Kombi zum Kampfpreis

04. Juli 2012 18:02; Akt: 19.07.2012 17:14 Print

Dacia Dokker - Fahrbericht

Mit dem Dacia Dokker und dem Dokker Van bringt die rumänische Renault-Tochter nun auch einen praktischen Hochdachkombi auf den Markt, wir sind den Dokker schon gefahren.

storybild

(Bild: Autoguru.at)

Fehler gesehen?

Anfänglich von vielen belächelt, entwickelt sich Dacia in den letzten Jahren zu einem Angstgegner für viele Hersteller. Aus den nur billigen Autos sind rundum attraktive Modelle geworden, welche die automotiven Grundbedürfnisse vieler Menschen abdecken.

Mit dem neuen Dokker startet Dacia daher erneut einen Angriff auf die etablierten Mitbewerber und bietet für zwei Zielgruppen das passende Auto. Als Dacia Dokker spricht der Hochdachkombi vor allem junge Familien an, die viel Platz benötigen, jedoch nur über ein eingeschränktes Budget verfügen.

Der Dokker Van zielt hingegen auf Handwerksbetriebe, die einen flexiblen Lieferwagen für die Stadt benötigen.

Zum Start wird es den Dacia Dokker mit dem 1,6 MPI Benzinmotor mit 82 PS (60,5 kW) sowie dem 1,5 Liter dCi Dieselmotor in den Leistungsstufen mit 75 PS (55 kW) und 90 PS (66 kW) geben. Später gesellt sich auch noch der neue 1,2 Liter TCe 115 Benzinmotor zum Angebot hinzu.

Erste Fahrt mit dem Dokker

Bei einer ersten Testfahrt konnten wir den Dacia Dokker dCi 90 eco näher kennen lernen, der sich uns in der gehobenen Ausstattungslinie Laureate präsentierte.

Optisch kann der Dokker als sehr gelungen bezeichnet werden. Die Frontpartie präsentiert sich in der neuen Markenoptik, und auch das Heck glänzt mit einem sehr harmonischen Design.Auf einer Länge von 436cm bietet der praktische Kombi auch viel Platz für Passagiere und Gepäck. Selbst groß Gewachsene finden auf allen Plätzen genug Platz, und das Kofferraumvolumen ist mit einem Fassungsvermögen von 800 Litern überaus großzügig dimensioniert.

Durch das Vorklappen der Rücksitze kann es sogar auf bis zu 3.000 Liter Fassungsvermögen erweitert werden. Praktisch sind auch die serienmäßigen Schiebetüren, die mit einer Öffnungsbreite von 70 cm auch sehr komfortabel ausgefallen sind.

Gutes Sicherheitspaket ist Serie

Serienmäßig verfügt der Dokker Laureate über ABS, ESP, ASR, vier Airbags, elektrische Fensterheber vorne, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, einen Bordcomputer, Nebelscheinwerfer und in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger und Außenspiegelgehäuse.

Auf Wunsch gibt es auch eine Klimaanlage oder das um 450,- Euro sehr günstige Media-Nav mit 7"-Touchscreen-Monitor.

Schon auf den ersten Blick gefällt auch das Innenraumdesign, welches viele Ablagen bietet und daher überaus praktisch ist. Die Verarbeitung kann ebenfalls überzeugen, lediglich bei der Materialanmutung merkt man, wo noch der Sparstift angesetzt ist.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie wie sich der Dokker fährt und was er kostet!

Sehr gut passt der 90 PS Diesel zu dem geräumigen Kombi. Das maximale Drehmoment von 1.750 U/Min steht bereits bei 1.750 U/Min bereit, wodurch schon von unten heraus viel Kraft zur Verfügung steht.

Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der Dokker dCi 90 in 13,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 162 km/h.

Zur großen Überraschung bleibt es dabei selbst bei Autobahntempo im Innenraum noch angenehm leise.

Fahrwerk und Federung sind dann sehr komfortbetont ausgelegt, was der angepeilten Klientel ebenfalls gut gefallen wird. In Kurven merkt man dann natürlich die Bauart des Fahrzeugs und durch den höheren Schwerpunkt einer vermehrte Wankneigung.

Der Dacia Dokker präsentierte sich bei unserer ersten Ausfahrt aber als angenehmer Familienwagen, der viel Platz bietet und auch bei der Ausstattung zur teureren Konkurrenz aufgeschlossen hat.

Kampfpreis zum Start

Dabei bleibt der Einsteigspreis auch beim Dokker äußerst günstig: Um 9.990,- Euro soll es in der Basisversion inkl. ABS, ESP und vier Airbags los gehen.

Noch günstiger startet der Dokker Van, der bereits ab 7.490,- Euro (exkl. Ust) erhältlich sein wird. Für den Van bietet Dacia zudem jede Menge Zubehör an, womit sich der Van für jede Berufsgruppe ideal ausstatten lässt.

Egal ob Installateur oder Bäcker, die Palette an individuellen Ausstattungsoptionen für die Gestaltung der Ladefläche ist sehr breit gefächert.

Doch Interessenten müssen sich noch in Geduld üben. Der Verkaufsstart für den Dacia Dokker ist für November 2012 geplant. In Österreich wird er erstmals einem breiten Publikum auf der Vienna Auto Show im Jänner 2013 präsentiert, kurz darauf beginnt dann auch die Auslieferung. 

Stefan Gruber,