BMWs Kombi im Test

19. Juli 2017 04:30; Akt: 18.07.2017 15:14 Print

5er Touring: Bequemer als im Wohnzimmer

von Jörg Michner - Die Kombi-Version des neuen 5er BMWs überzeugte im Test auf der ganzen Linie – besonders was Komfort und Assistenzsysteme betrifft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn man am Ende einer Fahrt gar nicht aus dem Auto aussteigen will, dann hat der Hersteller alles richtig gemacht. Ein 530d xDrive Touring spielte alle Stückl'n, allerdings saßen wir auch im Spitzenmodell mit 265 PS (69.150 Euro Listenpreis). Dazu die Ausführungsvariante Luxury Line (fast 4.000 Euro), das M-Sportpaket (knapp 5.000 Euro) und noch ein paar Extras.

So zieht der Reihen-Sechszylinder mit seinen drei Litern Hubraum, Allradantrieb und 8-Gang-Automatik auch richtig sportlich an und liegt trotz 4,94 Meter Länge und 1,8 Tonnen Gewicht hervorragend auf der Straße. Der Kickdown macht Spaß – keine Spur vom gemütlichen Herumtuckern in einem Kombi.

Relaxen beim Fahren
Dafür ist der Sitz so gemütlich wie nicht einmal das eigene Sofa zu Hause. Er lässt sich sehr detailliert und stufenlos einstellen, damit wirklich jeder die angenehmste Position findet. Um den Überblick bei den vielen kleinen Schaltern und Einstellmöglichkeiten zu behalten, hat sich BMW etwas geniales einfallen lassen: Bei bloßer Berührung des jeweiligen Knopfes an der Seite des Sitzes wird auf dem 12,3 Zoll großen Display grafisch dargestellt, wie dieser konkrete Schalter den Sitz verändert.

Überhaupt ist der ganze Innenraum intuitiv gestaltet. Trotz der Fülle an Technologie muss man das (mehrere Zentimeter dicke) Handbuch eigentlich nicht konsultieren; alle Bedienelemente sind hervorragend angeordnet und gut zu erreichen. Stimmungslicht und Design erfreuen auch das Auge.

Hilfreiche Helferlein
Aber nicht nur der Sitz trägt zum entspannten Fahren bei. Die Fahrassistenzsysteme erlauben einen guten Vorgeschmack auf das autonome Fahren der Zukunft: Der adaptive Tempomat mit Abstandhalter bremst und beschleunigt selbständig im Verkehr, der Spurhalteassistent lenkt den Wagen von alleine durch die Kurven. Letzterer funktioniert aber nur dann wirklich gut, wenn auch entsprechend Verkehr auf der Straße ist – auf der leeren Autobahn tut er sich noch ein bisschen schwer.

Extrem hilfreich sind auch die Rundum-Kameras mit ihrer gelungenen grafischen Darstellung – so gibt es wirklich keine Ausreden mehr für Parkschäden (außer man lässt sich von dem beeindruckenden Farbenspiel zu sehr ablenken).

Viel Platz
Einziger Kritikpunkt ist die Soundanlage von Harman Kardon. Sie ist gut und für normales Radiohören und Popmusik absolut ausreichend. Bei anspruchsvolleren Klängen hapert es aber etwas in der Dynamik.

Doch man wählt einen Touring nicht in erster Linie wegen der Musik, sondern wegen des Platzangebots. Das ist für alle Insassen großzügig und trägt viel zum bequemen (Mit-)Fahrerlebnis bei. Der Kofferraum fasst 570 Liter, bei umgeklappten Sitzen 1.700 Liter – Platz genug, um mit mehreren Koffern auf Urlaub zu fahren.

Aber wer so entspannt fährt wie im 5er Touring, für den ist sowieso der Weg das Ziel.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ippi_opa am 19.07.2017 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Na bumm hat 4 Räder 1 Lenkrad und sogar (Luxusausstattung) einen Motor und man darf damit auch nur 130 fahren. Das richtige Spielzeug für einen 18 jährigen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ippi_opa am 19.07.2017 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Na bumm hat 4 Räder 1 Lenkrad und sogar (Luxusausstattung) einen Motor und man darf damit auch nur 130 fahren. Das richtige Spielzeug für einen 18 jährigen.