Philippinen

31. Juli 2018 13:05; Akt: 31.07.2018 14:33 Print

Steuersünder: Luxusautos um 4,5 Mio. € geschrottet

Das tut schon beim Hinschauen weh: Bulldozer machten 68 Lamborghinis, Porsches, Ferraris & Co platt, weil sie schwarz importiert worden waren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der philippinische Zoll hat in den letzten Monaten in Cagayan 800 illegal importierte Fahrzeuge sichergestellt – 68 Autos und 8 Motorräder mit besonders hohem Wert sind nun in Santa Ana öffentlich zerstört worden.

Präsident Rodrigo Duterte erklärte vor der Aktion, er wolle damit der Welt zeigen, dass man ein sicheres Land für Investoren und Unternehmen sei: "Man muss zuerst Recht und Ordnung schaffen." Er betonte erneut seinen Willen, Schmuggelei abzuschaffen.

Die Autos, darunter Porsches, Lamborghinis, Ferraris, BMWs und ein Mustang, hatten laut Zoll einen Wert von umgerechnet 4,5 Millionen Euro, die Motorräder 315.000 Euro. Bereits im März hatte Duterte auf gleiche Weise 14 Luxusfahrzeuge zerstören lassen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oliver am 31.07.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Ein Präsident der mit harter Hand durchgreift. Er hat halt die vielen Jahre davor gemerkt, ein einfaches DuDu, oder eine Haftstrafe für einen kleinen Fisch bringt halt nix. Find ich gut

  • Nocheinposter am 31.07.2018 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn

    Das hätte man auf viele andere Wege lösen können ohne Resourcen Verschwendung! Auktion, Tombola oder die Wagen hätten in Staatseigentum über gehen können...

  • myopinion am 31.07.2018 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Schade und nicht wirtschaftlich

    Für mich eine unnötige Aktion. Die konfiszierten, illegal importierten Fahrzeuge, hätten dem Staat gute Einnahmen bescheren können, z.B wenn man sie zwangsversteigert. Wirklich schade um die schönen Autos...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Werner Beinhart am 31.07.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte auch bei uns hart durchgreifen

    Sollte man auch bei uns machen wenn Ali und Mustafa mit bmw viel zu schnell betrunken fahren ;)

  • myopinion am 31.07.2018 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Schade und nicht wirtschaftlich

    Für mich eine unnötige Aktion. Die konfiszierten, illegal importierten Fahrzeuge, hätten dem Staat gute Einnahmen bescheren können, z.B wenn man sie zwangsversteigert. Wirklich schade um die schönen Autos...

  • Nocheinposter am 31.07.2018 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn

    Das hätte man auf viele andere Wege lösen können ohne Resourcen Verschwendung! Auktion, Tombola oder die Wagen hätten in Staatseigentum über gehen können...

  • Speedy am 31.07.2018 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steuern nicht gezahlt

    dann hart durchgreifen. Zum Glück für Normalos, erwischt es nur die oberen zehntausend. Werbewirksam aber wenig effizient.

  • Oliver am 31.07.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Ein Präsident der mit harter Hand durchgreift. Er hat halt die vielen Jahre davor gemerkt, ein einfaches DuDu, oder eine Haftstrafe für einen kleinen Fisch bringt halt nix. Find ich gut