Studie

07. Dezember 2017 14:05; Akt: 07.12.2017 14:07 Print

Frauen sind also doch die besseren Autofahrer

Eine aktuelle Studie aus Norwegen räumt jetzt mit einem alten Klischee auf: Männer können hinter dem Steuer einpacken.

Frauen lassen sich laut Studie im Auto nicht so schnell ablenken. (Bild: iStock)

Frauen lassen sich laut Studie im Auto nicht so schnell ablenken. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Denn eine neue Studie aus Norwegen hat jetzt bestätigt, was Frauen schon lange wussten: Sind sind doch die besseren Autofahrer!

Umfrage
Lassen Sie sich beim Autofahren ablenken?
30 %
0 %
70 %
Insgesamt 27 Teilnehmer

Zwölf Prozent aller Autounfälle entstehen, weil die Fahrer abgelenkt sind. Smartphone, Radio, Essen und Trinken im Auto, Navi, Beifahrer, Geschehnisse am Straßenrand können Störquellen im Straßenverkehr sein und zu Unfällen führen. Das norwegische Zentrum für Verkehrsforschung („Institute of Transport Economics“ in Oslo) hat das als Anlass für eine Studie genommen. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, ob es bestimmte Charaktereigenschaften bei Menschen gibt, die dazu führen, dass sich diese leichter ablenken lassen.

Für die Untersuchung befragten sie rund 1.500 Personen und analysierten den Einfluss von Geschlecht und Alter. Neben Fragen zu Charakter und Psyche mussten die Probanden angeben, ob und wie stark sie in der letzten Zeit von einzelnen Ablenkungsquellen im Auto betroffen waren. Darunter: „Das Autoradio bedienen“, „Gegenstände im Auto suchen“, „Telefonieren“, „Augenkontakt mit dem Beifahrer“ oder „Essen & Trinken“. Interessant: Das Autoradio landete auf Platz 1 der Ablenkungen.

Ältere Frauen sind die besten Autofahrer

Das Ergebnis: Ältere Frauen geben die besten Autofahrer ab, weil sie sich im Straßenverkehr nicht so leicht ablenken lassen.

Dagegen zeigten sich vor allem jüngere Männer, extrovertierte und neurotische Menschen sowie Vielfahrer mit Routine als anfälliger für Ablenkungen im Auto und damit als schlechtere Fahrer.

(kiky)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • le_me am 07.12.2017 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaubwürdig

    Kann man mit so Larifari-Studien tatsächlich Geld verdienen? Nur weil sich jemand weniger leicht ablenken lässt heißt das nicht automatisch auch dass er/sie schlechter (wie wird besser/schlechter überhaupt definiert?) fährt.

  • Ludwig IVX. am 07.12.2017 22:53 Report Diesen Beitrag melden

    Fata Morgana am Rande der Tundra

    Habe noch selten von einer noch oberflächlicheren Studie gelesen.

  • SabNik3001 am 08.12.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Definition des "schlechten Fahrers"

    Jeder kann einen Unfall fabrizieren. Auch Profi Rennfahrer haben manchmal Unfälle genau so wie auch meine Oma. Ich würde gerne die Definition eines schlechten Fahrers laut dieser Studie erfahren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • TantePolly am 09.12.2017 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Die "besten" Autofahrer sterben jung.

    Sie fahren im Grenzbereich auf der Ideallinie durch die Kurven um die jungen Beifahrerinnen zu beeindrucken, bis es kracht. Häufig stirbt dabei auch die Beifahrerin.

  • Falk am 08.12.2017 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vorannahmen präjudizieren Ergebnisse

    Durch die spezifischen Vorannahmen einer Studie kann das Ergebnis fast beliebig präjudiziert werden. Man könnte z.B. als lebenswerteste Stadt der Welt mit den entsprechenden Definitionen und Methoden auch Lagos oder gar Norilsk herausstellen. Wie ein Vortragender bei einer Konferenz von Nobelpreisträgern sagte: Es ist schwierig, nicht bei den Ergebnissen anzukommen, bei denen man ankommen will.

  • SabNik3001 am 08.12.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Definition des "schlechten Fahrers"

    Jeder kann einen Unfall fabrizieren. Auch Profi Rennfahrer haben manchmal Unfälle genau so wie auch meine Oma. Ich würde gerne die Definition eines schlechten Fahrers laut dieser Studie erfahren.

  • Der Einsatzfahrer am 08.12.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Naja,...

    Drei Frauen und zwei Männer bekommen als Fußgeher bei einer Ampel grün. Ihnen kommt ein Einsatzfahrzeug entgegen, Blaulicht und Folgetonhorn waren eingeschaltet, zusätzlich der Blinker, der Anzeigte, dass sich Fußgeher und Einsatzfahrzeug kreuzen... Wer blieb stehen? -Die Männer, während die Frauen tratschend weitergingen, um dann, nach ca. 10 sec. draufzukommen, dass da der Wagen mit Tatütataa stand... Nur ein Beispiel von vielen die ich erlebte, gerade, wenn Tatütata daherkommt, reagieren viel mehr Frauen als Männer falsch... (Beispiel ist nur eines, das ich selbst Erlebt habe)

  • Schukraid am 08.12.2017 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aha

    meistens sinds männer die in unfällen verwickelt sind weil sie einfach lfters agressiver fahren wen man aber die agressiv fahrer mal auser acht lässt.... sind parkschäden öfters von frauen und verkehrszeichen, rechtsregel kapieren sie auch oft nicht.