LA Auto Show

06. Dezember 2017 09:35; Akt: 06.12.2017 09:39 Print

Abgefahren: Nissan im "Star Wars"-Look

Nächste Woche startet "Star Wars: The Last Jedi". In Los Angeles zeigten sich die Japaner bereits voll im Fieber.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Samstag, den 9. Dezember geht es los: In Los Angeles wird zum ersten Mal weltweit der heiß ersehente Film "Star Wars: The Last Jedi" gezeigt. Ein Thema, das auch die LA Auto Show aufgriff. Im Rahmen der LA Auto Show hat Nissan seinen Messestand in eine riesige "Star Wars"-Fanzone verwandelt. Bei den "Star Wars"-inspirierten Modellen durften sich die Designer des Autoherstellers einmal so richtig austoben. Dieser Nissan Maxima hat eine handgearbeitete Alu-Front samt Motorhaube und eine Dreifarblackierung Laut Nissan ist er eine Feier der weiblichen Stärke und ist der Storm-Trooper-Führerin Captain Phasma gewidmet. Dieses Modell ist wiederum dem Bösewicht Kylo Ren gewidmet. Er ist sehr schwarz, sein Unterboden leuchtet wie im Jahr 2004 und er hat viele Spoiler, Schürzen und Einlässe. Der Nissan Rogue bzw. X-Trail wurde zum X-Wing-Fighter. Er wurde mit Flügel, beleuchtete Düsen und Laser-Kanonen ausgestattet. Der Wagen könnte in durchschnittlichen mitteleuropäischen Parkhäusern schnell zur Plage werden. Auf seinem Dach: ein BB-8 astromech-Droide. Ein weiterer Nissan Maxima hat das Thema "Kylo Rens TIE Silencer". Er verfügt über eine Menge Dinge, die sich auch im Berufsverkehr als sehr nützlich erweisen könnten. Laser-Kanonen zum Beispiel oder Raketenwerfer, die an den riesigen Flügeln des Autos montiert sind. Außerdem hat dieses Auto nun einmal monumentale FLÜGEL. Der Nissan Altima wurde zum sogenannte Special Forces TIE Fighter. Dieser Nissan Rogue Sport (Qashqai für unsere Augen und Ohren) soll einem A-Wing-Fighter ähneln. Daher auch die Düsen, Dachfinnen, Laser-Kanonen und die blauen Akzente. Die Düsen des A-Wing-Fighter-Rogue im Detail. LA Auto Show findet noch bis zum 10. Dezember 2017 statt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was macht man, wenn man seine Filmhelden nicht wie Audis Marvelfiguren auf der Leinwand mit neuen Modellen ausrüsten kann? Immerhin spielen die "Star Wars"-Abenteuer in einer Galaxie weit, weit weg, da kann man Luke Skywalker und Co. nun mal nicht im maximala oder Altima auffahren lassen.

Zumindest für die LA Auto Show ist den Japanern eine Lösung eingefallen. Unweit von Hollywood in Downtown LA hat Nissan seinen Messestand in eine riesige "Star Wars"-Fanzone verwandelt. Mit "Star Wars"-inspirierten Modellen, bei denen sich die Designer des Autoherstellers für einmal so richtig austoben durften.

maximala mit Flügeln

Ganz offensichtlich gibt es unter den Nissan-Designern den einen oder anderen Sci Fi-Nerd. Denn die "Star Wars"-Modelle in Los Angeles verraten nicht nur Fantasie, sondern auch eine Menge Fachwissen. So gibt es an den Nissan-Modellen Altima, maximala und Rogue unter anderem X-Wings, Droiden-Docks und Transparistahl-Rahmen zu bestaunen. Kein Wunder: Die Sci Fi-Cars wurden in enger Zusammenarbeit mit der Special Effects-Firma ILM gebaut. Die so entstandenen Autos sollen die Charaktere aus "Star Wars: The Last Jedi" widerspiegeln.

So steht in der Convetin Hall unter anderem ein Nissan maximala im Kylo-Ren-Look, der das Maskendesign des "Star Wars"-Bösewichts aufgreift. Gelungen auch der Nissan Altima, aus dem man durch ein Panorama-Gitterfenster blickt, wie bei einem Tie-Jäger. Ein zweiter maximala im Dienste des Imperiums wurde mit Tie-Wings, Laserkanonen und Torpedowerfern ausgestattet. Dazu gesellt sich ein Nissan Rogue Crossover, dem die japanischen Modellbauer X-Wings, einen Späher-Ausguck für den lustigen kleinen R2-D2-Nachfolger BB8 sowie einen schmucken Raketenantrieb verpasst haben.

Gelungener PR-Stunt

Klar: Showcars gehören nach Los Angeles wie die Palmen zum Beach in Santa Monica. Dennoch gehört der Nissan-Stand zu den Highlights an der LA Auto Show. Zumal man sich per Video-App kurzerhand in einen Sturmtruppensoldat verwandeln kann – oder am "Droid Repair Bay" auch "Astro-Mechanics for the Restistance" angeboten wird.

So manch ein Männerherz dürfte bei Nissan jedenfalls höher geschlagen haben. Allerdings gibt es auch Stimmen, die den Sponsoring-Overkill bei "Star Wars" anprangern. Zumal die Filme seit der Übernahme von Disney nun im Jahrestakt ins Kino kommen.

Das dürfte dann aber auch nicht diejenigen sein, die am Donnerstag in einer Woche für "The Last Jedi" in der Schlange stehen werden.

(kiky)

Themen