Heute ihre Herzensangelegenheit: "Ich würde für dich bis zum letzten Herzschlag, bis zum bitteren Ende, bis zum letzten Blutstropfen und mit aller Kraft kämpfen - denn du bist mir mehr wert als mein Leben. Bitte verlass mich und dein Baby nicht, gib uns nicht auf. Ich werde alles tun, um mit dir zusammen sein zu können."

 

Sylvia (42): "Ich bin das Baby auf dem Foto und suche verzweifelt meinen Vater"

Jede einzelne Sekunde ihres Lebens sehnt sich Sylvia (heute 42) nach ihrem Vater, träumt davon, ihn endlich in die Arme zu schließen. Nur: Sylvias Vater weiß nicht, dass seine Tochter existiert - ihre Mama hatte es ihm damals verschwiegen. In "Heute" startet die Wienerin jetzt ihre Suche und bittet ihren Vater:"Papa,bitte melde dich!" Ein Foto ist Sylvias einziger Anhaltspunkt - es zeigt sie und ihre Mama Christine, geb. Janovsky. Ihre Mutter wohnte zum Zeitpunkt, als sie Sylvias Vater kennenlernte, in Korneuburg, Ungerweggasse 16 und arbeitete in einem Büromöbelgeschäft und in einer Schuhfabrik. Erinnern kann sich Sylvias Mama nicht mehr (erst verdrängte sie die Affäre, dann hatte sie einen Schlaganfall). Sylvia schreibt: "Papa, du bist ein Teil von mir, du fehlst mir. Ich möchte dir sagen, wie lieb ich dich habe. Diesen Weg wähle ich, weil ich nur ein Foto als Anhaltspunkt habe. Bitte melde dich, damit du mich und deine Enkeltochter kennenlernen kannst.

Sabrina: "Schöner Bauarbeiter, du hast dich in mein Herz gebohrt"

Der Heiratsantrag eines Heute-Lesers an seine Liebste war ein voller Erfolg. Jetzt sucht auch Sabrina (19) mit Hilfe unserer Herzensangelegenheiten ihre große Liebe! Sie schreibt Bauarbeiter Sigi: Ich habe dich vor fast vier Wochen das erste Mal auf einer Baustelle in Wien gesehen und wir haben uns sofort gut verstanden. Ich habe dann herausgefunden, dass du Sigi heißt, 24 Jahre alt, Zimmerer und Oberösterreicher bist. Aber vor einer Woche hattest du dann leider einen Arbeitsunfall, und jetzt bist du nicht mehr hier. Ich hoffe, dass du dich bei mir meldest, deine Sabrina. PS: Nochmals gute Besserung!

 

Thomas (38): Schlaflos in Favoriten: Mann mit Kind sucht Frau mit Herz

Seit vier Jahren sucht Thomas schon DIE Frau fürs Leben - bis jetzt leider vergebens. Jetzt will er seine zukünftige Herzensdame mit unserer großen Aktion Was ich dir schon immer sagen wollte finden. Lesen Sie hier seine Herzensangelegenheit: Liebe Damen, seit 48 Monaten bin ich schon schlaflos in Favoriten, es fehlt mir meine Herzensdame, mit der ich Heim, Bett und die Zukunft teilen möchte. Meine neue Partnerin könnte auch schon ein Kind mitbringen, ich würde mich sehr darüber freuen und es annehmen wie mein eigenes - immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich selbst bin Einzelhandelskaufmann und Vater eines Buben (17) - er wohnt bei mir zu Hause. Es wäre wunderbar, wenn ich viele Zuschriften bekommen würde und mein Traum in Erfüllung geht. Mädels, schreibt mir, ich freue mich über jeden Brief von euch!(Zuschriften an herzensangelegenheiten@ heute.at - wir leiten sie an Thomas weiter)

In der Heute-Ausgabe von Montag fragte Michael (25) seine Astrid (26): Hallo Schatz, willst du mich heiraten? Die Antwort kam prompt! Nur Sekunden nachdem die fesche Oberösterreicherin auf dem Weg in die Arbeit den überraschenden Antrag ihres Liebsten gelesen hatte, griff sie zum Telefon, sagte unter Tränen: Ja! Am Telefon schildert der Gatte in spe: Als das Handy läutete, hatte ich Herzrasen, dann hörte ich ihre Stimme. ,Hase, du bist verrückt! Ich liebe dich genau so sehr und natürlich ist die Antwort JA! Wir weinten beide vor Glück und schworen uns nochmal ewige Liebe. Dank ,Heute steht nun unserem Glück nichts mehr im Wege wir können als junge Familie ins Leben starten. Danke!

 

Yasmin (24): "Danke Opa, für die gemeinsame Zeit!" "Acht Jahre meines Lebens durfte ich mit Dir teilen, und dafür bin ich sehr dankbar! Heute bist Du schon doppelt so lange tot, und es tut mir unendlich weh, dass wir nicht mehr Zeit miteinander hatten! Auch wenn Du es selbst nicht mehr lesen kannst, dürfen und sollen es alle wissen: DU warst der wichtigste Mensch in meinem Leben, und darum werde ich Dich nie vergessen! Ich denke oft an Dich, und ich vermisse Dich jeden Tag! In ewiger Liebe, Dein Schatzerle

Michael (25): "Hallo Schatz, willst du mich heiraten?"

"Ich wollte mich bei Dir bedanken, dass Du immer für mich da bist und, egal was ich schon alles verbockt habe, Du immer hinter mir stehst. Du bist mein Engel auf Erden, mein absolut bester Freund. Du gibst mir Kraft und immer neuen Lebensmut! Du hast mir mit unserem gemeinsamen Sohn das schönste Erlebnis auf Erden beschert. Ich liebe Dich abgöttisch und wollte Dich auf diesem Weg fragen, ob Du meine Frau werden willst! Kurz gesagt: Mein Schatz, ich liebe Dich, willst Du mich heiraten? Ich möchte mit Dir den Rest meines Lebens verbringen und viele weitere Jahre voller Glück und Liebe mit Dir genießen! Dein Dich immer liebender Freund Michael!

 

Christian (28): "Ich sah dich vor 9 Monaten, seither suche ich dich"

"An das lächelnde Cowgirl aus dem 48A! Es war nicht gerade mein schönster Samstag vor fast einem Dreivierteljahr. Doch dann standst Du mit einem Lächeln im 48A. Dein Lächeln verzauberte mich sogar, und alles war vergessen, was vorher geschah. Ich war stocksteif und auch leicht verlegen - doch ich kann Dich bis heute nicht vergessen, denn Dein Lächeln, das war wunderbar. Was wäre vielleicht aus uns geworden, wenn ich nicht so feige wäre. Habs leider erst zu spät kapiert, was grad war. Will Dir DANKE sagen für diese Zeit, die ich Dich sah. Der, der Dich sah im 48A.

Elmar (43): "Ich liebe meine Frau und mein Kind!"

"o mein Reh! Hallo mein Stern! Ich wollte euch sagen, dass ich euch liebe, und das soll die ganze Welt wissen! Ich kann und will mir ein Leben ohne euch einfach nicht mehr vorstellen. Du, mein Reh, bist die Sonne meines Lebens und erhellst jeden Tag für mich. Du bist mir Frau, Geliebte und Freundin, und ich genieße wirklich jede einzelne Minute, die wir miteinander verbringen. Du bist die große Liebe meines Lebens, und es ist mir großes Glück beschieden, Dich an meiner Seite zu wissen. Du, mein Stern, bist zwar erst

vor ganz kurzer Zeit in mein Leben getreten, und doch liebe ich Dich jetzt schon bedingungslos. Dein Lachen zu sehen, Deine Freude, mich zu sehen, und Deine unbändige Neugier zu beobachten - das alles lässt mein Herz vor Freude springen. Ich will, dass alle wissen, dass ich mit euch mein restliches Leben verbringen möchte! Ich hoffe, ihr haltet mich so lange aus! Ich sehe euch, Dein Mann, Dein Papa!

 

Philipp Strobl (23): "Papa, bitte arbeite nicht so viel. Wir brauchen dich noch lange!"

"Hallo Papa. Wenn du das liest, bist du hoffentlich schon wieder aus dem Krankenhaus draußen und baust am Haus weiter. Dennoch möchte ich dir sagen: Es ist kein Zeichen von Schwäche, wenn man zugibt, dass man Schmerzen hat oder wenn man sich Hilfe sucht. Im Gegenteil: Es ist ein Zeichen von Stärke, zuzugeben, dass man nicht unantastbar und unverwundbar ist. Viele Menschen machen sich Sorgen um dich und mit deiner Art, in solch einer Situation niemanden an dich heranzulassen, bereitest du auch uns Kopfzerbrechen. Wir lieben dich, wollen dich unterstützen und noch viele schöne Jahre mit dir verbringen - tritt ein bisschen zurück, Papa, und kümmere dich um dich und deine Gesundheit. Dir und uns zuliebe. Wir lieben dich!

Petra (22): "Liebe Pensionisten, die Öffis gehören nicht nur euch"

"Liebe Menschheit, es ist erschreckend, immer wieder feststellen zu müssen, welchen ausgeprägten Hass unsere heutige Bevölkerung jungen Menschen entgegenbringt. Ich nenne euch ein paar Beispiele: Die junge Blondine auf dem Pensionistensitz kommt gerade von einem Kardiologen und hat erfahren, dass sie jederzeit tot umfallen kann. Da ist es nicht hilfreich, angebrüllt zu werden, wie man es als junger Mensch wagen kann, hier zu sitzen. Oder der Teenager, der bei der U-Bahnhaltestelle liegt. Er muss nicht zwangsläufig betrunken sein, er hatte vielleicht gerade einen Kreislaufkollaps. Bitte schaut über den Tellerrand und denkt nach, bevor ihr euer Urteil fällt.

 

Evelyn (41): "Lieber Papa, darum hasse ich dich so"

"Seit meiner Kindheit wünsche ich mir immer einen besseren Vater, einen, der nicht betrunken nach Hause kommt und seine Familie tyrannisiert. Der sich aber außerhalb seiner vier Wände als guter Mensch darstellt, der er nicht ist. Ich nenne Sie Erzeuger und nicht Vater - denn so haben Sie sich nie verhalten. Nun bin ich 41 Jahre, und Sie sind immer noch dem Alkohol verfallen und der gleiche schlechte Mensch wie früher. Ich weiß nicht, ob ich Hass oder doch Mitleid mit Ihnen empfinden soll, denn für mich ist Ihr Verhalten die Hölle. Soll ich dafür dankbar sein? Nein, Sie sollten sich in Grund und Boden schämen."

Lisa (19): "Michael, ich liebe Dich. Dein kleines Küken"

"Lieber Michael, es war Liebe auf den ersten Blick. Am 12. Februar 2011 haben wir uns verliebt. Du, der Steirer, und ich - die Wienerin! Unsere Familien und Freunde waren skeptisch, ob unsere Liebe hält. Jetzt ist es ein halbes Jahr her und ich schwebe immer noch auf Wolke 7. Du machst mich zum glücklichsten Mädchen der Welt und dafür will ich dir danken. Danke, dass du so wundervoll zu mir bist. Du bist mein Traummann. Ich liebe dich. Dein kleines Küken. PS: Ich freu mich schon, wenn unser Liebesnest in Bruck/Mur endlich fertig ist.

 

Michael (23): "Sehr geehrter Dieb, bitte geben Sie mir meine Geldtasche zurück"

"Sehr geehrte/r XY! Ich musste mich vergangenen Donnerstag ziemlich ärgern. Warum? Weil Sie nichts Besseres zu tun gehabt haben, als mir an diesem sonnigen Tag mein schwarzes Leder-Geldbörsel im Gänsehäufel zu stehlen. Ärgerlich genug, dass das (frisch behobene ) Bargeld weg ist - aber was fangen Sie mit den Karten an? Zu meiner Freude musste ich diese natürlich alle sperren lassen. Außerdem kann ich mir nun sämtliche Ausweise neu ausstellen lassen, was mit hohen Kosten verbunden sein wird. Wenn Sie also einen Funken Anstand besitzen, würde ich Sie bitten, Folgendes zu tun: Geben Sie die Geldbörse mitsamt aller Karten (und mit meinem Glücksbringer) beim Fundbüro ab. Ich hoffe, Sie haben sich mit dem Geld eine schöne Zeit gemacht - aber denken Sie daran Man sieht sich im Leben immer zwei Mal!"

Stefan (31): "Lieber Nachbar, wenn Sie wüssten, wie sehr Sie nerven!"

"Lieber Nachbar! Ich und meine Freundin sind sicher, in Ihrer Wohnung sieht inzwischen toll aus. Sie waren auch wirklich fleißig und haben jeden Tag schon um sieben in der Früh zu arbeiten begonnen. Wir sind vor allem von Ihrem Schlagbohrer begeistert! Er sorgt jeden Morgen dafür, dass wir auf keinen Fall zu spät zur Arbeit kommen. Bitte machen Sie weiter, dann können wir uns den Wecker in Zukunft sparen. Richtig, Schlaf ist sowieso überbewertet! Auch der penetrante Geruch Ihrer frisch gestrichenen Wände löste noch im Stiegenhaus Begeisterung aus - da braucht man kein Parfum mehr ... Weiters sind Ihre hellseherischen Fähigkeiten bemerkenswert. Wann immer wir in der Waschküche Wäsche waschen wollen: Sie sind schon da! Wir finden es schön, wenn sich frisch Eingezogene gleich bei Ihren Nachbarn beliebt machen. Nur weiter so - und wir werden sicher ganz dicke Freunde."

 

Jelio (35): "Ali, ich will mit dir eine Großfamilie!"

"Meine geliebte Ali, du machst mich zum glücklichsten Menschen auf der ganzen Welt. Allein der Gedanke an dich erwärmt mein Herz, deine quirlige Art belebt mich. Deine Seele und dein Geist inspiriert mich zu kreativen Höhenflügen. Wir träumen von den gleichen Sachen und bereisen die Welt. Ich möchte dich zum Lachen bringen, und wenn du mal weinen musst, werde ich immer da sein und deine Tränen trocknen. Da die Welt mehr von deiner Einzigartigkeit braucht, ist mein innigster Wunsch, eine Großfamilie mit dir zu gründen

>